Anzeige

Großkonzert mit Bryan Adams und Sarah Conners als Testlauf

Marek Lieberberg

Die Merkur-Arena Düsseldorf an besseren Tagen // © Anke Hesse
Die Merkur-Arena Düsseldorf an besseren Tagen // © Anke Hesse

Marek Lieberberg über das Event

Der Geschäftsführer von Live Nation Germany ist der Rock am Ring-Gründer . In einem Interview mit der Rheinischen Post gibt Lieberberg Einblicke zur Grundidee hinter der Veranstaltung: “Wir machen die Tür auf für die Renaissance der Live-Musik, der wir mit diesem Konzert endlich die verdiente Chance zum Neustart geben. Wir sind sicher, dass unser Publikum enthusiastisch, tolerant und verantwortungsbewusst damit umgehen wird.”
Umfassende Maßnahmen im Hinblick auf den Infektionsschutz sollen ein verantwortungsbewusstes Handeln vereinfachen. Es wird eine Maskenpflicht und zeitlich abgestufte Ein- und Auslassspots geben, außerdem wird kein Alkohol ausgeschenkt. Zwischen den Sitzplätzen wird ein Sicherheitsabstand eingehalten und Karten werden nur online verkauft. Die Maßnahmen sind mit den Behörden abgestimmt. “Die Synchronisation mit den Düsseldorfer Behörden und der Merkur Spiel-Arena war für uns von Anfang an Grundlage dieses Projekts”, sagt Lieberberg. 
Tickets sind ab dem 11.8. um 10 Uhr auf der Homepage von “Give Live A Chance” erhältlich. Es wird keine Abendkassa geben, das Kontingent ist auf 13.000 Personen begrenzt.

Headliner Bryan Adams // Credits: Shutterstock / Paul Keeling
Headliner Bryan Adams // Credits: Shutterstock / Paul Keeling

Zweifel von Landesregierung

Das nicht alle relevanten Behörden bei der Planung der Veranstaltung informiert wurden, sorgte für Kritik vom NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). “Das Konzept sei nicht mit dem Land abgestimmt worden”, erklärte er. Außerdem bestehen “begründete Zweifel an der rechtlichen Grundlage”. Das Gesundheitsministerium habe das Düsseldorfer Gesundheitsamt angewiesen, eine “Rechtsgrundlage für diese Genehmigungsentscheidung darzustellen”. 
Die Zusammenarbeit mit den Behörden werde “während und nach der Veranstaltung fortgesetzt, um ein positives Beispiel zu geben, wie Großveranstaltungen in Zeiten von Corona aussehen können”, führte Lieberberg aus. Ob das Hygiene- und Sicherheitskonzept und die Zusammenarbeit mit den Behörden der Landesregierung ausreicht, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.
Wir sind auf diesen Testlauf gespannt, der hoffentlich positive Signale an die gebeutelte Veranstaltungsbranche senden wird.

Hot or Not
?
Die Merkur-Arena Düsseldorf an besseren Tagen // © Anke Hesse

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Mathias Walter

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Muss ich als Gitarrist Noten lesen können?

Magazin / Feature

In diesem Video wird die Notwendigkeit vom Noten-Lesen angesprochen.

Muss ich als Gitarrist Noten lesen können? Artikelbild

Till von GitarrenTunes erklärt in diesem Video ob es und in welchen Fällen das Noten lesen wichtig ist. Für manche Genres oder für Anfänger erscheint das entsprechende Wissen in der Musiktheorie nicht notwendig. Reichen Gitarren-Tabs da nicht schon aus? Mehrere Gründe für und gegen das Lernen von Noten werden hierbei diskutiert.

R. Kelly als Sexualstraftäter schuldig gesprochen

Magazin / News

Der R'n'B Musiker R. Kelly wurde von einer Jury in allen Anklagepunkten von sexueller Ausbeutung Minderjähriger bis zu Kidnapping für schuldig gesprochen. Damit droht dem Musiker nun eine sehr lange Haftstrafe.

R. Kelly als Sexualstraftäter schuldig gesprochen Artikelbild

Bereits vor 25 Jahren kamen erste Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen den weltbekannten Sänger R. Kelly auf. 2008 wurde er noch von einer Jury freigesprochen. Nun ging ein neuer Prozess gegen den R'n'B-Star anders aus. Eine Jury in New York City sprach R. Kelly in allen neun Anklagepunkten schuldig. Ihm droht jetzt eine Jahrzehnte andauernde Haftstrafe. 

"Musik wird als Waffe benutzt": Spotify-CEO Daniel Ek investiert 100 Millionen in deutsche Kriegstechnologie

Magazin / Feature

Daniel Ek investiert 100 Millionen in Helsing. Das Münchener Start-Up möchte eine KI-Software entwickeln, die bei militärischen Entscheidungen helfen soll.

"Musik wird als Waffe benutzt": Spotify-CEO Daniel Ek investiert 100 Millionen in deutsche Kriegstechnologie Artikelbild

Schon wieder gibt es Ärger um Spotify-CEO Daniel Ek. Der schwedische Milliardär ist auch abseits von Spotify als Unternehmer aktiv und stößt mit seiner neuesten Investition auf viel Kritik. Das unterstützte Unternehmen Helsing möchte eine Software schaffen, die verschiedene Kameradaten auswertet und dem Militär bereitstellt. Viele Musiker kritisieren das Vorhaben.

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)