Anzeige
ANZEIGE

Roland TD-25KV E-Drum Test

Fazit

Es ist sicher kein leichtes Unterfangen, die Erbfolge des überaus erfolgreichen Roland TD-15 Drumsets anzutreten, und so ganz überzeugend ist dies beim TD-25 auch nicht gelungen. Während es bezüglich des leichten und stabilen Racks und der Pads, die sich gleichermaßen geräuscharm und angenehm spielen lassen, absolut nichts zu mäkeln gibt, hinterlässt das Modul – als eigentliche Neuerung gegenüber dem Vorgänger – einen zwiespältigen Eindruck. Dem erklärten Ziel seitens des Herstellers, dem User mit einem einfachen, intuitiv zu erfassenden Bedienkonzept das zeitraubende Blättern in der Anleitung zu ersparen, ist man mit dem TD-25 Modul zweifellos auch so nahe gekommen wie bei keinem der Vorgängermodelle, allerdings wurden zu diesem Zweck eine Menge sinnvoller Features geopfert. Vor allem die Sound-Tüftler und Drummer, die spezielle Set-Zusammenstellungen benötigen, werden von diesem Modul, das übrigens mit über 1000 Euro Ladenpreis ein nicht unbeträchtliches Loch im Portemonnaie hinterlässt, wahrscheinlich enttäuscht sein. Aber auch diejenigen, die das E-Drum-Set in erster Linie zum Üben nutzen wollen, sind betroffen, denn es gibt zum Beispiel keine internen Play-Along Songs mehr. Ein weiteres Problem, das allerdings nicht nur die Sets der mittleren Preisklasse betrifft, besteht in der immer noch nicht fein genug aufgelösten Umsetzung der Anschlagdynamik. Zu den positiven Aspekten des TD-25 gehören vor allem die Features, die vom Top-Modell TD-30 übernommen wurden, so zum Beispiel die authentischen akustischen Drumsounds, die Positionserkennung auf Snare und Ride sowie die umfassende Effektabteilung.
Alles in allem bin ich der Meinung, dass Roland mit diesem Modell vor allem aufgrund der komfortablen Bedienung zwar viele neue Anhänger finden, aber angesichts der zuvor genannten Kritikpunkte ebenso viele verlieren wird.

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • Einfache Bedienung
  • Qualität der Sounds, besonders der Becken
  • Positionserkennung auf Snare- und Ridebecken-Pad
  • Modul unterstützt Spiel mit Brushes
  • Sensibel ansprechende Pads
  • Einfaches Aufnehmen und Exportieren von Audiomaterial
  • Geringe Latenz
Contra
  • Einschränkungen bezüglich der Triggerzonen-Belegung
  • Reduzierte Sound-Editierungsmöglichkeiten gegenüber dem Vorgänger TD-15
  • Grob abgestufte Dynamik
  • Vergleichsweise hoher Anschaffungspreis
Artikelbild
Roland TD-25KV E-Drum Test
Für 1.898,00€ bei
Das Roland TD-25KV in voller Bestückung aus der Vogelperspektive.
Das Roland TD-25KV in voller Bestückung aus der Vogelperspektive.
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Roland
  • Bezeichnung: TD-25KV V-Drum Set
  • Modul
  • Anzahl der Drumkits: 18 Presets, 18 User Kits
  • Anzahl der Sounds: 233
  • Reverb: 8 Typen
  • Multieffekte: 21
  • Equalizer: 2-Band für Summe
  • Übefunktionen: Ja
  • Fader für Kanallautstärken: Nein
  • Trigger-Eingänge: DB-25 + 2 x Klinke
  • Aux In: Ja
  • Stereo-Ausgang: Ja
  • Kopfhörerausgang: Ja
  • Einzelausgänge: Nein
  • Fußschalter: Nein
  • MIDI Out: Ja
  • USB-Port: Ja
  • USB-Memory: Ja
  • Digitalausgang: Nein
  • Pads
  • Bassdrum-Pad: KD-9
  • Snaredrum-/Floortom Pad: 2 x PDX-100 (10“, 2 Zonen)
  • Racktom-Pads: 2 x PD-85 (8“, 2 Zonen)
  • Spielflächen der Trommelpads: Mesh Head (Toms + Snare), Gewebe (BassDrum)
  • Crashbecken-Pads: 2 x CY-12C (12“, 2 Zonen)
  • Ridebecken-Pad: CY-13R (13“, 2 Zonen)
  • Hi-Hat-Pad: VH-11 (12“, 2 Zonen)
  • Rack: MDS-9SC
  • Zubehör: Drum Schlüssel, Setup-Anleitung
  • Bassdrum-Pedal: Nein
  • Hi-Hat-Maschine: Nein
  • Größe / Gewicht: 130 x 120 x 125 cm (BxTxH) / 26,5 kg
  • Herstellungsland: China
  • Preis (UVP): EUR 2945,-
Hot or Not
?
Das Roland TD-25KV in voller Bestückung aus der Vogelperspektive.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Lars-Oliver Horl

Kommentieren
Profilbild von Felix

Felix sagt:

#1 - 23.06.2015 um 13:59 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Sehr guter Test, kritisch aber konstruktiv geschrieben. Ich überlege von meinem TD-20 ein Upgrade auf das TD-25 zu machen. Eigentlich ist mir das TD-30 einfach zu teuer ist, aber es hat scheinbar wesentlich mehr Features zu bieten. Schwierig, schwierig...

