Image-Line FL Studio 20.9 All Plugins Edition Test

FL Studio 20.9 ist da! Die fruchtige Loop-Schraub-Software wird ihren Ruf als Anfänger-DAW nicht so richtig los, und das nicht ohne Grund. Schließlich musste die Software all die Jahre auf essentielle DAW-Features, wie Audio Recording im Arrangierfenster oder einen übersichtlichen Automationseditor verzichten.

FL_Studio_20-9_B_01_Test


So manche Funktionen wurden von Image Line über die Jahre nachgeliefert. Das ist auch bei Version 20.9 nicht anders. Mit dem Update ergänzt Image Line seine DAW durch viele Workflow-Verbesserungen und Features, die es in anderen DAWs zwar schon lange gibt, die für FL Studio aber nun die lang ersehnten Änderungen bdeuten.

Details

Fruchtige Schleifen, ein Leben lang!

FL Studio, ehemals Fruity Loops, ist eine DAW-Software, die ähnlich wie Reason ursprünglich zur Produktion von Beats entwickelt wurde. Anders als die meisten DAWs gehört der Step-Sequenzer (Channel Rack) zum Kernkonzept der Software, mit dem sich patternbasierte Beats als Loops programmieren und in der Playlist (Arrangierfenster) zu Songs zusammenstellen lassen. Über die Jahre sind viele Features und Effekte hinzugekommen, dank denen sich FL Studio nicht mehr vor „den großen“ DAWs verstecken musste. Trotzdem ist die Software nach wie vor einsteigergerecht aufgebaut, weshalb sowohl Neulinge als auch namhafte Producer auf FL Studio schwören.

FL Studio gibt es in vier Editions, die sich in Preis und Funktionsumfang deutlich unterschieden.
FL Studio gibt es in vier Editions, die sich in Preis und Funktionsumfang deutlich unterschieden.

Noch eine Sache unterscheidet FL Studio von vielen anderen DAWs: Alle Updates sind kostenlos. Wer FL Studio also einmal gekauft hat, bekommt alle zukünftigen Versionen gratis – Fruity Loops auf Lebenszeit sozusagen. Wer noch keine Lizenz besitzt und trotzdem in die Software hineinschnuppern möchte, kann FL Studio auch über die kostenlose Trial-Version in vollem Umfang nutzen. Dabei können allerdings keine gespeicherten Projekte geöffnet werden.  
Übrigens: In unseren Tutorials zeigen wir Einsteigern anhand von Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie man auch ohne Vorkenntnisse die ersten eigenen Beats in FL Studio bauen kann.

Was sind die Highlights des Updates?

  • Neue Effekte: Pitch Shifter und Vintage Chorus (Roland Juno 6 Chorus Emulation)
  • Apple Silicon M1 Support
  • Automation Clip Editor, Event Editor
  • verbessertes Undo/Redo
  • Multiload für Effekte und Instrumente
  • BBD Emulation) – nur in der All-Plugins-Edition 
  • On Track Controls für die Playlist (Input, Recording Location, Monitoring und Arming)
  • Recording Location (externe und interne Aufnahmequellen)
  • Neuer Stretch Pro Mode mit Formant Control für Sampler Channel und Audio Clips

Apple Silicon Support 

Mit Version 20.9 ist die Software nun auch ready für die native ARM-Code-Unterstützung der Apple Silicon Chips (M1 und verwandte CPUs). FL Studio kann jetzt für Intel-Chips entwickelte VST- und AU-Plugins öffnen, während es im nativen Apple-Silicon-Modus über eine Prozessbrücke läuft.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.