Anzeige

Neu von Zoom: G2 FOUR/G2X FOUR Multieffektprozessoren

Die ZOOM G2 FOUR / G2X FOUR bringen das Amp-Modeling auf die nächste Stufe, da jedes der 22 originalgetreu nachgebildeten Modelle klassischer Verstärker jetzt mit der neuen innovativen Multi-Layer IR-Technologie von Zoom ausgestattet ist.

Zoom G2 FOUR/G2X FOUR Multieffektprozessoren
© Zoom

Multi-Layer IR’s bestehen aus 3 individuellen IR’s, die bei 3 verschiedenen Lautstärken aufgenommen wurden, um so die exakten tonalen Eigenschaften und das Spielgefühl klassischer Verstärker und Boxen bei verschiedenen Lautstärken nachzubilden.
Zoom’s neues Kreuztasten-Navigationskonzept hilft dabei, das Pedal nur mit den Füßen zu steuern und Einstellungen spontan vorzunehmen.

Mit der Guitar Lab App für iOS und Android ist es einfacher als je zuvor, eigene Signature-Sounds aus über 100 verschiedenen Effekten zu kreieren, von denen bis zu 7 gleichzeitig verwendet werden können.
Beide Modelle verfügen außerdem über eine integrierte Rhythmusmaschine mit 68 Patterns und einen integrierten 80-Sekunden-Looper für das Songwriting oder zum Hinzufügen von Layern zu jeder Performance.
Wenn das G2 FOUR / G2X FOUR über USB an den Computer oder das Smartphone angeschlossen wird, kann man mit den bevorzugten Effekten und Verstärkermodellen aufnehmen.
Jedes der 250 vorinstallierten Presets bildet den Sound eines legendären Songs aus den 50er Jahren bis heute nach und bietet Gitarristen somit mehr Klangvariationen als je zuvor.

Fotostrecke: 2 Bilder Zoom G2X FOUR Bedienfeld
Fotostrecke


Die G2 FOUR und G2X FOUR werden im Dezember 2022 ausgeliefert.

• 22 Verstärker-/ Gehäusemodelle mit neu entwickelter Multi-Layer-IR-Technologie
• 79 Gitarreneffekte einschließlich Modeling von Boutique-Pedalen
• Verwendung von bis zu 7 Effekten gleichzeitig
• 250 vorinstallierte Patches mit Sounds, die Gitarrensounds von den 50er Jahren bis heute nachbilden
• 300 Patch-Speicherplätze insgesamt
• Zusätzliche Effekte/Patches können über die “Handy Guitar Lab” App für iOS und Android installiert, bearbeitet und gesichert werden.
• Mit einem externen Expression-Pedal lassen sich Effekte wie Lautstärke, Tonhöhe und Wah in Echtzeit steuern (nur G2 Four)
• Mit dem eingebauten Expression-Pedal lassen sich Effekte wie Lautstärke, Tonhöhe und Wah in Echtzeit steuern (nur G2X Four)
• Extrem leichtes und kompaktes Design
• 80-Sekunden-Looper-Funktion
• 68 Rhythmus-Patterns, die synchron mit dem Looper gespielt werden können
• Ausgangs-EQ zur schnellen Anpassung des Gesamtklangs an die jeweilige Spielumgebung
• AUX IN-Buchse für den Anschluss eines Musikplayers usw.
• Autosave-Funktion, die die Effekteinstellungen automatisch speichert
• Tuner-Funktion, die offenes Tuning und Drop-Tuning unterstützt
• USB-Anschluss für Handy Guitar Lab, 2-in/2-out Audio-Interface und Firmware-Updates

Weitere Details unter www.zoomcorp.com

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
Zoom G2 FOUR/G2X Four

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Christian Hautz

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Plexi neu gedacht: Origin Effects RD Compact Hot Rod
Gitarre / News

Das Origin Effects RevivalDrive bekommt als RD Compact Hot Rod nicht nur mehr Gain, sondern auch einen neuen Charakter. Der Preis bleibt Premium.

