Anzeige
ANZEIGE

Ludwig LB 552 Bronze-Snare Test

Praxis
Nun aber zurück zur Testkandidatin, der LB 552. Sie hat einen glatten 14“x 6,5“ großen, nahtlos gezogenen Kessel aus Phosphorbronze. Diese Legierung setzt sich zusammen aus Kupfer, Zinn und Phosphor und ähnelt damit Metallkombinationen, die zur Herstellung von Becken verwendet werden. Die Fellauflagekanten sind exakt gebogen und in tadellosem Zustand, die obere ist stark gerundet, während die Unterseite den üblichen 45°-Winkel zeigt und ein recht breites und damit sehr sanft abfallendes Snarebed besitzt. Ausgestattet ist der Kessel mit zehn klassischen Imperial-Lugs, die es in diesem Design schon seit den 30er Jahren gibt.

Innerhalb der Böckchen hält eine Kunststoffscheibe die Gewindehülsen auf Position und sichert sie gegen Verstimmung. Schön an dieser Sicherung ist, dass sie erst recht spät greift. So kann man beim Fellwechsel die Stimmschrauben ungehindert bis zum Spannreifen drehen und dann mit dem Stimmen beginnen. Sehr gut! Die Böckchen selbst sind übrigens ohne Kunststoffunterlagen auf dem Kessel montiert. Auch an der Kesselinnenseite findet man keinen Kunststoff, sondern die bekannten Metallhütchen unter den Befestigungsschrauben.
Die Snare-Abhebung der Testtrommel ist eine P85. Auch deren Design hat sich seit den 70er Jahren nur in Details verändert. Ein solches Detail ist zum Beispiel die Möglichkeit, Plastikbänder zur Montage des Snareteppichs festschrauben. Das ist zwar nicht unbedingt neu, wird hier allerdings von zwei Kreuzschlitzschrauben übernommen. Deshalb sollte man daran denken, zum Fell- oder Teppichwechsel den passenden Schraubendreher griffbereit zu haben. Das mag zwar Jammern auf hohem Niveau sein, aber dennoch handelt es sich um einen kleinen Makel. Beim Butt End, also dem Gegenstück zur Snare-Abhebung, werden dagegen Vierkantschrauben zur Teppichbefestigung verwendet. Es ist übrigens auch das einzige Anbauteil an der Trommel, das kunststoffunterlegt ist.
Der Snareteppich ist ein eher “preiswertes” 20-Spiralen-Modell (Made in Taiwan). Für sprichwörtlich gute Stimmung sorgen 2,3 mm starke und dreifach geflanschte Spannreifen. Abschließend noch zwei positive Bemerkungen in diesem Zusammenhang: Die Stimmschrauben sind nicht nur mit Plastikscheiben unterlegt, was sie zusätzlich zu ihrem guten Gewinden schön leicht laufen lässt,  sie sind auch mit Gummiringen gesichert, damit sie z.B. beim Fellwechsel nicht aus dem Spannreifen purzeln. 
Auf zum Soundcheck …

Sound
Gleich zu Beginn der Hörprobe stellt man zwei kleine Unerfreulichkeiten fest:
Die Einstellschraube der Snare-Abhebung ist unter Zug so schwergängig, dass
das Justieren der Teppichspannung mit einer Hand fast nicht möglich ist. Außerdem ist der Teppich, der ja schon optisch nicht unbedingt Boutique-Flair versprüht, auch klanglich nicht befriedigend. Er liegt nicht ordentlich am Fell an, die Ansprache ist durch alle Dynamikbereiche unsauber. Qualitativ ist dieser Teppich einer Snare in der Preislage nicht angemessen. Auch klanglich widerspricht er dem Grundcharakter der Trommel, womit wir auch schon wieder beim eigentlichen Thema wären. Glücklicherweise ist viel erfreulicher, was jetzt kommt.

Audio Samples
0:00
Einzelschläge Rimshots Roll tiefe Stimmung

Die Snare verhält sich sehr gleichbleibend durch alle Lagen, sodass es gar nicht nötig ist, einzelne Stimmungen zu besprechen. Sehr auffällig sind natürlich die charaktervollen Obertöne, die die Trommel sehr konstant produziert. Das bedeutet, dass die Snare ohne Dämpfung schön „singt“, aber auch bei starker Fellbedämpfung einen präsenten und frischen Klang behält. So hat man klangestalterisch viele Möglichkeiten, zumal der Stimmumfang sehr groß ist. Der Ton der Trommel bleibt immer ausgewogen, ohne dass einzelne Frequenzen bevorzugt oder vernachlässigt werden. Der Stockanschlag ist schön knackig und konturiert, ließe sich mit einem besseren Teppich aber sicher optimieren. Letzteres gilt auch für den Dynamikumfang.

Audio Samples
0:00
hohe Stimmung Rimshots 80er Beat I 80er Beat II Open-Hat-Beat

Ihre wahre Stärke entfaltete meine Testtrommel im mikrofonierten Zustand. Hier zeigte sie sich als echtes Multitalent mit erstaunlicher Vielseitigkeit. Dabei war sie von höchsten Tunings bis hin zur tiefsten „Eimer“-Stimmung immer sehr präsent und durchsetzungsstark, ohne dass es ihr an Wärme fehlte.
Selbst heftigste Kompressoreinsätze in der Nachbearbeitung der Aufnahmen konnten dem Snaresignal nichts anhaben und bis auf eine eher “homöopathische” Höhenanhebung musste kein EQ angefasst werden.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Tama S.L.P. Dynamic Bronze 14x4,5 Snaredrum Test
Drums / Test

Eine von insgesamt vier Tama Snaredrum Neuheiten für 2021 ist die S.L.P. Dynamic Bronze in 14x4,5 Zoll. Ob sie trotz recht flacher Bauweise so dunkel klingt wie sie aussieht, haben wir getestet.

