Anzeige

Palmer Pocket Amp MK2 Test

Fazit

Der Palmer Pocket Amp MK2 überzeugt auf ganzer Linie! Er ist ultrarobust gebaut, lässt sich leicht und intuitiv bedienen und klingt einfach fantastisch. Er bietet eine breite Palette an authentisch klingenden Gitarrensounds, die er auch direkt an eine DAW oder ein Mischpult schickt. Gerade im Studio zeigt er sich sehr wandlungsfähig und stellt einige wirklich erstklassige Sounds bereit. Aber auch am Amp macht er eine sehr gute Figur. Palmer hat mit dem Pocket Amp MK2 ein ganz heißes Eisen im Feuer, das sicherlich für sehr viele Gitarristen interessant sein dürfte, mich hat er jedenfalls komplett überzeugt.

Unser Fazit:
Sternbewertung 5,0 / 5
Pro
  • Sound
  • Bedienung
  • Konzept
  • Verarbeitung
Contra
  • Keins
Artikelbild
Palmer Pocket Amp MK2 Test
Für 89,00€ bei
Palmer_Pocket_Amp_MK2_006FIN-1088283 Bild
Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Palmer
  • Produkt: Pocket Amp MK2
  • Typ: Preamp, DI-Box, Röhrenampsimulation, Distortionpedal
  • Bedienelemente: Level, Mic position, Mode, Treble, Ground-Lift, Gain, Bass, Drive, Amp Select
  • Power: 9V-Batterie oder Netzteil (optional)
  • Abmessungen: 100mm x 100mm x 55mm (BxTxH)
  • Gewicht: 388 Gramm
  • Preis: 109,00 Euro UVP
Hot or Not
?
Palmer_Pocket_Amp_MK2_004FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Bassel Hallak

Kommentieren
Profilbild von Thomas

Thomas sagt:

#1 - 10.07.2022 um 13:38 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ich nutze den Palmer zum Home Recording. Natürlich klingt ein Original Fender oder Mesa Boogie oder Marshall ein paar wenige Prozent lebendiger. Aber mal im Ernst, In einer fertigen Produktion hört das keiner mehr. Einziger Kritikpunkt: Der On-board Kopfhörerverstärker taugt nichts und zerrt sofort. Da man im Home-Studio aber eh das Ausgangssignal in die DAW schickt und von dort abhört, ist das Problem zu vernachlässigen. Nur wer das Ding als Mini-Lösung in den Urlaub mitnimmt, wird sich darüber ärgern, wenn er keine weiteren Geräte mitnimmt, wie z.B. einen Boss BR 80 o.ä.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Palmer PWT PB 60 Test
Gitarre / Test

Die Palmer PWT PB 60 Stromversorgung ist auf die Pedalbay 60 zugeschnitten, integriert sich dort nahezu unsichtbar, ist flexibel und bietet stabile Leistung.

Palmer PWT PB 60 Test Artikelbild

Mit der Palmer PWT PB 60 bietet die deutsche Marke eine passende Mehrfach-Stromversorgung für die Pedalbay 60 aus der eigenen Pedalbay-Pedalboard-Serie. Passend bedeutet in diesem Fall, dass man die Stromversorgung bequem anstatt einer Querstrebe im Board montieren kann.Wir hatten bereits die PWT PB 40

Neural DSP Quad Cortex Test
Gitarre / Test

Mit dem Neural DSP Quad Cortex startet ein neuer Modeling-Amp in Richtung Modeller-Oberliga und stellt sich der etablierten Konkurrenz von Kemper, Line 6 & Co.

Neural DSP Quad Cortex Test Artikelbild

Die Meldung, dass sich mit dem Neural DSP Quad Cortex ein neuer Big-Player im Modeling-Amp-Geschäft aufmacht, den Markt aufzumischen, machte Anfang 2020 in Gitarrenkreisen die Runde, nachdem ein erstes Video auf YouTube aufgetaucht war. Wer mit Plug-Ins und Amp Modeling-Software nichts am Hut hat, dem wird der Name Neural DSP erst einmal nichts sagen. Aber die finnischen Spezialisten haben sich in diesem Genre bereits einen sehr guten Namen mit einigen Amp Plug-Ins erarbeitet, die auch in unseren Tests für sehr gut befunden wurden.Mit dem Quad Cortex wagt man nun den Schritt von der virtuellen in die reale Welt und überträgt die Expertise aus der digitalen Klangerzeugung mit Computersoftware in ein Hardware-Paket, das dem heutigen Stand der Technik angepasst ist: 2 GHz Quad Core Sharc Prozessor, hochauflösender 7" Touch Screen, 11 Kombi-Fußschalter mit Drehreglerfunktion, Neural Capture-Funktion zur Analyse und digitalen Nachbildung von Röhrenamps und vieles mehr. Das Ganze in einem kompakten und solide verarbeiteten Gehäuse. Preislich liegt das Quad Cortex mit runden 1600 Euro in der Oberklasse der Modeling-Gerätschaften und in etwa auf einer Linie mit dem Line 6 Helix (1299 Euro) oder dem Kemper Profiler Stage

Blackstar Dept. 10 Amped 1 Test
Test

Der Blackstar Amped 1 erweist sich im Test nicht nur als äußerst flexibler Amp für Pedalboard und Modeler, sondern auch als Schaltzentrale und Standalone-Lösung.

Blackstar Dept. 10 Amped 1 Test Artikelbild

Mit dem Blackstar Dept. 10 Amped 1 bietet die britische Amp- und Pedalschmiede einen kompakten Digital-Amp im Pedalformat, der mit einer 100-Watt Class-D Endstufe kombiniert ist. Der Grundgedanke der Dual-Serie wurde hier konsequent fortgeführt, denn wie diese besitzt der Amped 1 eine üppige Konnektivität und durch den USB-Anschluss die Möglichkeit, mithilfe der Architect Software feinste Einstellungen in Bezug auf die Speaker-Simulation, den Reverb oder das EQing vorzunehmen.

Bonedo YouTube
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)
  • Valiant Guitars Soothsayer Flamed Maple BF - Sound Demo (no talking)