Anzeige

Gibson Midtown Custom EB Test

FAZIT

Die Gibson Midtown Custom ist eine wirkliche Augenweide und eine sehr gut klingende, hervorragend verarbeitete Gitarre für relativ kleines Geld. Ich bin kein Freund von „muffig“ oder sehr dunkel klingenden Gitarren, und das ist hier auch definitiv nicht der Fall. Im Gegenteil: Das Instrument tönt klar und definiert und man kann eine große Palette unterschiedlicher Sounds abrufen. Optisch lässt sich die Verwandtschaft zur ES-335 zwar nicht leugnen, sie ist aber keine Kopie des Klassikers, sondern besitzt einen absolut eigenständigen Charakter. Ein Antesten lohnt sich in jedem Fall, denn das Preis-Leistungsverhältnis ist wirklich außergewöhnlich gut.

Gibson_MidtownCustom_012FIN-1076667 Bild
Technische Spezifikationen
  • Semiakustik
  • Flache mehrschichtige Ahorndecke mit F-Löchern
  • Deckenbinding
  • Mahagoniboden
  • Mahagonihals
  • 60s Slim Taper Halsprofil
  • Acrylic Split Diamond Kopfplatteneinlage
  • Black Richlite Griffbrett
  • Acrylic Block Inlay
  • Tonabnehmer: Gibson Burstbucker 1/ Gibson Burstbucker 2
  • Regler: 2x Volume/ 2x Tone
  • 3-Wege-Schalter
  • Chrom Tune-o-matic Brücke
  • Kidney Mechaniken
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Gibson Hartschalenkoffer
  • Preis € 1098,- (UVP)

Unser Fazit:

Sternbewertung 5,0 / 5

Pro

  • Verarbeitung
  • Optik
  • Sound
  • Preis-Leistungsverhältnis

Contra

Artikelbild
Gibson Midtown Custom EB Test
Für 1.298,00€ bei
Hot or Not
?
Gibson_MidtownCustom_041FIN Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Robby Mildenberger

Kommentieren
Profilbild von Olerabbit

Olerabbit sagt:

#1 - 29.05.2012 um 13:58 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Prima Review, die Gitarre steht ab sofort auf meiner Anspielliste.Darf ich noch um einen vertiefenden Kommtar zum Ritchlite-Griffbett bitten? Das ist ja für Gibson einzigartig und super-innovativ.Wie ist denn die Soundentfaltung und das Spielgefühl im Vergleich zu Rosewood?Klingt alles so spitz, wie von anderer Seite kritisiert, also fehlt die Wärme im Ton? Ähnliches kann man man ja aus dem Text interpretieren.Und stimmt es, daß man von Ritchlite schwarze Fingekuppen bekommt?Vielen Dank schon mal im voraus für die Unterstützung.

Profilbild von Robby

Robby sagt:

#2 - 29.05.2012 um 19:34 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Olerabbit,
beim greifen bemerkt man keinen Unterschied zu einem Holzgriffbrett. Was den Spielkomfort betrifft, so habe ich mich auf der Gitarre sofort pudelwohl gefühlt und nach dem einspielen der Audios hatte ich keine schwarzen Fingerkuppen. Die Gitarre hat Höhen, keine Frage, aber der Ton ist nicht dünn, sondern schön unterfüttert.VG Robby

Profilbild von Azriel

Azriel sagt:

#3 - 30.05.2012 um 21:38 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Bei der Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass im Musikerboard schon seit letztem Jahr Dezember über die Midtown diskutiert wird. Ich hab mir dann auch eine zugelegt und kann dem Fazit hier 100% zustimmen. Allerdings wurde der BB2 gegen einen heisseren BB3 am Steg ausgetauscht, um mehr schmackes in die Riffs zu bekommen. Ist aber Geschmackssache.
Hier gab es dann auch kurz nach eintreffen ein paar Samples (noch mit BB2).http://www.musiker-board.de...

