Harley Benton Custom Line CH-5 Test

Das Harley Benton Custom Line CH-5 Chorus-Pedal im aktuellen bonedo-Test gehört zu einer neuen Effektpedal-Reihe der Thomann-Hausmarke, die zumindest mit dem Begriff Custom an sündhaft teure Boutique-Effekte denken lässt. Auf den ersten Blick geht auch das Design in diese Richtung, aber der Preis belehrt den neugierigen Gitarristen eines Besseren.

Harley_Benton_Custom_Line_CH_5_Chorus_007FIN


Unser Kandidat, der CH-5 Chorus, wird uns im anschließenden Test sagen, wo man die Effektgeräte der Serie qualitativ einordnen muss und ob ein Chorus für weniger als 50 Euro überhaupt eine sinnvolle Anschaffung ist.

Details

Dem sehr übersichtlich gestalteten und quasi selbsterklärenden Chorus-Pedal hat der Hersteller eine kurze Bedienungsanleitung beigelegt, die den Anwender über die Eckdaten des Gerätes informiert. Die Stromversorgung erfolgt wahlweise über 9V Batterie oder Netzteil. Letzteres ist nicht im Lieferumfang enthalten, was man bei einem Preis von gerade einmal 49 Euro aber auch nicht unbedingt erwarten kann. Die äußere Verarbeitung des in Blau-Metallic gehaltenen Chorus ist tadellos, auch macht das Pedal einen stabilen Eindruck.

Fotostrecke: 3 Bilder Der Chorus kommt mit Metallgehäuse und macht einen robusten Eindruck
Fotostrecke

Auf der Oberseite finden wir neben einem Fußschalter für die Aktivierung des Effektes die mit Rate, Depth und Intensity betitelten Regler, also die für einen Chorus obligatorische Basisbestückung.

Fotostrecke: 3 Bilder Die obligatorische Basisbestückung eines Chorus-Pedals
Fotostrecke

Das mit einem True Bypass ausgestattete Pedal hat seine Anschlüsse für das Netzteil wie auch den Mono-Input und -Output auf der Frontseite. Will man die Batterie wechseln, muss die Unterseite des Pedals mit ihren vier Gummifüßen aufgeschraubt werden.

Fotostrecke: 2 Bilder Die Anschlüsse warten auf der Nordseite
Fotostrecke
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.