Anzeige
ANZEIGE

Propellerhead Reason 9 Test

Fazit

Es war eine Frage der Zeit, bis Propellerhead in Reason einen schon lange überfälligen Pitch-Editor nachliefern wird. Dieser überzeugt durch eine solide Ausstattung und eine hervorragende Klangqualität, ermöglicht jedoch nicht das Bearbeiten von polyphonem Material. In der Kombination mit der Audio-to-MIDI-Funktion, die man auch aus anderen Pitch-Editoren kennt, ergeben sich flexible Möglichkeiten, Audiospuren ohne großen Aufwand mit Klangerzeugern harmonisch zu ergänzen. Viele neue Sounds liefern teilweise frischen Wind, der sich überwiegend zwischen Klängen versteckt, die man so oder so ähnlich schon einmal gehört hat. Die Players eignen sich als hervorragende Spielhilfe, um die richtigen Töne in Skalen zu spielen und liefern mit umfangreichem Chord-Player und Dual Arpeggio kostbare Inspiration. Der Update-Preis von 129 € ist zwar kein Pappenstiel, lohnt sich jedoch für alle, die schnell mal Vocals oder mono gespielte Solo-Instrumente korrigieren wollen oder beim Komponieren eine kleine Unterstützung gebrauchen können.

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • solide ausgestatteter Pitch-Editor
  • Pitch Edits Klangqualität
  • inspirierendes Skalen- und Chord-Feature
  • umfangreicher Dual Arpeggiator
  • schneller Programmstart
Contra
  • keine polyphone Bearbeitung in Pitch Edit
  • Reason 9 Sounds teilweise altbacken
Artikelbild
Propellerhead Reason 9 Test
Für 333,00€ bei
Propellerhead_Reason_9_Bild_01_Aufmacher
Features
  • modulare Digital Audio Workstation
  • SSL 900+ Emulation als virtuelles Mischpult
  • Paralleltracks und Groupchannels
  • neue „Players“ als Spielhilfe für Skalen und Akkorde, Note Echo und Dual Arpeggio
  • neuer Pitch-Editor zur Tonhöhen-, Formant-, Vibrato- und Pitchdrift-Bearbeitung
  • Audio-to-MIDI-Funktion
  • Bounce-in-Place-Funktion
  • 3 Designs für die Benutzeroberfläche
  • über 1.000 neue Sounds
  • Audio Timestretching
  • Transpose, Slicing und Quantisierung
  • Comp Editor
  • Blocks zum schnellen Arrangieren
  • Quickzoom im Sequenzer
  • Audio-to-REX-File-Funktion
  • unbegrenzte Audiospuren (abhängig von Computerhardware)
  • Ansteuern externer MIDI-Geräte
  • Spectrum Analyzer
  • ReWire-2.0-Schnittstelle
  • 9 virtuelle Instrumente: KONG Drum Designer, Dr. Octo Rex Loop Player, Subtractor, Malstroem & Thor, 2 Sampler
  • 23 Effekte: darunter Amp- und Speakermodels von Softube, Alligator, The Echo, Pulveriser, Scream 5, Neptune, Convolution Reverb RV-7000 MK2, MClass Mastering Effects, uvm.
  • weitere Rack Extensions im Propellerhead Shop erhältlich
  • Systemvoraussetzungen:
  • schnelle Internetverbindung vorausgesetzt
  • Mac OS X 10.7 – Intel Mac mit Dual Core Prozessor
  • Windows 7 – Intel oder AMD Dual Core Prozessor
  • 4 GB RAM Arbeitsspeicher
  • 4 GB freier Festplattenspeicher
Preis
  • Vollversion: 369 €
  • Upgrade von Reason: 129 €
  • Upgrade von Essentials/Adapted/Limited: 329 €
  • Reason 9 Essentials: 69 €
Hot or Not
?
Propellerhead_Reason_9_Bild_01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Alexander Eberz

Kommentieren
Profilbild von Pedro Kraft

Pedro Kraft sagt:

#1 - 20.07.2016 um 08:00 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Es sollte vielleicht noch ergänzt werden, dass das Update besonders für diejenigen (langjährigen) User interessant ist, die auf das 8er Update verzichtet hatten. Das war ja in der Kritik, weil es "nur" Workflow Verbesserungen gab.

