ANZEIGE

Logue CL-1: Der ultimative MIDI-Controller für Ableton Live?


Der Logue CL-1 verspricht eine intuitive Steuerung eurer Software-Instrumente in Ableton Live – mit automatischem Mapping, üppig dimensionierten Reglern und jeder Menge Displays. Die Entwickler haben auf jeden Fall viele gute Ideen – ist der Logue CL-1 der ultimative MIDI-Controller für Ableton Live? Ein Hingucker ist er definitiv!

Logue CL-1 MIDI-Controller

Logue CL-1

Software-Synthesizer per MIDI-Controller zu steuern, ist eine feine Sache und der frickeligen Bedienung per Maus in vielen Fällen überlegen. Die Zuweisung der Bedienelemente kann jedoch ein langwieriger, frustrierender Vorgang sein – und selbst dann weiß man bei vielen Controllern leider oft nicht, was die einzelnen Regler eigentlich machen. Das Startup Logue möchte dieser Misere nun zumindest für Nutzer von Ableton Live ein Ende bereiten. Der Logue CL-1, der gerade auf Kickstarter gestartet ist, ist ein optisch eindrucksvoller MIDI-Controller mit vielen guten Ideen.

Logue CL-1
Ein Prototyp des CL-1 in Aktion

Das Desktop-Gehäuse besteht aus Aluminium mit schicken Seitenteilen aus Holz. Es lässt sich in drei verschiedenen Winkeln aufstellen: flach auf dem Tisch liegend, leicht angewinkelt und hoch aufragend wie ein Korg MS-20. Auf dem Bedienfeld findet man 28 Drehregler und vier Buttons, die laut Logue sorgfältig ausgewählt wurden, um eine optimale Haptik zu bieten.

MIDI-Controller für Ableton Live
Das Gehäuse lässt sich flexibel aufstellen

Automatisches Mapping

Die Zuweisung ist laut den Entwicklern bestechend einfach. Einfach das zu steuernde Device in Ableton Live auswählen und den Mapping-Button am Controller drücken – und schon sollen die Regler des Controllers automatisch auf das Software-Instrument abgestimmt sein. Natürlich lassen sich neben den vorgefertigten Mappings aber auch eigene Zuweisungen erstellen und speichern. Vier Funktionstasten ermöglichen darüber hinaus die Steuerung von Transportfunktionen und anderen Aktionen in Live.

Der Clou: Jeder der 28 Drehregler und vier Buttons wird von einem eigenen Display begleitet, das jederzeit anzeigt, welcher Parameter gerade gesteuert wird. So hat das Rätselraten ein Ende und man behält immer die Übersicht. Darüber hinaus ermöglichen die Displays eine Farbcodierung. Zum Beispiel kann man die Oszillatoren rot, die Filter gelb und die Hüllkurven blau machen, sodass immer zu erkennen ist, welche Bereiche zusammengehören. Sehr schön!

Logue CL-1
Die Displays ermöglichen eine Farbcodierung

Das klingt alles sehr vielversprechend. Leider ist auf der Kickstarter-Seite bisher nur die Rede von Ableton Live. Wenn der Logue CL-1 auch mit anderen DAWs kompatibel wäre, kämen noch viel mehr Anwender in den Genuss dieser intuitiven Steuerung.

Preis und Verfügbarkeit

Der Logue CL-1 ist jetzt auf Kickstarter gestartet und hat ein ambitioniertes Finanzierungsziel von 150.000 Euro. Wenn die Kampagne erfolgreich ist, soll der MIDI-Controller ab 595 Euro kosten. Wer bereit ist, mehr zu zahlen, kann sich Extras wie ein passendes Case, eines der ersten 10 Exemplare oder sogar eine Jam-Session inklusive Abendessen mit den Entwicklern sichern.

Die Auslieferung des CL-1 peilt Logue für April 2024 an.

Mehr Infos zum Logue CL-1

Videos zum Logue CL-1

https://youtu.be/bT3bZ5VN3yA

 

Bildquellen:

  • Logue CL-1 MIDI-Controller: Logue
  • Ein Prototyp des CL-1 in Aktion: Logue
  • Das Gehäuse lässt sich flexibel aufstellen: Logue
  • Die Displays ermöglichen eine Farbcodierung: Logue

Hot or Not
?
Logue CL-1 MIDI Controller

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

von Gearnews

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24
  • Body Synths Metal Fetishist: SUPERBOOTH 24