Tama S.L.P. Dynamic Bronze 14x4,5 Snaredrum Test Artikelbild

Konzeptlosigkeit als Konzept, so könnte man Tama's erfolgreiche S.L.P. Snaredrum-Serie am besten beschreiben. Satte 16 Modelle umfasst das Programm mittlerweile, eine reichhaltige Auswahl an Kesselmaterialien – darunter auch Exoten wie Spotted Gum – und Hardware-Optionen erinnert fast schon an die Welt der Custom Drums. Aber es gibt noch Leerstellen. Fans eher flacher Snares suchen ebenso vergeblich nach ihrem Traummodell wie Trommler, denen das Kesselmaterial Bronze besonders zusagt. Beide Optionen gab es zwar schon im S.L.P.-Lineup, sie sind jedoch wieder eingestellt worden oder waren von vornherein als Limited Editions konzipiert. Nun vereint die nagelneue Dynamic Bronze 14x4,5 diese Eigenschaften in einer Snaredrum.

NAMM 2021: Istanbul Mehmet präsentiert IMC Bronze Beckenserie
Drums / News

NAMM 2021: Istanbul Mehmet hat mit den IMC Bronze Cymbals eine neue, preisgünstige Beckenserie aus B20-Bronze im Programm. Die Becken sind sowohl im Natural Finish als auch in Brilliant erhältlich. Neben Einzelbecken in den gängigsten Größen gibt es auch jeweils zwei vorkonfigurierte Komplettsets.

NAMM 2021: Istanbul Mehmet präsentiert IMC Bronze Beckenserie Artikelbild

Der türkische Hersteller Istanbul Mehmet steht seit langer Zeit für qualitativ hochwertige hangefertigte Becken aus traditioneller B20-Bronze – eine Misching aus 80% Kupfer und 20% Zinn. Dass man für Becken aus dieser edlen Legierung aber nicht unbedingt viel Geld ausgeben muss, beweisen die IMC Bronze Becken. Die IMC Bronze Serie umfasst eine 14" Hi-Hat, 16" und 18" Crashes und ein 20" Ride. Zudem gibt es zwei verschiedene Cymbal Packs: das IMC-3 Set mit 14" Hi-Hat, 16" Crash" und 20" Ride sowie das IMC-4 Set mit einem zusätzlichen 18" Crash. Alle Einzelmodelle und auch die Cymbal Packs sind im Natural- oder Brilliant-Finish erhältlich und werden in der Türkei hergestellt. Bei der Fertigung werden traditionelle Methoden mit moderner Technik kombiniert, so werden die Becken von Hand abgedreht, aber anschließend maschinell gehämmert. Die günstigen Preise machen sie sowohl für ambitionierte Einsteiger als auch für fortgeschrittene Drummer interessant. Weitere Infos unter www.istanbulmehmet.com

Zultan stellt AEON Beckenserie aus B25-Bronze vor
News

Zultan erweitert seine umfangreiche Auswahl an t&uuml;rkischen, handgeh&auml;mmerten und dabei preisg&uuml;nstigen Becken um die neue AEON-Serie. Die Cymbals sind aus B25-Bronze (75% Kupfer, 25% Zinn) gefertigt und zeichnen sich durch seidige, brillante Sounds aus, die gleichzeitig warm und erdig klingen. Aufgrund ihrer universellen Klangeigenschaften sind die Zultan AEON Becken sehr vielseitig einsetzbar. W&auml;hrend die Fl&auml;chen &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/ludwig-lb-552-bronze-snare/">Continued</a>

Zultan stellt AEON Beckenserie aus B25-Bronze vor Artikelbild

Zultan erweitert seine umfangreiche Auswahl an türkischen, handgehämmerten und dabei preisgünstigen Becken um die neue AEON-Serie. Die Cymbals sind aus B25-Bronze (75% Kupfer, 25% Zinn) gefertigt und zeichnen sich durch seidige, brillante Sounds aus, die gleichzeitig warm und erdig klingen.

Ludwig Speed King Single Pedal Test
Drums / Test

Die Ludwig Speed King gilt als Legende unter den Fußmaschinen, John Bonham war ihr berühmtester Nutzer. Was die Neuauflage kann, haben wir im Test herausgefunden.

Ludwig Speed King Single Pedal Test Artikelbild

Jede bekannte Schlagzeugfirma hat irgendwann im Verlauf ihres Bestehens ein Produkt entwickelt, welches ihr entweder zum Durchbruch verhalf oder so beliebt wurde, dass es Legendenstatus erreichte. Bei Ludwig ist dies ganz sicherlich die berühmte Supraphonic Snaredrum, besondere Aufmerksamkeit wurde jedoch auch der Speed King Fußmaschine zuteil, die im Jahre ihres Erscheinens, 1937, geradezu revolutionär war.

Bonedo YouTube
  • Tama | Starclassic Maple | Standard Set | Sound Demo (no talking)
  • Millenium | Metronome Bass Drum Pad | Setup & Sound Demo (no talking)
  • Tama Starclassic Maple Snare / Preview