    Profilbild von Alexander Eberz

    Alexander Eberz sagt:

    #1.1 - 22.07.2016 um 12:02 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hallo Pedro Kraft,vielen Dank für Deinen Hinweis! Du hast natürlich absolut recht, das Update auf Version 8 hatte, abgesehen von den Amp-Simulationen und dem GUI, hauptsächlich Detailverbesserungen zu bieten. Deshalb hatte ich im Test zu Reason 8 den Update-Preis infrage gestellt. Wer hingegen auf Reason 9 updatet, wird mit vergleichsweise umfangreicheren Features ausgestattet.Beste Grüße und ein schönes Wochenende,Alexander Eberz

    Antwort auf #1 von Pedro Kraft

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Reason Studios Reason 12 Test
Software / Test

Voll auf die Zwölf! Reason 12 kommt mit hochauflösender Oberfläche, neuem Sampler, aufgebohrtem Combinator und neuem Abo-Modell. Alle Neuheiten im Test!

Reason Studios Reason 12 Test Artikelbild

Die Ankündigung von Reason 12 hatte in der Fangemeinde bereits im Vorfeld für Furore gesorgt: „Abo-Modell!“, „Wieder nicht das Feature XY!“ Das Update zur Vorgängerversion Reason 11 war mit dem Reason-Rack, neuen Effekten und Instrumenten sowie einer Vielzahl an Workflow-Verbesserungen hingegen eines, das die Erwartungshaltung hochgeschraubt hatte. Reason 12 bringt nun hochauflösende Grafiken, einen neuen Sampler, eine schnellere Suche und einen überarbeiteten Combinator. Aber reicht das?

Presonus Studio One 6 Professional Test
Test

Presonus Studio One 6 Professional bietet neben dem lang erwünschten globalen Video Track nun auch zwei neue Effekt-Plugins, Track Presets, einen Fader Flip, die neue Mixer Channel Overview und ein auf persönliche Wünsche anpassbares User-Interface.

Presonus Studio One 6 Professional Test Artikelbild

Knapp zwei Jahre hat sich Presonus für Studio One 6 Professional Zeit gelassen. Während das Major-Update zur Version 5 die DAW schon mit vielen Neuerungen und Funktionen versehen hat, bezeichnet der Hersteller Version 6 als „Studio One’s most personal upgrade yet“. Was dahinter steckt, welche Features sich für wen lohnen dürften und ob man sich die neueste Version der DAW holen muss, klären wir im folgenden Test.

Apple Logic Pro 10.7.5  Test
Test

Mit Logic 10.7.5 liefert Apple Features nach, die man in einer ähnlichen Form schon von anderen DAWs kennt. Ist das Update nur eine Ansammlung von Mini-Features?

Apple Logic Pro 10.7.5  Test Artikelbild

Logic Pro 10.7.5 ist da! Apple versorgt die Pro-User seit 2013 mit kostenlosen Updates von Logic Pro. Zum Teil handelt es sich bei den Neuerungen um Meilensteine, die Apple in regelmäßigen Abständen nachliefert. Manchmal fallen die neuen Features aber auch kleiner aus. Dabei handelt es sich um sogenannte Mini-Features und um Workflow-Verbesserungen. Und genau davon hat Logic dieses Mal einige an Bord.

Die besten Max for Live Devices im Vergleich
Feature

Max for Live hat Ableton Live ist eine geniale Plattform für kreative Effekte und Instrumente. Wir zeigen interessante und abgefahrene Max-for-Live-Devices!

Die besten Max for Live Devices im Vergleich Artikelbild

Wer sich einmal in die Welt der Max-for-Live-Live-Devices begibt, kommt, ähnlich wie bei der Reaktor-User-Library, aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Community platzt vor Kreativität und ausgefallenen Ideen. Von Gestensteuerung über die Webcam eures Laptops, über euklidische MIDI-Sequencer bis hin zum „Pong“-Spielen auf dem Push gibt es wenig, was noch niemandem eingefallen zu sein scheint. 

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review