Profilbild von Roland G

Roland G sagt:

#4 - 12.06.2012 um 00:26 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi Robby,
ich hab die Midtown ja schon seit einem halben Jahr, aber den Sound den Du beim Picking hin bekommst hab ich noch nicht hin gekriegt.
Ansonsten gibt Dein Artikel die Midtown so wieder wie ich sie kenne. Das mit den schwarzen Fingern hat ein Dilletant auf der Thomann-Seite verzapft - absoluter Unsinn, ich spiele tägich und habe zwar wunde Fingerkuppen von den geschliffenen Saiten aber da war noch nie was schwazr. Sinnvoll ist es vielleicht zu erwähnen dass etwas dickere Saiten der Midtown mehr Fülle geben - ich würde eher 10er/11er empfehlen mit den 9er´n klingt sie nicht so besonders. Aber sie ist kein Vergleich zu einer Es355 und daher für Jazzer eher nicht geeignet wie Du schon erwähnt hast eher was für die High Gain Fraktion oder diese Richtung, macht aber auch beim Blues und Lead Spaß und spielt sich wie eine LP aber ist etwas leichter. Zum Einstieg eine gelungene Fabrikware made in USA - leider keine wirkliche Custom.

Profilbild von Mischa

Mischa sagt:

#5 - 16.11.2012 um 18:26 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Seit gestern gibt es die Gitarre für 999,00 Euro auf Thomann.de !! Allerdings nur für kurze Zeit. Ich hab mir nun eine bestellt und warte schon sehnsüchtig :)

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Gibson ehrt Jimi Hendrix mit einer 1969 Flying V und einer 1967 SG Custom

Gitarre / News

Mit den neuen Custom Shop Modellen 1969 Flying V und der 1967 SG Custom stellt Gibson zwei Signature-Gitarren zu Ehren von Jimi Hendrix vor, der ja sonst meistens mit seiner Stratocaster unterwegs war.

Gibson ehrt Jimi Hendrix mit einer 1969 Flying V und einer 1967 SG Custom Artikelbild

Gibson ehrt die Gitarrenlegende Jimi Hendrix mit zwei neuen Gibson-Signature-Gitarren: der Jimi Hendrix 1969 Flying V in Aged Ebony und der Jimi Hendrix 1967 SG Custom in Aged Polaris White. Hendrix gilt weithin als einer der kreativsten Musiker aller Zeiten. Sein Einfluss mit einer Mischung aus Blues, Funk, Soul Jazz und R & B wirkt sich auch heute noch auf Musiker weltweit aus.

NAMM 2021: Gibson mal komplett anders - Gibson App mit Audio Augmented Reality

Gitarre / News

NAMM 2021: Gibson hat mit dem schwedischen Technologieunternehmen Zoundio zusammengearbeitet, um die neue Gibson-App für iOS- und Android-Geräte zu entwickeln. Diese App zum Gitarre spielen lernen, enthält einige interessante Funktionen, einschließlich Audio Augmented Reality.

NAMM 2021: Gibson mal komplett anders - Gibson App mit Audio Augmented Reality Artikelbild

NAMM 2021: Gibson hat mit dem schwedischen Technologieunternehmen Zoundio zusammengearbeitet, um die neue Gibson-App für iOS- und Android-Geräte zu entwickeln. Diese App zum Gitarre spielen lernen, enthält einige interessante Funktionen, einschließlich Audio Augmented Reality. 

Im Handel: Gibson CS Historic Collection 1961 SG Standard und Custom

Gitarre / News

Nur Les Pauls findest du langweilig? Dann schau dir mal die beiden Gibson Historic Collection 1961 SGs mit Vibrola-Tremolo an! Und spar schon mal los.

Im Handel: Gibson CS Historic Collection 1961 SG Standard und Custom Artikelbild

Nachdem wir Gibson schon ein paar Mal zur diesjährigen Nicht-NAMM bei GEARNEWS.de hatten, gibt es immer noch ein Modell, das wir nicht näher beleuchtet hatten. Es geht um die Gibson Historic Collection 1961 SG, die als 60s Anniversary aus dem Custom Shop kommt und einfach nur ein Wow auf viele Gesichter zaubern wird. Und die kommt direkt in den Handel.

Gibson baut Peter Frampton Phenix Les Paul von 1954 im Custom Shop

Gitarre / News

Das Original hat einen Flugzeugabsturz überlebt und heißt seither Phenix. Die Les Paul Custom von Peter Frampton kann nun auch von dir gespielt werden.

Gibson baut Peter Frampton Phenix Les Paul von 1954 im Custom Shop Artikelbild

Nachdem Epiphone schon eine Signature von und mit Peter Frampton ins Programm genommen hatte, ist nun auch der Mutterkonzern dran. Die Gibson Peter Frampton Phenix Les Paul Custom von 1954 ist nun aus dem Custom Shop für alle verfügbar.

Bonedo YouTube
  • Harley Benton R-446 - Sound Demo (no talking)
  • Wampler Moxie - Sound Demo (no talking)
  • Walrus Audio Mira - Sound Demo (no talking)