Numark Stealth Control Test

Numark liefert mit Stealth einen ausgesprochen kompakten, robusten und zudem sehr einsteigerfreundlichen DJ-Controller aus. Die Steuereinheit ist schwerpunktmäßig für den Einsatz mit Traktor LE konzipiert, lässt sich aber mit jeder MIDI-lernfähigen Software einsetzen. Was die Hardware angeht, gibt es wenig zu beanstanden. Die Bedienelemente sind gut verarbeitet und größtenteils sehr präzise, sämtliche Drehregler sind gummiert und griffig dazu. Einige besitzen zudem eine praktische Button-Funktion. Sämtliche normale Schaltflächen sind beleuchtet, wenn auch etwas klein, und sorgen auch in dunklen Umgebungen für die nötige Übersicht. Die Decksektion mit ihren größeren Transportbuttons und den etwas kleinen, und zudem recht feinfühligen Jogdials, ist als praxistauglich einzustufen. Numarks Kanal-Fader entsprechen mit  50 mm gängigen Mixer-Standards, was für den Pitchslider jedoch etwas zu kurz geraten ist. Außerdem erweist sich das enge Kontroller-Layout im Zentrum als Performance-Bremse, vor allem wenn der DJ dicke Pranken hat.

Was die Inklusiv-Programme angeht, konnte der Workflow zwischen Konsole und dem funktionsreduzierten Traktor LE über weite Strecken überzeugen. Die Kooperation bringt alles mit, was die meisten Laptop-DJs im Alltag benötigen. Lediglich Scratch- und FX Deejays haben das Nachsehen. Hardwareseitiges Scratchen ist nicht vorgesehen, die Loop- und Effektfunktionen sind sehr stark beschnitten und bieten daher nur begrenzten kreativen Spielraum.

Mixmeister Fusion Live ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Statt der klassischen „Deck-Mixer-Deck“-Emulation bietet es einen Timeline-orientierten Ansatz. Auch hier ist das Mapping recht gelungen. Fusion-Live verzichtet zwar auf wichtige Funktionen der Vollversion, für einen ersten Einblick in den Mixmeister-Kosmos ist die mitgelieferte Version dennoch gut geeignet. Im Grunde ist für den schnellen Einstieg alles an Bord. Sämtliche Anschlusskabel und ein 10 Dollar Gutschein des Online-Shops Beatport runden das Paket ab. Für 249 Euro (UVP) ist Numarks schicker Stealth Control ein leistungsfähiger und preislich attraktiver MIDI-Controller, der sich zurecht unter manchem Weihnachtsbaum wiederfinden wird. Viel Spaß damit!

Unser Fazit:

Sternbewertung 3.5 / 5

Pro

  • Robustes Gehäuse
  • Sehr kompakt
  • Solide Verarbeitung
  • Einsteigerfreundliches Bedienkonzept
  • Hochwertige gummierte Drehregler
  • 6 Push-Potis + Push-Encoder
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Attraktives Softwarepaket
  • Optionales Netzteil

Contra

  • Enges Layout im Zentrum
  • Locker eingebaute Slider
  • Kurzer Regelweg des Pitchsliders
  • Kleine und sehr leichtgängige Jogdials
Artikelbild
Numark Stealth Control Test

Systemvoraussetzungen
Windows: XP (SP2) oder Vista, Pentium III oder Athlon 1 GHz

Mac: OS X 10.4, G4 1.5 GHz oder Intel Core Duo 1.6 GHz
512 MB RAM
USB Port
Herstellerlink Numark

Hot or Not
?
Numark_Stealth_Control_Produktfoto Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Peter Westermeier

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • PWM new Secret Synth at Super Booth - Sound Demo (no talking)
  • Doepfer A-121S Stereo Filter Sound Demo (no talking) at Superbooth 2022
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking) at Superbooth 2022