Anzeige

Rucci Touch Synthesizer – ein bisschen Stylophone?

Rucci Touch Synthesizer
Rucci Touch Synthesizer

Eigentlich hat der kleine Rucci Touch Synthesizer nicht die Bedienung des Stylophons, sondern einfach Touch-Sensoren, die man einfach nur mit dem Finger berühren muss. 

Mittels der Touchflächen lässt sich ein kontinuierlicher Sweep direkt spielen. Das Gerät ist sehr kompakt, wie man am 9-V-Block erkennen kann. Das Gerät ist nicht nur ein Touch-Keyboard, sondern ein ganzer Synthesizer. Mit dem linken Touch-Feld kann man Modulationen einstellen. Mit dem rechten Touch-Taster lassen sich Effekte ansprechen.

Rucci Touch Synthesizer

Die Modulation wird komplett über die Sensorfelder erledigt wie etwa die Tonhöhenmodulation durch einen LFO. Die Knöpfe bedienen ein Low-Pass-Filter. Der Sound ist grundsätzlich Lo-Fi.

Die Effekte sind natürlich nicht so etwas wie Hall oder Delay, sondern britzelige Soundeffekte. Das Gerät ist ja schließlich dafür gemacht. Im Catsynth-Video kann man auch sehen, wie sich der kleine Krachmacher im modularen Kontext nutzen ließe. Damit ist freilich nur die AudioKomponente gemeint.

Weitere Information

Bestellen kann man den kleinen Touch Synthesizer bei Michael Rucci. Dazu gibt es auch eine Website. Der Preis beträgt 45 Dollar und aktuell ist er sogar bereits ausverkauft. Dennoch lohnt sich ein Blick auf die Site, denn es gibt dort jede Menge kleine Mini-Synthesizer mit individuellen Möglichkeiten.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Hot or Not
?
rucci-touch-synthesizer-768x424-1 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Dubreq David Bowie Stylophone - Limitierte Ausgabe zum Gedenken an David Bowie

Keyboard / News

Zum Gedenken an Bowies langjährige Verbindung mit dem Stylophone veröffentlicht der englische Hersteller Dubreq eine limitierte Auflage des ikonischen Instruments.

Dubreq David Bowie Stylophone - Limitierte Ausgabe zum Gedenken an David Bowie Artikelbild

Zum Gedenken an David Bowieslangjährige Verbindung mit dem Stylophone veröffentlicht der englische Hersteller Dubreq eine limitierte Auflage des ikonischen Instruments. Der britische Hersteller Dubreq veröffentlicht mit dem David Bowie Stylophone eine limitierte Auflage des Instruments, das zur Feier seiner Karriere und in Gedanken an David Bowie in einer Kooperation zwischen 'The David Bowie Archive' und Dubreq als Hersteller entstand. Das Stylophone wurde mit Bowies Single "Space Oddity

Plinky - 8-stimmiger polyphoner Touch-Synthesizer als DIY-Kit

Keyboard / News

Plinky ist ein interessanter acht-stimmig polyphoner Touch-Synthesizer, der als DIY-Kit zu haben ist.

Plinky - 8-stimmiger polyphoner Touch-Synthesizer als DIY-Kit Artikelbild

Plinky ist ein interessanter acht-stimmig polyphoner Touch-Synthesizer, der als DIY-Kit zu haben ist. Plinky ist durch seinen Entwickler Alex Evans zunächst als Hobby-Projekt betrieben worden, das Interesse der stetig wachsenden Community an dem kleinen Synth hat ihn daraus ein DIY-Kit werden lassen. bei Plinky handelt es sich um einen acht-stimmigen Synthesizer, der durch Berühren der in acht Spalten unterteilten sensorischen Oberfläche gespielt wird. Die simultan spielbaren Elemente sind dabei im Quint-abstand gestimmt und reagieren auch auf Druck, was den entstehenden Sound mittels Lowpass-Gate weiter färbt. Technisch bietet Plinky pro Stimme vier Oszillatoren, die bereits im Stereobild verteilt sind. Damit lassen sich ähnlich der Wavetable-Synthese bis zu 16 im ROM untergebrachte Wellenformen morphen. Zusätzlich steht noch Rauschen zur Verfügung. Insgesamt bietet Plinky zwei Hüllkurven pro Stimme, vier globale LFOs und Effekte, darunter Distortion, Delay und Reverb. Eine Besonderheit des kleinen Synths: Er ist auch ein granularer Sampler mit dem bis zu acht Samples  aufgenommen werden können, die in die acht Spalten verteilt werden können. Wie diese dann wiedergegeben werden, steuert man mit der unteren Reihe auf der Bedienoberfläche. Hier lassen sich dann die Samples scrubben, die Grain-Größe und Abspielgeschwindigkeit verändern und Timestretching

Modular-Boutique: Ein cleverer Motor-Controller, ein winziges DIY MS-20 Filter und mehr!

Keyboard / News

Modular-Boutique: MS20-Filter (MS-22) zum Selbstbauen, ein fantastisch motorischer Controller Beet Tweak und ein interessantes Shaper / Verzerrungsmodul.

Modular-Boutique: Ein cleverer Motor-Controller, ein winziges DIY MS-20 Filter und mehr! Artikelbild

Modular-Boutique: Trevor Cash zeigt ein neues haptisches Rekorder-Controller-Modul mit Motorbewegung namens SubMatrix Beet Tweak. Wenn du ein sehr kleines 4HP Modul mit beiden Filtern des MS-20 benötigst, kannst du mit dem MS-22 deinen Lötkolben vorheizen und mit Exploding Shed per Video mitbauen. Außerdem haben wir ein Tutorial von Moritz Klein gefunden, wie man ein Dioden-Filter selbst bauen kann und es a wird auch erklärt, wie es funktioniert. 

Superbooth 21: Shakmat Banshee Set und Mod Medusa – Ein VCO und ein LFO fürs Eurorack

Keyboard / News

Gleich zwei neue Eurorackmodule kommen von Shakmat: Banshee Set, ein analoger VCO und Mod Medusa, ein komplexer LFO.

Superbooth 21: Shakmat Banshee Set und Mod Medusa – Ein VCO und ein LFO fürs Eurorack Artikelbild

Banshee Set ist ein VCO-Modul mit analogem Aufbau in 8 HP Breite, dessen Schwingungsform sich stufenlos von Sinus über Dreieck und Sägezahn bis Rechteck formen lässt. Ausgangsseitig stehen neben dem Vari-Out mit  Dreieck-Kern Outputs für Pulse, Saw und Sine zur Verfügung. Ergänzt wird das ganze durch eien Sub-Oktave, die Frequenz-Seitig eine oder zwei Oktaven unter dem VCO arbeitet. Mittels Schlater lässt sich der VCO in einen LFO-Modus Schalten, wodurch er zu einer flexiblen Modulationsquelle werden soll. auf der Eingangsseite gibt es Inputs für V/Oct, exponentielle FM, PWM sowie Sync und welche zum Ändern der Schwingungsform via CV. Shakmat Mod Medusa Mit Mod Medusa bieten Shakmat ein komplexes, algorithmisches LFO-Modul

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)