Anzeige

Meinl Byzance Foundry Reserve 2021 Modelle Test

Fazit

Mit den fünf Modellen aus diesem Test erweitert Meinl die exquisite Foundry Reserve Reihe um Becken, die durchweg mit etwas mehr Durchmesser als ihre bereits etablierten Kollegen aufwarten. In puncto Verarbeitung und Klangcharakter stehen sie diesen in nichts nach und können ebenso grundsätzlich auf ganzer Linie überzeugen. Die 16“ Hi-Hat geht als klarer Gewinner aus diesem Test hervor. Für eine Hi-Hat ihrer Größe klingt sie erstaunlich kontrolliert, crisp und saftig zugleich. Dank ihres aufgeräumten, edlen Klangcharakters will einem auf Anhieb kein musikalischer Kontext einfallen, in dem dieses Modell nicht passen würde. Etwas weniger universell einsetzbar, wenngleich genauso spannend klingen die beiden neuen Crash-Modelle in 19“ und 20“, die besonders bei leiser bis mittlerer Lautstärke unterm Mikro ihre Stärken ausspielen können. Die beiden 24“ Rides punkten vor allem durch einen definierten, silbrigen Sticksound. Besonders das dünne 24“ Light Ride rauscht dabei herrlich vor sich hin und lässt sich ebenso wunderbar crashen. Mit deutlich mehr Volumen und etwas starrer zeigt sich das kräftigere 24“ Ride, das aufgrund seiner höheren Masse sicherlich auch einer lauten Bühne standhalten würde. Bei beiden Rides färbt allerdings ein deutlicher, dunkler Unterton das Klangbild, das dadurch etwas unaufgeräumt wirkt. Der wahre Kritikpunkt liegt allerdings vielmehr bei der Preisgestaltung, die vor allem im Falle der beiden Ridebecken unverhältnismäßig hoch erscheint. Wer dennoch bereit ist, in eines der Foundry Reserve Becken zu investieren, bekommt im Gegenzug ein qualitativ hochwertiges, toll verarbeitetes und spannend klingendes Instrument mitsamt Zubehör, wie einem Paar Sticks, einem Paar Handschuhe und einem Zertifikat geboten.

Pro
  • sehr gute Verarbeitung
  • tolle Ansprache
  • edle Optik
  • nobler Sound
Contra
  • keine Schnäppchen
  • tiefer Unterton bei beiden 24“ Rides
Die neuen Modelle der noblen Foundry Reserve Reihe von Meinl können im Test größtenteils überzeugen.
Die neuen Modelle der noblen Foundry Reserve Reihe von Meinl können im Test größtenteils überzeugen.
TECHNISCHE SPEZIFIKATIONEN
  • Hersteller: Meinl
  • Serie: Byzance Foundry Reserve
  • Herkunftsland: Türkei
  • Material: B20 Bronze
  • Zubehör: Handschuhe, Drumsticks, Zertifikat
  • Preise (Verkaufspreise Februar 2021)
  • 24“ Light Ride EUR 718,-
  • 24“ Ride EUR 699,-
  • 20“ Crash EUR 499,-
  • 19“ Crash EUR 459,-
  • 16“ Hi-Hat EUR 699,-

Seite des Herstellers: https://meinlcymbals.com

Unser Fazit:
Sternbewertung 4,0 / 5
Pro
  • sehr gute Verarbeitung
  • tolle Ansprache
  • edle Optik
  • nobler Sound
Contra
  • keine Schnäppchen
  • tiefer Unterton bei beiden 24“ Rides
Artikelbild
Meinl Byzance Foundry Reserve 2021 Modelle Test
Hot or Not
?
Die neuen Modelle der noblen Foundry Reserve Reihe von Meinl können im Test größtenteils überzeugen.

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Jonas Böker

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Meinl Byzance Trash Crashes 2021 Test
Drums / Test

Früher bohrte man Löcher, um auf der Fläche gerissenen Becken ein längeres Leben zu bescheren, heute gibt es sie als hippe, vorkonfigurierte Trash Crashes zu kaufen!

Meinl Byzance Trash Crashes 2021 Test Artikelbild

Mit den in diesem Jahr neu vorgestellten Trash Crashes erweitert die Firma Meinl fast alle Byzance Serien um neue Effektbecken. Wir haben uns die Modelle der Serien Vintage Pure, Extra Dry, Dark, Brilliant sowie zwei Klassiker aus der Vintage Serie zum Test bestellt. 

Meinl Byzance 18“ / 19“ / 20“ Polyphonic, 19“ Extra Thin Hammered & 20“ Vintage Sand Thin Crash Test
Drums / Test

Mit fünf großen Crashbecken erweitert Meinl dieses Jahr seine beliebte Byzance-Serie. Wir haben sie für euch abgeklopft.

Meinl Byzance 18“ / 19“ / 20“ Polyphonic, 19“ Extra Thin Hammered & 20“ Vintage Sand Thin Crash Test Artikelbild

Große Crashbecken liegen weiter voll im Trend. Mit gleich fünf Modellen zwischen 18 und 20 Zoll legt der fränkische Beckenfabrikant Meinl dieses Jahr nach. Die Byzance Cymbals aus B20-Bronze werden nach jahrhundertalter Tradition in der hauseigenen Fabrik in der Türkei gefertigt, die Selektion und Veredlung erfolgt dann in deutschen Stammwerk. Wir schauen heute mal, was die drei Polyphonic Crashes sowie das neue Extra Thin Hammered und das Sand Thin Crash zu bieten haben.

Meinl Byzance Vintage und HCS Smack Stacks Test 
Test

Meinl Smack Stacks im Test: Vor einigen Jahren kam Istanbul Agop Endorser Trevor Lawrence Jr. auf die Idee, den charakteristischen Klang eines Roland TR-808 Klatsch-Sounds mit Hilfe einer Beckenkonstruktion zu imitieren. Gesagt, getan, das entstandene Clap Stack wurde zu einem riesigen Erfolg. In der Folge brachten andere Beckenfirmen &auml;hnliche Produkte heraus, beispielsweise Zultan mit dem &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/meinl-byzance-foundry-reserve-2020-modelle-16-hi-hat-24-light-ride-18-19-crash-test/">Continued</a>

Meinl Byzance Vintage und HCS Smack Stacks Test  Artikelbild

Meinl Smack Stacks im Test: Vor einigen Jahren kam Istanbul Agop Endorser Trevor Lawrence Jr. auf die Idee, den charakteristischen Klang eines Roland TR-808 Klatsch-Sounds mit Hilfe einer Beckenkonstruktion zu imitieren. Gesagt, getan, das entstandene Clap Stack wurde zu einem riesigen Erfolg. In der Folge brachten andere Beckenfirmen ähnliche Produkte heraus, beispielsweise Zultan mit dem Slap Clap, und auch Zildjian entwickelte einen ähnlichen Sound. Seit Kurzem können auch Meinl-Fans den bekannten Clapsound in ihr Drumset integrieren. Statt einer einfachen Kopie des Konzepts haben sich die Entwickler aus Gutenstetten allerdings gleich drei Instrumente sowie ein Erweiterungsset einfallen lassen.

Bonedo YouTube
  • Millenium | Rookie E-Drum Set | Sound Demo (no talking)
  • Zultan | Aja Cymbals | Sound Demo (no talking)
  • Pearl | Jupiter COB | Vintage Brass Snares (no talking)