Plexi neu gedacht: Origin Effects RD Compact Hot Rod Artikelbild

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte Origin Effects das herausragende RevivalDrive schon geschrumpft, jetzt bekommt das Boutique Preamp-Pedal das nächste Update. Das heißt für das RD Compact Hot Rod nicht nur mehr Gain, sondern auch ein veränderter Grundcharakter.

ESP LTD ’87 Series Rainbow Crackle: 80s Schred-Monster neu aufgelegt!
Gitarre / News

Traut euren Augen: ESP hat mit der LTD ’87 Series Rainbow Crackle die „außergewöhnliche“ Regenbogenlackierung aus dem Katalog von 1987 wiederbelebt.

ESP LTD ’87 Series Rainbow Crackle: 80s Schred-Monster neu aufgelegt! Artikelbild

Tja, nicht nur bei der aktuellen Musik sind die 1980er Jahre wieder stark angesagt. Nachdem wir erst gestern die neuen 1984er Suhr-Modelle präsentiert bekamen, hat jetzt ESP eine, sagen wir mal, optisch auffällige ’87 Reissue Series herausgebracht. Diese lässt das sogenannte Rainbow Crackle Finish wieder aufleben. Nach Aussage des Herstellers sind diese Instrumente originalgetreue Nachbildungen von Modellen aus dem Katalog von 1987. Also einer Zeit, in der Hair Metal die Welt regierte und ausgefallene Shred-Gitarren total angesagt waren.

NEU: Walrus Audio Slötva (Multi-Texture Reverb mit Presets)
Gitarre / News

Walrus Audio läutet das neue Jahr mit der Vorstellung des Slötva Multi-Texture-Reverbs ein, einer Variante des Slö, mit der Möglichkeit, drei Presets zu erstellen und zu speichern.

NEU: Walrus Audio Slötva (Multi-Texture Reverb mit Presets) Artikelbild

Mit dem Slötvå Multi-Texture-Reverb stellt Walrus Audio eine Variante seines Slö Pedals vor, das zusätzlich die Möglichkeit bietet, drei Presets zu erstellen und zu speichern.

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen
Magazin / Feature

Die Verbreitung gefährlicher Falschinformationen im Joe Rogan-Podcast waren der Ausschlag für Musiker Neil Young, seine Musik von der Streaming-Plattform Spotify entfernen zu lassen. Unterstützung bekommt er dabei auch von seinen ehemaligen CSNY Band-Kollegen.

Ehemalige Band-Kollegen von Neil Young lassen ihre Musik ebenfalls von Spotify entfernen Artikelbild

Neil Young machte vor wenigen Tagen Schlagzeilen, als er in einem öffentlichen Brief auf seiner Homepage forderte, all seine Musik von der Plattform löschen zu lassen. Der Grund, weswegen sich Young zu dem drastischen Schritt entschied, war die Verbreitung von Falschinformationen zu Impfstoffen über Spotify. Im Speziellen sprach sich der Musiker dabei gegen Joe Rogan aus, der mit "The Joe Rogan Experience“ einen extrem erfolgreichen Podcast exklusiv über den Streaming-Anbieter laufen hat. Rogan habe in Podcast-Folgen Personen, die sich kritisch gegen den COVID-19-Impfstoff äußern eine Plattform geboten und er selbst habe das Coronavirus verharmlost. Nun sind Neil Youngs Bandkollegen des ehemaligen Folk-Rock-Projekts „Crosby, Stills, Nash and Young“ (CSNY) in Solidarität seinem Beispiel gefolgt und fordern ebenfalls die Löschung ihrer Musik von der Streaming-Plattform.

Bonedo YouTube
  • Fender Tone Master Princeton Reverb - Sound Demo (no talking)
  • Boss Dual Cube LX - Sound Demo (no talking)
  • 6 Legendary Chorus Effect Units For Guitar - Comparison (no talking)