Anzeige

Play-Alike Slash – Gitarren Workshop

Im nächsten Beispiel legen wir noch einen drauf. Denn jetzt wird es klassisch. Oberflächlich zumindest!
Aber keine Angst! Unter der Oberfläche brodelt natürlich weiterhin der Rock ’n’ Roll. Bedient euch! Die Slo Mo Version findet ihr wie immer unter Audio Button 2.

Audio Samples
0:00
Solo im Stil von »Serial Killer« Solo im Stil von »Serial Killer« Slo Mo

DIE ANALYSE: In diesem Solo outet sich Slash als echter Experte in Sachen Arpeggio-Spiel.
Zur Klärung des Begriffes Arpeggio:
Unter diesem Begriff firmieren Lix, die ausschließlich aus Akkordtönen bestehen. Auch wenn man einen normalen Akkord in seine Einzeltöne zerlegt spielt, spricht der Fachmann von einem Arpeggio.
Zurück zum Stück:
Der Jam Track startet mit einem G#m-Akkord. Den Solo-Part bestreitet Slash ebenfalls mit einem Arpeggio dieses Kalibers. Den kompletten Fingersatz könnt ihr der folgenden Abbildung entnehmen:

G-Moll-Arpeggio
G-Moll-Arpeggio

Das war ja noch leicht zu verstehen. Über einem G#-Moll-Akkord spielt man also ein entsprechendes G#-Moll-Arpeggio.
Im Falle unseres zweiten Chords wird das Ganze leider etwas komplizierter. Über dem Bb7 verwendet Kollege Saul ein Bo7-Arpeggio (vermindert). Keine Angst, auch hinter dieser Variante verbirgt sich kein großes Geheimnis; nur ein klitzekleiner Trick!
Zum besseren Verständniss schauen wir uns die beiden Akkorde/Arpeggien einmal unter dem Mikroskop an:

Akkorde/Arpeggien im Vergleich
Akkorde/Arpeggien im Vergleich

Wie ihr seht, liefert uns das Bo7-Arpeggio viele der Töne, die auch im Bb7-Akkord enthalten sind. Einzig dass B(b9) fällt hier aus dem Rahmen. Und das ist auch gut so, denn dieses B’chen sorgt, im Zusammenklang mit dem Bb7-Akkord der Rhythmusgitarre, für die nötige Abwechslung. Doch das ist noch nicht alles. Das wirklich coole am Einsatz dieses Arpeggio-Typs ist, dass man mit ein und derselben Greifweise dieses Arps, das gesamte Griffbrett abdecken kann.

Bo7 Arpeggios
Bo7 Arpeggios

Obwohl wir das Arpeggio in unterschiedlichen Lagen zum Besten geben, besteht es immer aus den selben vier Tönen B, D, F und Ab. Und genau dieses Prinzip nutzt Bruder Slash, um sich im vierten Takt des Solos durch einige Lagen seiner Les Paul zu wühlen.
Genug des Arpeggio-Spiels! Kommen wir zum letzten Teil des Solos. Die Lix und Bendings über den beiden Akkorden C#m und G#m entstammen komplett der G#Moll-Tonleiter (aeolisch oder natürlich Moll). Besonders übenswert ist der heiße 16tel-Triolen-Lauf am Ende des Laufs.

Hot or Not
?
Slash-USA_model_7727 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Hansi Tietgen

Kommentieren
Profilbild von Bauerbyter

Bauerbyter sagt:

#1 - 30.01.2014 um 17:52 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Heiho,
sehr schönes play-alike von meinem Held. Allerdings glaube ich ihr meint mit der None die "roten" und nicht die "blau" eingefärbten Töne, täusch ich mich?Gruß Bauerbyter

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Zum neuen Album „4“ von Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators erscheint eine limitierte Gibson Slash Les Paul
Gitarre / Feature

Das neue Studioalbum von Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators steht ab heute in den Läden. Zur Feier des Tages gibt es zu „4“ auch eine limitierte Gibson Slash Les Paul Standard Limited 4 Album Edition.

Zum neuen Album „4“ von Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators erscheint eine limitierte Gibson Slash Les Paul Artikelbild

Am heutigen 11. Februar veröffentlicht Gitarren-Legende Slash ein neues Studioalbum in Zusammenarbeit mit Myles Kennedy & The Conspirators. Zu der Platte mit dem simplen Titel „4“ gibt es neben neuer Musik auch noch eine weitere Überraschung: Gibson bringt zur Feier des Tages zusammen mit Slash ein limitiertes Les Paul Signature-Modell heraus.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop
Gitarre / Workshop

Mit dem Slash-Solo in der Ballade "Don’t Cry" von Guns ’n Roses startet unsere Workshop-Reihe mit den besten Gitarrensoli ins Jahr 2021.

Die besten Gitarren-Soli - Guns ’n Roses/Slash - Don't Cry - Workshop Artikelbild

Heute wollen wir uns einem typischen Rock-Balladensolo widmen und dazu gehen wir tief in die 90er Jahre zurück, als die amerikanische Hardrock-Band Guns’n Roses mit den Alben "Use Your Illusions I & II" gleich zwei Meisterwerke releasten, die durch den Terminator 2-Titelsong noch zusätzliche Aufmerksamkeit erhielten. Neben Hits wie "November Rain", "You could be mine" oder dem sehr erfolgreichen Cover des Bob-Dylan-Klassikers „Knockin’ on heavens door“

Play-Alike Prince - Gitarren Workshop
Workshop

Prince war nicht nur ein begnadeter Songschreiber, sondern auch ein bemerkenswerter Gitarrist. Dieser Play-Alike-Workshop widmet sich 10 seiner größten Hits.

Play-Alike Prince - Gitarren Workshop Artikelbild

2016 verlor die Welt mit Prince Rogers Nelson, aka "Prince" einen ihrer größten Künstler. Nur wenige vermochten solide instrumentale Kenntnisse, überragendes Songwriting und eine bestechende Performance so zu vereinen wie der 1958 in Minneapolis geborene Musiker. Dabei zeigte Prince einen nahezu unerschöpflichen kreativen Output, denn neben mehr als 30 eigenen Alben, die zum großen Teil in seinen eigenen Paisley Park Studios entstanden, verhalf er Künstlern wie den Bangles mit „Manic Monday“, Alicia Keys mit "How Come U Don't Call Me Anymore" oder auch Sinead O’Connor mit „Nothing Compares 2U“ zu bedeutenden Chartplatzierungen.Auch wenn das Wunderkind Prince als Multiinstrumentalist

Play-Alike Steve Cropper - Gitarren Workshop
Workshop

Steve Cropper ist Protagonist unseres aktuellen Play-Alike Workshops – ein Gitarrist, der dem Memphis-Soul seinen unverwechselbaren Stempel aufgedrückt hat.

Play-Alike Steve Cropper - Gitarren Workshop Artikelbild

In unserem heutigen Workshop soll es um einen Gitarristen gehen, der wie so viele Studiomusiker oft im Schatten der großen Künstler steht, für deren Sound er einen nicht wegzudenkenden Beitrag geleistet hat. Die Rede ist von Steve Cropper, der Mann, der sich für die Gitarrenparts solcher Hits wie "Sitting on the Dock of the Bay", "Soul Man", "Green Onions" u.v.m. verantwortlich zeigt.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)