Anzeige

Roland stellt das neue Arranger-Keyboard E-A7 vor

Roland bringt mit dem E-A7 ein neues Arranger-Keyboard für Entertainer auf den Markt. Das Roland E-A7 besitzt unter anderem einen integrierten Sampler und soll sich durch eine für den Live-Betrieb optimierte Bedienung auszeichnen.

Roland E-A7 Keyboard (Bild: zur Verfügung gestellt von Roland)
Roland E-A7 Keyboard (Bild: zur Verfügung gestellt von Roland)


Wie das Roland BK-9 verfügt das E-A7 über zwei Displays. Das linke Display zeigt die Backing Styles an, während das rechte für die Sounds zuständig ist. Das Keyboard ist üppig mit Bedienelementen ausgestattet (darunter allein 156 Taster), was auf eine gute Bedienbarkeit hoffen lässt. Mit einem Gewicht von nur etwa 8 kg bei 61 Tasten soll sich das Roland E-A7 besonders für den Live-Einsatz eignen.
Das Roland E-A7 enthält über 1500 Sounds, worunter auch ein spezielles Balkan-Soundset sein soll. Auch die Backing-Styles geben sich multikulturell und wurden laut Roland von Musikern aus verschiedenen Teilen der Welt programmiert. Das E-A7 besitzt 128 MB Flash-Speicher für User-Samples und kann WAV-Dateien laden. Weiterhin stehen ein Mikrofonanschluss mit Gesangseffekten, eine Funktion zum Triggern von Phrasen synchron zu den Backing Styles und eine umfangreiche Effektsektion in der Feature-Liste. 
Das Roland E-A7 soll ab Dezember 2015 lieferbar sein, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1309 Euro. 
Mehr Informationen auf www.rolandmusik.de

Roland E-A7 (Bild: zur Verfügung gestellt von Roland)
Roland E-A7 (Bild: zur Verfügung gestellt von Roland)
FEATURES
  • 61 Tasten
  • über 1500 Sounds
  • 128 MB Flash-Speicher für Samples (WAV)
  • Import von WAV-Dateien und eingebaute Sampling-Funktion
  • 2 Displays
  • RPS-Funktion für das Triggern von Phrasen
  • Effekte: Chorus, Reverb, 3x MFX
  • Mikrofonanschluss mit Gesangseffekten
  • 156 Taster, 6 Fader, 3 Drehregler
  • Song Player zum Abspielen von MIDI-Files oder Audio-Files (WAV, MP3)
  • Audio-Recorder (WAV)
  • 100 User Programm Speicherplätze
Hot or Not
?
Roland E-A7 Keyboard (Bild: zur Verfügung gestellt von Roland)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bonedo Archiv

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

NAMM 2021: Roland stellt Juno-60 als Plug-in und Plug-out Synthesizer vor

Keyboard / News

NAMM 2021: Zur NAMM-Show präsentiert Roland mit Juno-60 ein weiteres Plug-in Instrument für die hauseigene Roland Cloud. Als Plug-out soll der Juno-60 auch mit dem Roland System-8 kompatibel arbeiten.

NAMM 2021: Roland stellt Juno-60 als Plug-in und Plug-out Synthesizer vor Artikelbild

Zur NAMM-Show präsentiert Roland mit Juno-60 ein weiteres Plug-in Instrument für die hauseigene Roland Cloud. Als Plug-out soll der Juno-60 auch mit dem Roland System-8 kompatibel arbeiten. Nachdem Roland deren Cloud in der vergangenen Zeit stetig erweitert hat und mit Zenology eine Basis für die Emulationen hauseigener Klassiker geschaffen hat, ergänzt Roland das Portfolio an legendären Synthesizern um den Juno-60, der als Software-Replik alle Features des Originals bietet, aber durch den Vorteil als Software-Variante weitere zusätzliche Features bietet. So bietet der virtuelle Juno-60 ein zusätzliches Modell eines Hochpassfilters (aus dem Juno-106 mit ergänzendem Bass Boost), wie die Einstellmöglichkeit des Synthesizer-Alters, um weitere Klangcharaktere zu erhalten. Darüber hinaus wurde die Effektsektion um ein Reverb, Delay und weitere Effekte erweitert. Zudem lässt sich der Juno-60 als Plug-out im digitalen System-8 Synthesizer von Roland betreiben. Preise und weitere Infos Preislich wird die Emulation des Juno-60 im Rahmen der anderen Plug-ins liegen, Abonnenten der Roland Cloud erhalten den Synthesizer im Rahmen der Subscription. Diejenigen, die den Synth besitzen möchten, müssen höchstwahrscheinlich mit einem Preis von 149 USD

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor

Keyboard / News

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren.

Teenage Engineering stellt mit Street Fighter und Megaman neue Pocket Operators vor Artikelbild

Teenage Engineering stellt zwei neue tragbare Pocket Operator-Tools vor, die auf den klassischen Capcom-Spielen Street Fighter und Megaman basieren. Der Street Fighter Pocket Operator (PO-133) ist eine Version des PO-33 Mikrosamplers mit 40 Sekunden Sample-Speicher und integriertem Mikrofon zum Sampeln. Diese spezielle Ausführung bietet 16 Street Fighter-Soundtracks und Samples aus dem ursprünglichen Street Fighter Arcade-Spiel von Capcom. Die wichtigsten Features im Kurzüberblick:

Superbooth 21: Endorphin.es stellt drei neue 1U-Module vor

Keyboard / News

Endorphin.es hat drei seiner Module ins Querformat gebracht: Die Module Cockpit, Golden Master und Milky Way gibt es in Zukunft auch im Intellijel-1U-Format.

Superbooth 21: Endorphin.es stellt drei neue 1U-Module vor Artikelbild

Gute Nachrichten für 1-HE-Fans: Endorphin.es kündigt anlässlich der Superbooth 21 drei Eurorack-Module im Intellijel-1U-Format an. Die Module Golden Master, Milky Way und Cockpit gibt es zukünftig auch im praktischen Querformat.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)