Anzeige

Schallwandler Podcast: Robot Koch

Seit nun mehr 15 Jahren feilt und verfeinert der deutsche Produzent und Komponist Robert Koch, besser bekannt unter seinem musikalischen Spitznamen Robot Koch, seinen Style und begeistert damit Fans und Kritiker weltweit. Bekannt geworden ist der gebürtige Kasseler 2003 in Berlin mit dem Trip Hop-Trio Jahcoozi und Veröffentlichungen auf WMF Records, Kitty Yo und BPitch Control, bevor er sich als Solo-Künstler einen Namen gemacht hat.

(Foto by Siiri Kumari)
(Foto by Siiri Kumari)


 „Pop-Musik aus der Zukunft“, so beschrieb der legendäre britische BBC-Moderator John Peel den Sound von Robot Koch.

Neben zahlreichen eigenen Produktionen hat Koch auch jede Menge Hits für Stars wie Max Mutzke oder Rapper wie Marteria und Casper produziert. Koch verbindet warme Orchester-Arrangements mit rohen Techno-Texturen, um seinen eigenen filmischen Sound zu konstruieren. Mit seiner Musik hat Robot Koch sich weltweit in die Herzen von Musikliebhabern und Liebhaberinnen gespielt und sein Publikum wächst stetig weiter. Auch auf diversen angesagten Festivals wie Coachella, Sonar, Mutek und im Boiler Room war Koch schon mehrfach vertreten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dass Robert eigentlich Regisseur werden wollte, ist nicht weiter verwunderlich und in gewisser Weise ist er das auch. Nur dass der 43-jährige Künstler aus den Bildern in seinem Kopf keine Filme, sondern Musik erzeugt:
„Meine Arbeit ist immer sehr visuell. Ich komponiere Musik wie Soundtracks zu imaginären Filmen in meinem Kopf oder zu Momenten und Gefühlen, die ich beinahe sehen kann wie ein Bild“, sagt Robot.
Für sein Album „Sphere“ (2018) erweiterte Koch seinen musikalischen Horizont noch weiter und schuf eine beeindruckende Full Dome Live Show mit 3D-Surround-Sound und 360° Visuals, die er in Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Mickael Le Goff entwickelte. Sphere war weltweit in Planetarien u. a. im Berliner Zeiss-Großplanetarium und auf sämtlichen Festivals ausverkauft und gewann mehrere Auszeichnungen für „Best Immersive Experience“. 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Beim Anhören von Robot Kochs Musik ist es offensichtlich, es ist das große Ganze, das ihn bewegt. Diese Rundumsicht war es auch, die Robot bei seinem neuesten Album „The Next Billion Years“ zu der Entscheidung veranlasste, mit einem Orchester und dem etablierten estnischen Dirigenten Kristjan Järvi zusammenzuarbeiten. Abgesehen von seiner vorausschauenden Herangehensweise an die klassische Musik bringt Järvi wie Koch Philosophie und Existentialismus in seine Musik ein.
„Einmal haben wir beim Abendessen in Estland festgestellt, dass wir ein gemeinsames Interesse neben der Musik haben, das Universum und die Idee von kosmischem Bewusstsein“, erinnert sich Robot: „Musik ist auch ein Mittel, um ein höheres Bewusstsein zu erlangen. Alles ist Energie, alles hat eine Frequenz und mit Musik können wir unsere eigene Frequenz auf eine Weise erhöhen, wie wir es mit den Einschränkungen des logischen Verstandes nicht können!“ Das Album „The Next Billion Years“ erschien Ende Mai auf BMG – Modern Recordings.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schallwandler

Aufgrund der Distanz fand unser Gespräch diesmal nicht face to face im Studio, sondern online statt. Um uns ganz auf das Gesagte zu konzentrieren, einigten wir uns darauf, auf die Videochat-Funktion zu verzichten. So haben wir uns ohne visuelle Ablenkungen ganz klassisch unterhalten – Robert in Los Angeles am Morgen, ich in Berlin am Abend und zwar kurz nach den verheerenden Bränden in Kalifornien. Auch in L.A. sind die Auswirkungen des massiven Feuers ziemlich deutlich zu spüren gewesen. Robert erzählte mir, dass er an diesem Tag sämtliche Fenster in seinem Apartment und auch im Studio nicht mehr öffnen konnte, weil sich in kürzester Zeit eine dünne Schicht aus weißer Asche auf allen Oberflächen bilden würde.
Außerdem war die Luft draußen sehr rauchig und beißend, dass einem das Atmen schwerfiel. Er meinte, es fühle sich so an und rieche so stark nach Rauch, als brenne das Haus nebenan. Also ziemlich schlimm! Robert musste sich daher häufig räuspern, aber das konnte ich natürlich rausschneiden. Die gelegentlichen digitalen Verzerrungen, die beim Online-Talk entstanden, leider nicht. Ansonsten war es trotz aller Umstände ein ziemlich lebendiges und fröhliches Gespräch, wie ihr jetzt und hier hören könnt.

