Anzeige

Formula Sound NN106 Test

Praxis

Formula Sound NN106 Bedienung

Das Handling mit dem NN106 macht, wie kaum anders zu erwarten war, tierisch Bock. Die hochwertigen Controller, das tolle Metering und die sehr gute Umsetzung der Kanal-EQs erleichtern das Handwerk des Plattenauflegers ungemein. Trotz der vielen Dreh-Controller ist da total viel Raum für meine Finger; da macht das Schrauben an EQs und Filtern gleich doppelt so viel Spaß, wenn man nirgends „aneckt“.

Hinzu kommt die tolle Haptik der Potikappen, die aufgrund des großen Durchmessers große Regelwege verursachen, was dem Deejay mehr Gefühl beim Drehen verleiht. Die Effektschleife ist mit Filtern und Kompressor gut ausgestattet. Einziger Aspekt, mit dem ich mich schwertue, ist die Arbeitsrichtung des Wet/Dry-Reglers. Ja, ihr habt richtig gelesen: Von links nach rechts gedreht, wird der Effektanteil immer kleiner.

Allgemein üblich sind Dry/Wet-Controller. Also von links nach rechts gedreht, wird der Effektanteil immer lauter, während das Originalsignal zusehends verschwindet. So habe ich das noch nie bei einem DJ-Pult gesehen. Dennoch kann man sich bestimmt daran gewöhnen, wenn man will. Ich habe es aber in diesen zwei Wochen nicht geschafft.

Gutes Optische Feedback und tolle Haptik
Gutes Optische Feedback und tolle Haptik

Formula Sound NN106 Klang

Der sehr durchsichtige Sound der Phono Preamps kann echt einiges. Dass die Phonostufen aus der FF-Serie weiter optimiert wurden, ist klar und deutlich zu vernehmen. Die Transparenz in allen Frequenzbereichen ist bemerkenswert und sorgen in Kombination mit dem ruhigen unaufgeregten Klangbild für eine tolle Räumlichkeit und eine klare Staffelung im Panorama.

Die Vorverstärker erweisen sich als absolut impulstreu und zudem als sehr ehrlich. So ehrlich, dass die Schwächen schlecht klingender Platten schonungslos aufgezeigt werden, was man auch nicht immer will. Aber eines geht eben nur.

Verstärkerstufen

Die Schnelligkeit der Verstärkerstufen in den Bässen ist vor allem am Ausschwingverhalten festzumachen, was in einer ungewohnten Straffheit der Bässe resultiert. Das wiederum deckt Texturen im tiefen Frequenzbereich auf und verschafft so Kontrabässen Kontur und Körper und selbst Grundtonverläufe von weichen E-Bässen kann man jederzeit problemlos folgen. Manchmal gewinnt man auch den Eindruck, die Stücke grooven mehr, weil sich die Bässe und die Drums auf einmal so irre „tight“ anhören.

Alle Busse des NN106 weisen eine sehr hohe Übersteuerungsfestigkeit auf. Sowohl Booth als auch Master können so krass übersteuert werden, dass die zweite rote LED des Meters schon durchgehend leuchtet, sprich Vollausschlag! Aber Clipping? – Fehlanzeige, maximal angenehm gesättigt. Stark!

Das NN106 ist ein würdiger Nachfolger des MP100, aber auch nicht billig
Das NN106 ist ein würdiger Nachfolger des MP100, aber auch nicht billig

Die DACs der USB-Schnittelle habe ich mit meinem alten Traktor testen können. Das klingt schon ein wenig besser als mein altes NI-Interface, kann also auch nicht so verkehrt sein! Thumps up!

Die EQs sind mit einem Boost von maximal 6 dB und einem vollständigen Cut absolut zeitgemäß und eignen sich so wunderbar für einen fließenden und unauffälligen DJ-Mix. Insbesondere der Boost aller drei Bänder gefällt mir außerordentlich gut. Zumal der maximale Boost sich ohne Bedenken auf jedwedem Dancefloor einsetzen lässt, ohne dass man sich Angst um die Ohren der tanzenden Zuhörer sorgen müsste. Sehr praxisnah parametrisiert und sehr hilfreich beim Sound-Pimpen uralter Vinyl-Scheiben.

Die folgenden Audiobeispiele spiegeln das Regelverhalten des 3-Band-Equalizers und der Filtereinheit im Effektweg recht gut wider. Als letztes Audiofile folgt ein Beispiel für Voice Over Music, nahe am Kirmeskarussell-Animateur – mal eben aus der Hose erstellt. Mit Hilfe der beiden Regler „Sensitivity“ und „Attenuation“ kann mit viel Gefühl die Empfindlichkeit (SENS) und die Höhe der Absenkung (ATTN) eingestellt werden. Das Ansprechen empfinde ich schon als sehr praxisnah.

Audio Samples
0:00
NN106 EQs Cut & Boost NN106 FX HPF & LPF NN106 Voice Over Console Mikrofon

Aussichten

Für das NN106 stellt Formula Sound alsbald optionale Rack-Mounts für den käuflichen Erwerb bereit. Wer will, kann den Mischer dann problemlos in eine 19 Zoll Umgebung integrieren. Somit ist er auch der Gruppe der Installationsmixer zugehörig und kann so bedenkenlos auch Gastronomiebetrieben, Karaoke-Bars und Sportstätten empfohlen werden. Im Gegensatz zur FF-Serie wird es laut Hersteller bei der NN-Reihe keine Rotary-Versionen geben. Ich benutze den Plural, weil das NN106 ja noch Geschwister bekommen wird.
Nämlich das NN104 mit vier Kanälen und das NN108 mit acht Kanälen. Die erste Charge lagert bereits beim deutschen Vertrieb und ist ab sofort lieferbar. Das NN106 soll den deutschen Markt laut Vertrieb mit einer unverbindlichen Preisempfehlung seitens des Herstellers von 3.092 Euro betreten.

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.