Profilbild von bonedo Chris

bonedo Chris sagt:

#2 - 23.06.2015 um 19:37 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Felix, danke für deine Rückmeldung zum Test. Die eingeschränkte Triggerzonen-Belegung am TD-25 hat mich besonders überrascht, vielleicht gibt's ja da noch mal ein zukünftiges Update von Roland?
Schöne Grüße,
Chris

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Roland TD-07KV V-Drum Set Test
Test

Mit dem Roland TD-07KV V-Drum Set erweitert der japanische Hersteller die „7er-Reihe“ seiner E-Drum-Palette (TD-27, TD-17) um ein erschwingliches E-Drumset unter der 1000-Euro-Marke. Was es kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Roland TD-07KV V-Drum Set Test Artikelbild

Roland TD-07? Gab’s das nicht schon mal? Tatsächlich tauchte die Zahl 7 im Roland E-Drum-Portfolio bereits in den 90er-Jahren in Form des TD-7 auf. Mit diesem Urahnen hat das aktuelle Modell natürlich technisch kaum noch etwas zu tun, vielmehr setzt das TD-07 die aktuelle Reihe der TD-27- und TD-17-Modelle in logischer Weise fort. Mit einem Verkaufspreis von knapp 1000 Euro ist das hier getestete Roland TD-07KV V-Drum Set der preisgünstigste Vertreter der Siebener-Reihe. 

Roland RDH-100A/102A/120/130 E-Drum Hardware Test
Drums / Test

Um das Problem des Trittschalls beim Spielen von E-Drums zu bewältigen, entwickelte Roland eine spezielle Hardware-Linie, die auf die „Noise Eater“-Technologie setzt.

Roland RDH-100A/102A/120/130 E-Drum Hardware Test Artikelbild

Mit den Bassdrum-Pedalen Roland RDH-100A und RDH-102A, der RDH-120A Hi-Hat-Maschine und dem RDH-130 Snareständer richtet sich Roland gezielt an E-Drum-Nutzer, die zuhause üben wollen und dabei Wert auf eine möglichst geringe Geräuschentwicklung legen. Wer jetzt denkt: E-Drums sind doch per se leiser als Akustikdrums und somit perfekt geeignet, um im stillen Kämmerlein zu üben, täuscht sich. E-Drumpads sind zwar eine tolle Sache, da sie im Raum einen absolut erträglichen Geräuschpegel produzieren, und auch das Anschlaggeräusch eines Bassdrum-Pads wirkt im Vergleich noch akzeptabel, allerdings ergibt sich gerade bei Letzterem ein anderes Problem, das der japanische Hersteller Roland mit der „Noise Eater“-Technologie lösen will. 

Roland SPD-SX Pro Sampling Pad Test
Test

Gegenüber dem Basismodell bietet das Roland SPD-SX Pro mehr als die zehnfache Menge an Sounds, die achtfache Speicherkapazität, die doppelte Anzahl an Drumkits und wurde auch in Bezug auf die Anzahl der Ein- und Ausgänge deutlich erweitert.

Roland SPD-SX Pro Sampling Pad Test Artikelbild

Seit vielen Jahren gilt das Roland SPD-SX als der Standard unter den professionellen Sampling Pads, an dem sich die Konkurrenz messen lassen muss. Nun hat der japanische Hersteller nachgelegt. Das Roland SPD-SX Pro ist kein Nachfolger, sondern eine Weiterentwicklung des nach wie vor erhältlichen SPD-SX. Während die Grundstruktur erhalten blieb, wurden viele Details überarbeitet, verbessert und ergänzt.

Roland steigt bei DW Drums ein 
News

Damit übernimmt der größte Hersteller von E-Drums eine der wichtigsten Marken im Bereich akustischer Schlagzeuge. Die Entwicklung von DW Drums soll allerdings autark bleiben.

Roland steigt bei DW Drums ein  Artikelbild

Dass große Instrumente-Hersteller hin und wieder den Besitzer wechseln oder Fusionen mit anderen Marken eingehen, läßt sich in der Geschichte immer wieder beobachten. Nahezu alle großen Drum-Hersteller sind durch unterschiedliche ökonomische Phasen gegangen, bei einigen half nur die Unterstützung externer Geldgeber, andere haben sich mit Partnern zusammen getan. Laut Pressemitteilung hat die japanische Elektronik- und E-Drum-Firma Roland kürzlich einen großen Anteil am US-Custom-Hersteller DW und den zu ihm gehörenden Marken Gretsch, LP, Slingerland und PDP gekauft. 

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)
  • Tama Starclassic Maple Snare / Preview