Genelec 8350A SAM und 7360A Test

Fazit

Unsere Testkonfiguration mit zwei Genelec 8350A Studiomonitoren, einem Genelec 7360A Subwoofer und dem GLM-Set kostet 6975 Euro. Das ist zwar eine hübsche Stange Geld, aber Genelec liefert die dazu passende Qualität. Die Fertigung der Komponenten ist über jeden Zweifel erhaben, über so profane Dinge wie Eigenresonanzen der Gehäuse oder rappelnde, pustende Subwoofer muss man nicht einmal ansatzweise nachdenken. Ich mag auch diesen nordischen Sound, bin ihn seit Jahren gewöhnt und kann damit hervorragend arbeiten.
Wer schon im Geiste die Belastungsfähigkeit seines Girokontos prüft, sollte Folgendes bedenken: Als typische Nearfields sind die 8350A völlig unterfordert. Ihre Stärken spielen diese Monitore bei höheren Lautstärken in größeren Räumen aus. Gleiches gilt für den Subwoofer. Wer diese Leistung nicht benötigt, kann viel Geld sparen, indem er “eine Nummer kleiner” kauft. Die 8330 oder 8340 liefern zum Beispiel sehr ähnlichen Klang bei deutlich freundlicherem Preisschild. Ähnliches gilt für die Subwoofer der 73er-Serie.
Die Monitore der 83er-Serie und ihre Subs sollten außerdem im GLM-Netz betrieben werden. Erst dann lässt sich der in jeder Box eingebaute DSP mit seinen 20 Filtern sinnvoll nutzen. Wird diese Funktionalität nicht gewünscht, lässt sich noch einmal Geld sparen, indem man auf die klanglich ebenfalls sehr ähnlichen Monitore der 80er-Serie ausweicht.  

Unser Fazit:
4,5 / 5
Pro
  • detailreiche Wiedergabe
  • sehr gute Stereobühne und Tiefenstaffelung
  • große Leistungsreserven
  • souveräne Leistungsentfaltung vielfältige Anschlüsse
  • gutes Bassmanagement
  • DSP-Steuerung
Contra
  • hoher Gesamtpreis
Artikelbild
Genelec 8350A SAM und 7360A Test
Für 1.899,00€ bei
Genelec_8350A_Aktiv_Monitore_14
Features und Spezifikationen Genelec 8350A
  • Zwei-Wege-Studiomonitor
  • Bestückung: 8″-Woofer, 1″-Hochtöner
  • Leistung: 200 W (Bass) + 150 W (Hochtöner), Class-D
  • Schalldruck: 112 dB SPL (@1m, Paar)
  • Frequenzgang: 33 – 22000 Hz (-6 dB); 38 – 20000 Hz (+/- 1,5 dB)
  • Eingänge: XLR analog, XLR AES/EBU, RJ45 (GLM-Net)
  • Ausgänge: XLR AES/EBU, RJ45
  • Ein-/Ausschaltautomatik
  • Maße (HBT): 433 x 286 x 278 mm
  • Gewicht: 12,8 kg
  • Preis (Stück): € 2110,– (UVP)
Features und Spezifikationen Genelec 7360A
  • Subwoofer
  • Bestückung: 10″-Woofer
  • Leistung: 300 W
  • Frequenzgang: 19 – 100 Hz (LFE: 19 – 150 Hz)
  • Eingänge: 9 x XLR analog (7.1 und Link-In), XLR AES/EBU, RJ45 (GLM-Net)
  • Ausgänge: 9 x XLR analog (7.1 und Link-Out), XLR AES/EBU, RJ45 (GLM-Net)
  • Maße (HBT): 527 x 462 x 363 mm
  • Gewicht: 27 kg
  • Preis: € 2235,– (UVP)
Features und Spezifikationen GLM 2.0 Set
  • Software, Messmikrofon, HArdware-Einheit (USB, GLM-Net)
  • Preis: € 520,– (UVP)
Hot or Not
?
Genelec_8350_7360_Group Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Focal Sub12 Test
Test

Kräftiger Studio-Subwoofer mit Bassmanagement: der Focal Sub12, ein Teil der ST-6-Serie, perfekt für Focal Solo6, Twin6 und andere Nahfeldmonitore

Focal Sub12 Test Artikelbild

Der Focal Sub12 ist ein aktiver Studio-Subwoofer mit 13 Zoll. Gleichzeitig ist er Teil der neuen ST-6-Serie. Er ergänzt nicht nur den Focal Solo6 und den Twin6 im Stereo- oder Surround/Immersive-Kontext perfekt, sondern natürlich auch jeden anderen Studio-Speaker. Das liegt vor allem an seinem integrierten Bassmanagement! Warum genau dieser dicke Donnerkasten eine gute Wahl ist, erfahrt ihr hier!

Bonedo YouTube
  • iZotope Ozone 11 Advanced Sound Demo
  • Rupert Neve Designs Master Bus Transformer "MBT" – Quick Demo (no talking)
  • Rupert Neve Designs Newton Channel Review – RND Newton vs. Shelford