Anzeige
ANZEIGE

Peavey Cirrus 4 Red Oak Test

Fazit

Der neue Peavey Cirrus ist ein Bass für Individualisten! Mit seinem Design und einigen besonderen Features (wie der 35″-Mensur mit entsprechend charakterstarkem Ton) bezieht er ganz bewusst Stellung und zollt auch dem Spiel mit modernen Drop Tunings ohne Probleme Tribut. Aufstrebende Rock/Heavy-Bassisten/innen werden daher mit dem Cirrus ein tolles Werkzeug finden. Im Preissegment des Peavey Cirrus tummeln sich bekanntlich viele Klassiker-Kopien. Der Cirrus beschreitet hier jedoch gänzlich andere Wege: Er stellt deutlich seine Individualität heraus und möchte gar nicht erst ein Allrounder sein, der jedem gefällt. Ich finde das lobenswert und sympathisch! Die Wiedergeburt des Cirrus ist für mich ein gelungenes Gesamtpaket, einzig der eine oder andere kleine Schönheitsfehler bei der Verarbeitung trübt das Bild etwas. In dieser Preisklasse kann man durchaus etwas mehr Sorgfalt für Details erwarten.

PRO:
  • klarer, transparenter Sound
  • hohe Vielfalt an Rock/Heavy-Sounds
  • tolles Sustain
  • stark bei Drop Tunings
  • Eigenständigkeit in Design und Sound
CONTRA:
  • kein Passivbetrieb möglich
  • kleine Schönheitsfehler (Lack, Potiknöpfe)
Peavey_Cirrus_4_011FIN
Technische Spezifikationen:
  • Hersteller: Peavey
  • Modell: Cirrus 4 Red Oak
  • Herstellungsland: Indonesien
  • Mensur: 35 Zoll, Longscale
  • Korpus: Erle mit Red Oak Top
  • Hals: durchgehend, Ahorn/Mahagoni fünfteilig, Palisandergriffbrett, 24 Bünde
  • Hardware: Peavey, Gotoh
  • Tonabnehmer: 2 x Peavey Humbucker
  • Elektronik: Peavey Dreiband (Bässe/Mitten/Höhen,Volumen, Balance)
  • 18V-Stromversorgung
  • Gewicht: ca. 4,2 kg
  • Zubehör: Koffer, Werkzeug, Kabel
  • Preis: 1.249,- Euro (UVP)
Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • klarer, transparenter Sound
  • hohe Vielfalt an Rock/Heavy-Sounds
  • tolles Sustain
  • stark bei Drop Tunings
  • Eigenständigkeit in Design und Sound
Contra
  • kein Passivbetrieb möglich
  • kleine Schönheitsfehler (Lack, Potiknöpfe)
Artikelbild
Peavey Cirrus 4 Red Oak Test
Hot or Not
?
Trotz aller edlen Reminiszenzen an die 80er-Jahre: der Peavey Cirrus ist durchaus das richtige Werkzeug für Rocker!

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Thomas Meinlschmidt

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Sire Marcus Miller V10 5 Test
Bass / Test

Wer für einen äußerst edel wirkenden Bass nicht allzu tief in die Tasche greifen möchte, der sollte sich mal den Sire Marcus Miller V10 näher ansehen: Hier wird Top-Qualität zum attraktiven Preis geboten!

Sire Marcus Miller V10 5 Test Artikelbild

Vor einigen Jahren wandte sich die südkoreanische Firma Sire an Bassikone Marcus Miller und unterbreitete ihm ihre Version von einer Zusammenarbeit bezüglich qualitativ hochwertiger aber bezahlbarer Instrumente. Der Rest ist eine nahezu unvergleichliche Erfolgsgeschichte! Von dieser beflügelt, wuchs seitens Sire mit den Jahren der Gedanke, auch diejenigen BassistenInnen ins Auge zu nehmen, die es gerne etwas edler haben und entsprechend auch ein paar Euro mehr erübrigen können. Zunächst erblickte daraufhin der V9 das Licht der Welt, welcher im Vergleich zum "Standard" V7 schon einige Upgrades mitbrachte. Der V10 legt in einigen Punkten abermals eine Schippe drauf - was sich natürlich auch preislich niederschlägt. Was er dafür bietet, soll der heutige Test zeigen.

Ibanez BTB1836 Test
Bass / Test

Ibanez stellt mit dem BTB-1836 einen Neuzugang in der Boutique-Klasse vor, mit neunteiligem Hals, selektierter Esche für die Korpusflügel und Tonabnehmern der amerikanischen Boutique-Ampschmiede Aguilar - nobler geht es also kaum!

Ibanez BTB1836 Test Artikelbild

Fällt das Wort „Boutique-Bass“, so denkt man unweigerlich an handverlesene Edelhölzer, durchgehende Hälse, hochwertigste Hardware und erstklassige Tonabnehmer. Nahezu jeder Bassist, egal ob ambitionierter Amateur oder Profi, träumt im Verlauf seiner Karriere wahrscheinlich von einem super edlen Instrument, längst nicht jeder besitzt jedoch das nötige Kleingeld für eine solche Anschaffung.Hier kommt Ibanez in’s Spiel: Die Traditionsfirma aus Japan bietet mit der BTB-Serie seit vielen Jahren hochwertige Bässe mit Boutique-Bass-Features zu erstaunlich erschwinglichen Preisen. Im Januar 2021 kündigte Ibanez zwei Neuzugänge für die Erfolgsserie an: Der BTB1835 und der BTB1836 verfügen über neunteilige Hälse mit Graphitverstärkung, für die Korpusflügel kommt selektierte Esche zum Einsatz, und die beiden Tonabnehmer

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test
Test

Tech21 und Rush-Frontmann Geddy Lee feiern den 40. Jahrestag des Albums „Moving Pictures“ mit dem „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals. Das Gerät basiert auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp.

Tech21 Sansamp Geddy Lee MP40 Limited Test Artikelbild

Das Album „Moving Pictures“ von Rush ging über 5 Millionen Male über den Ladentisch und kann als Meilenstein in der Geschichte der kanadischen Prog-Rockband bezeichnet werden. Das ikonische Album hat ganze Musikergenerationen beeinflusst. Auch heutzutage noch beschäftigen sich zahlreiche Nachwuchsbassist:innen noch immer mit den tollen Bassgrooves von Geddy Lee und versuchen, seinen einzigartigen Sound auf diesem Album nachzuahmen. Die US-Firma Tech21 und Geddy Lee feiern 2022 den 40. Jahrestag von „Moving Pictures“ mit der Vorstellung des „Sansamp Geddy Lee MP40 Limited“-Pedals, das auf dem bekannten Geddy Lee YYZ-Preamp basiert. Darüber hinaus hat die neue Stomp Box aber auch ein paar neue Features an Bord. Um welche Neuerungen es sich handelt und wie das MP40 klingt, könnt ihr in diesem Test nachlesen und hören.

Spector NS Ethos 5 Test
Test

Der Spector NS Ethos 5-Saiter wirkt auf den ersten Blick wie ein edles Modell aus USA-Serie und fühlt sich alles in allem sehr hochwertig an.

Spector NS Ethos 5 Test Artikelbild

Für John Stipell, seines Zeichens Global Brand Manager der legendären US-Firma, repräsentiert die neue Ethos-Serie nicht weniger als die Zukunft von Spector. Das in Korea gefertigte neue Modell ist an die Bässe der hochwertigen USA-Serie angelehnt und besteht dementsprechend aus feinsten Materialien. Zudem haben sich die Spector-Designer zwei neue, atemberaubend schöne Finish-Varianten ausgedacht.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)