Hot or Not
?
(Foto by Siiri Kumari)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Krause Manuela (manou)

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Schallwandler Podcast: ACID Pauli

DJ / Feature

Acid Pauli ist nur eines von zahlreichen Projekten, mit denen der Musiker und DJ Martin Gretschmann aus Weilheim sich in der nationalen und internationalen Musikszene einen Namen gemacht hat. Mit „Console“ feierte u.a. mit dem Elektro Pop Hit „14 Zero Zero“ von 1999 große Erfolge. Als Mitglied der Indieband „The Notwist“ tourt er seit 1997 neben den Gebrüdern Acher durch die Lande und sein Remix von Johnny Cashs „I see a Darkness“ verhalf ihm 2004 zum Durchbruch als Producer und DJ in der Clubszene.

Schallwandler Podcast: ACID Pauli Artikelbild

Acid Pauli steht seit nun fast 20 Jahren vor allem für tanzbare Clubmusik abseits des Mainstreams. Sein musikalischer Geschmack ist vielfältig und breitgefächert und ganz egal ob psychedelisch, folkloristisch oder rockig, seine Sets sind abenteuerlustig, voller Musikalität und immer für eine Überraschung gut.

Schallwandler Podcast: Dominik Eulberg

DJ / Feature

Dominik Eulberg ist der Vogelkundler unter den Techno-Producern. Als er zu Beginn seiner Karriere noch mit Samples aus der Natur und mit Tiergeräuschen arbeitete, bekam seine Musik fortan das Prädikat „Öko-Techno“(Groove). Mit wenigen Releases wurde Eulberg in der Techno-Szene bekannt. Mit seinem Remix von Roman Flügels Stück „Geht's noch?“ auf dem Väth-Label Cocoon Recordings gelang ihm schließlich der Durchbruch.

Schallwandler Podcast: Dominik Eulberg Artikelbild

Dominik Eulberg wurde 1978 in Hadamar im Westerwald in Rheinland-Pfalz geboren und hatte dort schon früh in der Kindheit einen starken Bezug zur Natur, die ihn umgab und sein täglicher Spielraum war. Im Teenageralter entdeckte Dominik seine Faszination für elektronische Musik, die später seine zweite großen Leidenschaft werden sollte. Mitverantwortlich dafür war u. a. die Radiosendung „Clubnights“ mit Sven Väth, die er mit seinen älteren Kumpels im Dorf damals regelmäßig hörte. Allmählich entwickelte der junge Naturbursche eine Begeisterung für synthetische Sounds.

Schallwandler Podcast: Martin Kohlstedt

Keyboard / Feature

Seit einigen Jahren macht der ostdeutsche Pianist, Komponist und Produzent Martin Kohlstedt aus Weimar nun schon mit seinen ungewöhnlichen Klängen, die irgendwo zwischen Klassik, Club & Avantgarde liegen, von sich hören. Mit akustischem Klavier, elektronischen Elementen, Beats und seinem Fender Rhodes rockt er von der Elfi bis zur Fusion seine Fans und sorgt national wie international für Furore.

Schallwandler Podcast: Martin Kohlstedt Artikelbild

Schallwandler Podcast: Steve Bug

DJ / Feature

Steve Bug ist ein echtes Original und einer der maßgeblichen Pioniere des Minimal House. Sein Engagement hat ihn zu einem weltweit gefeierten Künstler und Kurator gemacht. Mit seinem Label Poker Flat, das im letzten Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen feierte, hat er zudem einen beachtlichen Beitrag zur House- und Technoszene geleistet...

Schallwandler Podcast: Steve Bug Artikelbild

Vom House- und Technofieber Anfang der 90er gepackt, zog es den gebürtigen Bremer Stefan Brügesch, der bislang als Hairstylist gearbeitet hatte, hinter den Plattenteller. Im Club MAXX startete er 1991 seine DJ-Karriere mit feinen Housegrooves und es dauerte nicht lange, da hatte er auch schon Gigs im Hamburger Unit. Sein Sound kam gut an, es folgten weitere Bookings, erste eigene Produktionen und positives Feedback, so dass Brügesch seinen alten Beruf an den Nagel hing und sich von nun an nur noch der Musik widmete.

Bonedo YouTube
  • Strymon Deco V2 Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth
  • Cosmotronic Modules Demo
  • Analog FX SER-2020 semi-modular Synthesizer Sound Demo (no talking) with Empress Reverb