Anzeige

Genelec 8040A Test

Dass die Abhörsituation in einem Studio maßgeblich an der Qualität des Endproduktes beteiligt ist, sollte hinreichend bekannt sein. Dass es erfolgreiche Tonschaffende gibt, die sich dabei ausschließlich auf Kopfhörer verlassen, und dies auch definitiv Gefahren und Nachteile mit sich bringt, soll nur am Rande erwähnt werden. Wer allerdings klanglich wirklich sicher gehen will, wird letzten Endes nicht um den Kauf hochwertiger Studio-Monitore herum kommen.

Ein Vorzeigekandidat aus der Riege der Nahfeld-Monitore ist definitiv der Genelec 8040 APM.  Ganz arttypisch ist dieser aktive Lautsprecher mit einem Zwei-Wege-Bassreflex-Gehäuse und separaten Endstufen für jeden Treiber ausgestattet. Viele, kleine, pfiffige Details machen ihn aber zu etwas ganz Besonderem und unterscheiden ihn klar von seinen Mitstreitern. Was damit genau gemeint ist, erfahrt ihr hier.

Aufmacher_06
Kommentieren
Profilbild von Houser

Houser sagt:

#1 - 08.06.2013 um 03:21 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hi und vielen Dank für den Bericht, ich hätte eine Frage:
Mein nächstes Projektstudio ist 17qm gross, was für meine zwecke (Elektronische Musik Produktion) reicht, der Raum wird auch von mir Optimiert, im moment habe ich die KRK VXT8 als Abhöre und möchte mir einen Genelec 7050 Subwoofer dazu holen, weil die KRKs für mich persönlich den Bass etwas weniger Sauber wiedergeben und um sie zu entlasten. Eine weitere Idee wäre die Genelec 8030 oder 8040 dazu zu Kaufen nur ist der Unterschied vom 8030 zum 8040 um soviel Größer? Noch wichtiger: wie gross ist der Unterschied zu den VXT8?
Ich habe hier leider nicht die Möglichkeit alle LS zu hören, die 8030 und den 7050 habe ich schonmal gehört und war von ihnen Begeistert..

Profilbild von Felix Klostermann

Felix Klostermann sagt:

#2 - 08.06.2013 um 17:13 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Hallo Houser, ich würde mir bei nur 17qm Raumgröße keinen Subwoofer kaufen. Deine VXT8 ist schon recht groß und macht auch ne Menge Bass; wenn du also zu wenig Bass hörst bzw. dieser schwammig ist, dann ist deine Positionierung der Boxen bzw. deine Abhörposition schlecht bzw. falsch. Der Unterschied zwischen einer 8030 und 8040 ist meiner Einschätzung nach deutlich vorhanden, gerade wenn man produziert und nicht nur "fertige Musik" hört. LG; felix.

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.