Anzeige
ANZEIGE

Kurzweil SP88X Test

FAZIT
Warum Kurzweil das SP 88X weiterhin im Programm hat und neben das anwendungsähnliche SP 2 X stellt, ist mir nicht klar. Die Funktionen als Masterkeyboard sind recht rudimentär,  jedoch ist die Verwendung als Stagepiano durchaus möglich – auf Grund der guten Tastatur und trotz des eher mäßigen Klaviersounds. In Profihänden hat es jedoch definitiv nichts zu suchen. Das SP 88  ist kein schlechtes Stagepiano, nur entspricht es nicht mehr dem heutigen Standard, der inzwischen sogar zu einem günstigen Preis zu haben ist. Im Nordpolarmeer muss kein SP88 X versenkt werden, aber in die Annalen der Geschichte wird es sicher auch nicht eingehen.

Unser Fazit:
Sternbewertung 2,5 / 5
Pro
  • günstiger Preis
  • gute Streichersounds
  • ordentliche Tastatur
Contra
  • rudimentäre MIDI-Controller Funktionen
  • recht uncoole 80er- und 90er-Klavier- und E-Pianosounds
  • kein deutsches Handbuch
  • externes Netzteil
Artikelbild
Kurzweil SP88X Test
Für 849,00€ bei
Kurzweil_SP88_x_8_01
TECHNISCHE DATEN
  • Stagepiano mit 88 gewichteten Tasten
  • 32fach polyphon, duophon
  • 32 ROM-Sounds
  • 9 Effekte
  • Modulations- und Pitch-Bend-Ribbons
  • Stereoausgang Klinke unsymmetrisch
  • Kopfhörerausgang
  • Midi I/O
  • Schwellerpedaleingang, Zweizonen-Schaltpedaleingang
  • Externes Netzteil
  • Masse: 110 x 356 x 1380 (H x T x B in mm)
  • Gewicht: 23,6 kg
  • Preis: € 1010,31
Hot or Not
?
Kurzweil_SP88_x_8 Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von nis.koetting

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Kurzweil PC4-7 Test
Keyboard / Test

Mit der PC4-7 bringen Kurzweil eine 76-Tasten-Version der PC4-Workstation mit V.A.S.T Synthese-Konzept und KB3-Orgel-Simulation. Wir haben der Workstation einmal tief unter die Haube gesehen.

Kurzweil PC4-7 Test Artikelbild

Schon seit den frühen Tagen von Klassikern wie K2000 und PC88 gliedert sich das Produktsortiment von Kurzweil in zwei Linien: Auf der einen Seite die K-Serie, die sich als Sampler/Synthesizer-Workstation-Line eher an Sounddesigner und Studiomusiker richtet und die PC’X‘-Serie auf der anderen. Sie adressiert eher Keyboarder und Live-Musiker, verzichtet dabei auf Sampling-Möglichkeiten und stellt eher den Performance-Aspekt in den Mittelpunkt der Konzeption. Das Kurzweil PC4 ist das aktuelle Modell dieser Serie, das als „PC4“ mit einer 88 Tasten Hammermechanik-Tastatur ausgestattet ist, wohingegen die hier zum Test antretende „PC4-7“-Version zwar über die gleiche Klangerzeugung verfügt, dabei aber deutlich leichter und lediglich mit 76 leichtgewichteten, anschlagdynamischen Tasten ausgestattet ist. Wo die Stärken und Schwächen liegen klärt dieser Testbericht.

Kurzweil SP6-7 Test
Keyboard / Test

Das Kurzweil SP6-7 Stagepiano ist eine mit 76 Tasten ausgestattete Version des mit 88 Tasten und Hammermechanik ausgerüsteten SP-6. Welche Vorteile bietet das abgespeckte SP6-7 Stagepiano?

Kurzweil SP6-7 Test Artikelbild

Mit den Stagepianos der beliebten SP-Serie sorgt Kurzweil bereits seit Jahrzehnten für eine ausgewogene Kombination aus tollem Klang, Portabilität und erschwinglichen Preisen. Das kürzlich vorgestellte SP6-7 ist eine abgespeckte Variante des regulären SP-6, bei welchem statt 88 Tasten transportfreundliche 76 Tasten verbaut wurden. Außerdem hat Kurzweil auf eine Hammermechanik verzichtet, wodurch das SP6-7 mit seiner leicht gewichteten Tastatur auch abseits der reinen Piano-Welt für den Einsatz als Stagekeyboard interessant werden könnte. Dafür sorgen auch die vielen E-Piano/Orgel-Sounds, welche weitestgehend aus dem hauseigenen Flaggschiff Forte übernommen wurden. Mit seiner üppigen Ausstattung positioniert sich das Kurzweil preislich im Bereich der Mittel-/Oberklasse zwischen anderen Leichtgewichtlern wie etwa dem Vox Continental 73 oder den Nord Electros. Wie kann sich das Stagepiano hier klanglich behaupten? Wir haben es für euch in unserem Test herausgefunden.

Kurzweil KM88 - USB/MIDI Keyboard Controller mit 88-Tasten Real Piano Hammer-Action Klaviatur
Keyboard / News

Kurzweil präsentiert mit dem KM88 erstmals ein reines 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88er Hammermechanik-Tastatur, das den Markt der USB/MIDI Keyboard Controller bereichern möchte.

Kurzweil KM88 - USB/MIDI Keyboard Controller mit 88-Tasten Real Piano Hammer-Action Klaviatur Artikelbild

Kurzweil präsentiert mit dem neuen KM88 ein reines 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88er Hammermechanik-Tastatur. Das Kurzweil KM88 zeigt sich als ein Desktop-gesteuertes 4-Zonen MIDI Controller Keyboard mit 88-Tasten Hammermechanik-Tastatur und bietet eine Kombination aus physikalischen und virtuellen Controllern. Über eine Editorsoftware lässt sich das KM88 konfigurieren, um dem eigenen Produktionsstil angepasst zu werden.

NAMM 2021: Kurzweil K2700 - Neue Synthesizer Workstation bringt Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese
Keyboard / News

NAMM 2021: Kurzweil präsentiert die K2700-Synthesizer-Workstation, die einen gewaltigen Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese mit sich bringen will.

NAMM 2021: Kurzweil K2700 - Neue Synthesizer Workstation bringt Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese Artikelbild

Kurzweil präsentiert die K2700-Synthesizer-Workstation, die einen großen Evolutionssprung für die V.A.S.T. Synthese bringten soll. Kurzweils Synthesetechnologie mit variabler Architektur (V.A.S.T.) gehört seit Jahrzehnten zu den  leistungsstarken und flexiblen Syntheseplattformen. Der K2700 bringt V.A.S.T. und die K2x00-Serie nun auf ein neues Level, welches eine fünffache Polyphonie, etliche Gigabytes an Samplingmaterial, FM-Synthese, VA-Synthese, 32 Layers pro Programm, Sequenzer

Bonedo YouTube
  • GFI System Skylar Reverb Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • GFI System Orca Delay Sound Demo (no talking) with Novation Circuit Tracks
  • BOSS RE-2 Space Echo Sound Demo (no talking) with ASM Hydrasynth