Anzeige

IK Multimedia iRig Stream Pro Test

Beim IK Multimedia iRig Stream Pro haben wir es mit einem Audio-Interface zu tun, das gezielt für das Mobile Recording und Streaming per Smartphone, Tablet und Laptop konzipiert wurde.

IK Multimedia iRig Stream ultrakompaktes Audio-Interface
IK Multimedia iRig Stream Pro

Schließlich sind dank einer Menge verfügbarer Apps und immer leistungsstärkerer Smart-Geräte auch die Wünsche zahlreicher geworden, diese für Aufnahmen und Streaming unterwegs einzusetzen. Ein Nadelöhr sind jedoch Soundqualität und Konnektivität. Schließlich lässt sich ein Kondensatormikrofon, das Phantomspannung benötigt, ebenso wenig an ein Smartphone anschließen wie eine Gitarre oder ein DJ-Controller. Genau an diesem Punkt setzt das iRig Stream Pro an. Wir schauen worin sich die Pro-Version von seinem kleinen Geschwisterchen iRig Stream unterscheidet und was es zu bieten hat.

Details & Praxis

Geringe Anforderungen

Eine gute Nachricht vorweg: Wer in den Genuss kommen möchte, dieses kleine Audio-Interface einzusetzen, braucht kein High-End-Gerät als Recording-Medium. Hier reicht bei einem Mac schon OSX 10.6 aus und bei Windows-Rechnern Windows 7. Und auch bei Smartphones und Tablets sind die Mindestanforderungen mit iOS 6 und Android 5 mit USB Digital-Audio-Support eher gering. Eine passende App, mit der sich Audio- und Video-Aufnahmen machen, editieren und exportieren lassen, gibt es mit App iRig Recorder LE (iOS) und iRig Recorder 3 (Android) gleich mit. Das 146 g leichte iRig Stream ist nur etwas mehr als 10 cm lang und passt in nahezu jede Jackentasche. Zu seinem Lieferumfang gehören neben zwei Markenbatterien auch drei Mini-DIN-Kabel, die auf USB-Typ A und Typ C sowie auf einen Lightning-Stecker enden. Moment mal… Mini-DIN?

IK Multimedia iRig Stream Lieferumfang
Der Lieferumfang des iRig Stream kann sich sehen lassen.

Von Mini-DIN bis TRRS

Richtig gelesen. Statt eines USB-Anschlusses bietet das iRig Stream eine Mini-DIN-Buchse, an der sich die verschiedenen mitgelieferten Adapterkabel für Stromversorgung und Datentransfer anschließen lassen. Als Standard für die Datenverbindung kommt USB 1.1 zum Einsatz. Die Stromversorgung kann ebenfalls über diesen Anschluss geregelt werden. Das iRig Stream kann also USB-bus-powered betrieben werden. Einen Ein-Schalter gibt es nicht. Einfach USB-Verbindung herstellen und schon ist das Gerät betriebsbereit. Wer am Mikrofoneingang die zuschaltbare Phantomspannung nutzen möchte, benötigt allerdings ein externes Netzteil, das nicht zum Lieferumfang gehört.

IK Multimedia iRig Stream Eingänge, Mute-Schalter
Fotostrecke: 5 Bilder Mikrofon- und Instrumenteneingang sind platzsparend als Combo-Buchse ausgeführt.
Fotostrecke

Überraschend breit aufgestellt

Technisch gesehen können die AD/DA-Wandler des iRig Stream mit 96 kHz/24 Bit eine maximale Abtastrate und Auflösung in Studio-Qualität bieten. Das geht deutlich über die 48 kHz/24 Bit des iRig Stream hinaus. Der Frequenzumfang des Audio-Interfaces deckt mit 20 Hz bis 20 kHz den gesamten typischerweise vom Menschen hörbaren Audiobereich ab. Und überhaupt gibt es in Sachen Technik wenig bis nichts zu meckern. Ein Audio-Interface dieser Größe, bei dem die Pegel sämtlicher Eingangskanäle per Hardware regelbar sind, ist schon etwas Besonderes. Noch dazu lässt sich der geräteinterne Audiopegel durch die Größe des Volume-Reglers ausreichend fein justieren. Und zur Kontrolle gibt es sogar eine Aussteuerungsanzeige mit gleich drei LEDs, die sogar auf einen zu geringen Pegel hinweist.

