Anzeige

NAMM 2021: PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle

NAMM 2021: PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle
NAMM 2021: PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle

Die Hard- und Software-Schmiede PreSonus präsentiert zur diesjährigen NAMM Show 2021 das Analog Effects Collection Plug-in Bundle. Diese Kollektion an Plug-in-Effekten enthält fünf Vintage-basierte Emulationen aus der DAW Studio One, die ab sofort ebenso in den Formaten VST3, AU und AAX vorliegen. Somit können Besitzer anderer DAWs nun auch diese Effekte in ihren eigenen Projekten einsetzen.

PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle

PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle besteht aus fünf Retro-Effekt-Emulationen, die ihr natürlich auch einzeln erwerben könnt. Alle Effekte waren bis jetzt nur mit der hauseigenen DAW Studio One kompatibel, können aber ab sofort auch nativ in anderen DAWs eingesetzt werden. Im Paket enthalten sind folgende Effekte:

Analog Delay emuliert ein Bucket Brigade Delay (BBD). Laut Hersteller klingt es sehr warm und besitzt unzählige Modulationsmöglichkeiten. Dazu enthält es einen Overdrive.

Analog Chorus ist ein dreistimmiger Chorus-Prozessor. Es lässt sich die LFO-Delay-Zeit modulieren und die Stereobreite einstellen. Laut Hersteller basiert es auf Gitarrenpedalen und Studio-Effektgeräten der siebziger Jahre.

Der nächste Effekt Red Light Distortion widmet sich sechs Distortion-Modellen. Dazu spendiert der Hersteller dem Plug-in zwei Equalizer-Regler und einen Dry/Wet-Mixer. Drive und Distortion lassen sich jeweils separat justieren. Das erzeugt laut PreSonus völlig eigenständige Distortion-Charakter-Signaturen.

Rotor emuliert ein Leslie Cabinet. Ihr könnt natürlich die Rotationsgeschwindigkeit einstellen. Dazu sorgt ein Tube-Overdrive für Wärme und Verzerrungen.

Last, but not least darf ein Kompressor in so einem Bundle nicht fehlen. Tricomp ist ein 3-Band-Kompressor mit automatischen Threshold– und Ratio-Einstellungen. Ihr könnt trotzdem Hand anlegen und Attack-, Release-Zeiten in dem High- und Low-Band einstellen. Ein Dry/Wet-Mix sorgt für parallele Komprimierung. Am Ende sitzt ein Saturation-Effekt.

Preise und Daten

PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle erhaltet ihr Webshop des Herstellers zum Preis von 80,42 Euro. Einzeln kosten die virtuellen Effekte jeweils 20,07 Euro. Die Plug-ins laufen auf Windows 10 oder höher und macOS 10.13 oder höher als VST3, AU und AAX in 64 Bit. Ein PDF-Benutzerhandbuch ist ebenso auf der Produktseite als Download verfügbar. Eine Demoversion gibt es leider nicht.

Mehr Infos

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hot or Not
?
NAMM 2021: PreSonus Analog Effects Collection Plug-in Bundle

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Nugen Audio Focus Elements Bundle: Drei Plug-ins für Stereo-Bearbeitung
Recording / News

Nugen Audio verpackt drei abgespeckte Plug-ins der Focus-Reihe im Focus Elements Bundle: Stereoizer, Monofilter und Stereoplacer.

Nugen Audio Focus Elements Bundle: Drei Plug-ins für Stereo-Bearbeitung Artikelbild

Das Nugen Audio Focus Elements Bundle besteht aus drei Tools, die etwas reduziertere Versionen der Plug-ins aus der Focus-Reihe darstellen. Die versprechen nicht nur eine einfachere Bedienung und schnelle Ergebnisse, sondern auch ein Rundum-Paket für Stereobearbeitung zu einem kompakten Preis.

Moog Moogerfooger Effects Plug-ins Test
Test

You sexy Moogerfooger! Moog goes Software und packt alle Pedale ins Plugin-Format: MF-101 Filter, MF-102 Ring Modulator, MF-103 Phaser, MF-104M Analog Delay, MF-105 MIDI MUrf & MF-107 FreqBox.

Moog Moogerfooger Effects Plug-ins Test Artikelbild

Mit den „Moog Moogerfooger Effects Plug-ins“ präsentiert der amerikanischer Traditionshersteller ein Plugin-Bundle seiner beliebten „Youngtimer“-Bodentreter. Alle sieben Moogerfooger-Pedale gibt es somit jetzt in optimierter Form für die DAW – inklusive vielschichtiger, modularer Verknüpfungsmöglichkeiten.

Bonedo YouTube
  • Neumann MCM Clip-On Mic System Review (no talking)
  • Neumann Two Way Nearfield Monitor | KH 150 AES67
  • EV Everse 8 Review