Anzeige

Numark Stealth Control Test

Numark liefert mit Stealth einen ausgesprochen kompakten, robusten und zudem sehr einsteigerfreundlichen DJ-Controller aus. Die Steuereinheit ist schwerpunktmäßig für den Einsatz mit Traktor LE konzipiert, lässt sich aber mit jeder MIDI-lernfähigen Software einsetzen. Was die Hardware angeht, gibt es wenig zu beanstanden. Die Bedienelemente sind gut verarbeitet und größtenteils sehr präzise, sämtliche Drehregler sind gummiert und griffig dazu. Einige besitzen zudem eine praktische Button-Funktion. Sämtliche normale Schaltflächen sind beleuchtet, wenn auch etwas klein, und sorgen auch in dunklen Umgebungen für die nötige Übersicht. Die Decksektion mit ihren größeren Transportbuttons und den etwas kleinen, und zudem recht feinfühligen Jogdials, ist als praxistauglich einzustufen. Numarks Kanal-Fader entsprechen mit  50 mm gängigen Mixer-Standards, was für den Pitchslider jedoch etwas zu kurz geraten ist. Außerdem erweist sich das enge Kontroller-Layout im Zentrum als Performance-Bremse, vor allem wenn der DJ dicke Pranken hat.

Was die Inklusiv-Programme angeht, konnte der Workflow zwischen Konsole und dem funktionsreduzierten Traktor LE über weite Strecken überzeugen. Die Kooperation bringt alles mit, was die meisten Laptop-DJs im Alltag benötigen. Lediglich Scratch- und FX Deejays haben das Nachsehen. Hardwareseitiges Scratchen ist nicht vorgesehen, die Loop- und Effektfunktionen sind sehr stark beschnitten und bieten daher nur begrenzten kreativen Spielraum.

Mixmeister Fusion Live ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Statt der klassischen „Deck-Mixer-Deck“-Emulation bietet es einen Timeline-orientierten Ansatz. Auch hier ist das Mapping recht gelungen. Fusion-Live verzichtet zwar auf wichtige Funktionen der Vollversion, für einen ersten Einblick in den Mixmeister-Kosmos ist die mitgelieferte Version dennoch gut geeignet. Im Grunde ist für den schnellen Einstieg alles an Bord. Sämtliche Anschlusskabel und ein 10 Dollar Gutschein des Online-Shops Beatport runden das Paket ab. Für 249 Euro (UVP) ist Numarks schicker Stealth Control ein leistungsfähiger und preislich attraktiver MIDI-Controller, der sich zurecht unter manchem Weihnachtsbaum wiederfinden wird. Viel Spaß damit!

Unser Fazit:
Sternbewertung 3,5 / 5
Pro
  • Robustes Gehäuse
  • Sehr kompakt
  • Solide Verarbeitung
  • Einsteigerfreundliches Bedienkonzept
  • Hochwertige gummierte Drehregler
  • 6 Push-Potis + Push-Encoder
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Attraktives Softwarepaket
  • Optionales Netzteil
Contra
  • Enges Layout im Zentrum
  • Locker eingebaute Slider
  • Kurzer Regelweg des Pitchsliders
  • Kleine und sehr leichtgängige Jogdials
Artikelbild
Numark Stealth Control Test

Systemvoraussetzungen
Windows: XP (SP2) oder Vista, Pentium III oder Athlon 1 GHz

Mac: OS X 10.4, G4 1.5 GHz oder Intel Core Duo 1.6 GHz
512 MB RAM
USB Port
Herstellerlink Numark

Hot or Not
?
Numark_Stealth_Control_Produktfoto Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Numark Party Mix MK2 Test
DJ / Test

Nach 5 Jahren Marktpräsenz erneuert Numark den Einsteiger-Controller Party Mix mit der MK2-Version. Was hat sich getan - und was nicht?

Numark Party Mix MK2 Test Artikelbild

Numark Party Mix, der DJ-Controller mit integrierter Lightshow, macht Platz für den Party Mix MK2. Neben einer optischen und funktionalen Frischzellenkur stattet Numark den Einsteiger-Controller auch mit anderer DJ-Softwareaus, als es beim Vorgängermodell der Fall war. Dank der Option, die Hardware in Kombination mit einem PC/MAC- und iOS/iPadOs-Gerät versteht sich der Neuankömmling laut Hersteller plug ’n’ play mit Serato DJ und Algoriddim Djay sowie DJ Player Pro. In wenigen Wochen soll zudem noch eine Version mit integrierten Lautsprechernfolgen, die uns aktuell noch nicht zur Verfügung stand und in diesem Artikel nachgereicht wird.

Numark M2 und M4 black Test
Test

Numark M2 und M4 sind zwei Einsteiger DJ-Mixer, die mit schnörkellosem Design und attraktivem Preis auftreten - eine gute Wahl in 2022?

Numark M2 und M4 black Test Artikelbild

Wer sich ein Mischpult im unteren Preissegment kaufen möchte, stolpert früher oder später über die Numark M-Serie, deren Vertreter Numark M2 black und M4 black Gegenstand dieses Testberichts sind. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Pulten besteht darin, dass der M4 einen Kanal mehr als der M2 anzubieten hat. Aufgrund eben dieses einen zusätzlichen Kanalzugs weicht allerdings auch das Layout der beiden DJ-Mixer ein wenig voneinander ab, sodass dies für den einen oder anderen Kaufinteressenten mitunter ein entscheidendes Kriterium darstellen könnte, denn in preislicher  Hinsicht liegen beide Modelle nahezu gleichauf. Sind Numarks Einsteigerpulte auch in 2022 noch eine gute Wahl?

Numark HF175 Test
DJ / Test

Numarks neuer ohrumschließender DJ-Kopfhörer HF175 möchte mit einem kraftvollen Klang und angenehmen Tragekomfort überzeugen. Zudem preist er sich als wahres Schnäppchen an. Lohnt der Kauf?

Numark HF175 Test Artikelbild

Mit  dem HF175 stockt Numark sein Portfolio um einen weiteren DJ-Kopfhörer auf, dessen Attraktivität sich nicht nur auf seinen auffallenden schwarz-roten-Farbmix, sondern auch auf dessen Preis bezieht. Für knapp 40,- Euro geht dieser geschlossene Kopfhörer über die Ladentheke und möchte dem rauen Umgang und den anspruchsvollen Anforderungen der auflegenden Zunft gerecht werden. Entsprechend steht in unserem Test neben dem Klang auch die Robustheit auf dem Prüfstand.

Numark NS4FX Test
Test

Volle Breitseite: Der Numark NS4FX kommt als beeindruckende 60-Zentimeter-Planke daher, mit kreisrunden Center Displays in den großen, griffigen Jogwheels, Serato DJ Lite im Lieferumfang und Trigger-happy Performancepads. Alles drin, alles dran und das zum fairen Preis?

Numark NS4FX Test Artikelbild

Numark schickt mit dem NS4FX einen großen und breiten DJ-Controller mit vier Mixerkanälen für Serato DJ ins Rennen. Griffige Jogwheels mit schicken, kreisrunden Center Displays, viel Platz auf der extrabreiten Bedienoberfläche und griffige Effekthebel vermitteln professionelles Feeling. Serato DJ Lite ist als Download im Lieferumfang enthalten. Alles drin, alles dran und das zum fairen Preis? Wir haben getestet.

Bonedo YouTube
  • Red Panda Raster V2 Sound Demo (no talking) with Waldorf M
  • Meris LVX Modular Delay System Sound demo (no talking) with Waldorf M
  • Black Corporation Deckard's Dream MK II Sound Demo (no talking)