Audio Samples
0:00
Mikrofonaufnahme, dynamisch Mikrofonaufnahme, Kondensator Gitarrenaufnahme

Gemessen an der Größe des Geräts sind die Anschlussvielfalt und Features des 4/2-Recording-Interfaces unerwartet groß. Eine Combo-Buchse dient beim iRig Stream Pro als XLR-Mikrofoneingang und Instrumenteneingang für 6,35mm-Klinkenkabel. Dieser Eingang lässt sich per Mute-Taster stummschalten. Eine LED im Taster weist darauf hin, ob die Funktion aktiv ist. Dieselbe LED fungiert auch als Übersteuerungsanzeige für diesen Eingang und leuchte dann gegebenenfalls rot auf. Dieser Mikrofoneingangsbereich ist ein immenses Plus gegenüber der Basisversion. Zwei Line-Eingänge im Cinch-Format ermöglichen den Anschluss von Stereo-Quellen, wie beispielsweise DJ-Controllern. Richtig gut gefällt mir auch, dass der Kopfhöreranschluss als 3,5mm-Buchse mit TRRS-Belegung ausgeführt ist. Somit lässt sich hier auch ein Headset anschließen und dessen integriertes Mikrofon nutzen.

Ich hätte nicht gedacht, hier auf ein Audio-Interface zu stoßen, das bei dieser Größe so flexibel aufgestellt ist. Denn dank vier kleiner Drehrädchen lassen sich nicht nur wie bei beim iRig Stream der Mikrofoneingang und der Kopfhörerausgang separat regeln, sondern auch die RCA- und Headset-Eingänge. Außerdem versteckt sich bei diesem Gerät keine Funktion in einem undurchsichtigen Untermenü. What you see is what you get. Zudem bietet das iRig Stream Pro zusätzlich zur Loopback-Funktion und Mono/Stereo-Umschaltung der Basisversion auch eine zuschaltbare Phantomspannung und ein schaltbares Direct-Monitoring-Feature. Auch Kleinigkeiten wie die rutschsicheren Gummifüßchen machen das Arbeiten mit ihm wirklich komfortabel. Die einzigen Punkte, die mich ein klitzekleines Stück nachdenklich stimmen, sind die Vollplastik-Bauweise des Geräts sowie die Fragilität seiner Drehrädchen und auch die nicht sonderlich robust eingebauten Buchsen für Kopfhörer/Headphone und Netzteil.

Fazit

Mal eben im Hotelzimmer Vocals, Gitarre oder das neuste DJ-Set in Top-Audioqualität aufzeichnen oder streamen… das IK Multimedia iRig Stream macht’s möglich. Und auch wenn das Audio-Interface mit seiner leichten Bauweise nicht für die Ewigkeit konzipiert ist, überzeugt es doch durchweg mit seiner Kombination aus simplem Straight-Forward-Bedienkonzept, überraschendem Feature-Reichtum und einem top Preis-Leistungsverhältnis. Das iRig Stream ist nicht nur ein praktisches Tool, das Recording- und Streaming-Fans sich für unterwegs gönnen können, sondern taugt sogar als ebenso simples wie flexibles Audio-Interface für Einsteiger und Gelegenheitsnutzer.

IK Multimedia iRig Stream ultrakompaktes Audio-Interface

*Features & Spezifikationen

Kanäle (Recording/Playback): 2/2

Mikrofoneingang (XLR)

Phantomspannung

2 Line-Eingänge (Cinch)

Headset-/Kopfhöreranschluss (3,5 mm TRRS)

max. Abtastrate/Auflösung: 48 kHz/24 Bit

Frequenzumfang: 20 – 20.000 Hz

3 LED-Aussteuerungsanzeige

Datenverbindung: USB 1.1

Stromversorgung: USB Bus-Powered, externes Netzteil (nicht enthalten)

inkl. App iRig Recorder LE (iOS) / iRig Recorder 3 (Android)

Systemvoraussetzungen: ab Mac OSX 10.6 / Win7, ab iOS 6 / Android 5 mit USB Digital-Audio-Support

Abmessungen [mm]: 24 x 105,5 x 44,5

Gewicht: 65 g

Herkunftsland: China

Unser Fazit:

Sternbewertung 4.5 / 5

Pro

  • kompakt
  • zahlreiche regelbare Eingänge
  • etliche Features
  • einfache Bedienung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Contra

  • Netztteil nicht enthalten
Artikelbild
IK Multimedia iRig Stream Pro Test
Für 199,00€ bei
Hot or Not
?
IK Multimedia iRig Stream ultrakompaktes Audio-Interface

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Carsten Kaiser

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Bonedo YouTube
  • AIAIAI TMA-2 Studio Wireless+ Headphone
  • DPA 4055 Kick Drum Mic (no talking)
  • SSL THE BUS+ Demo (no talking)