Test
5
19.03.2018

Fazit
(4 / 5)

Den Berliner Entwicklern Zerodebug ist mit SODA für iOS eine sehr vielversprechende App gelungen. Ein nach den eigenen Wünschen anzupassendes Interface, acht Decks, Ableton Link und MIDI-Mapping können hier neben all den anderen Optionen als Highlights herausgestellt werden und machen klar, dass sich Soda an professionelle Anwender richtet. Diese kommen auch mit der zu Anfang etwas überfordernden Ausstattung zurecht und fuchsen sich durch die Lernkurve beim Editieren der eigenen virtuellen Oberfläche. Wegen der Möglichkeit, bis zu acht Spuren zu bearbeiten, kann Soda neben DJ-Aufgaben auch sehr gut als Live-Tool für die eigenen Tunes genutzt werden, deshalb sollten auch Live-Performer einen Blick wagen. Was zu meckern gibt es aber auch, denn die Effekt-Sektion ist klanglich und im Workflow verbesserungswürdig. Der eine oder andere kleine Bug macht sich auch gelegentlich bemerkbar, insgesamt läuft die App aber schon in dieser Version sehr stabil. Ein bisschen mehr Anleitung als nur ein paar Videos wären übrigens nett. Leider gibt es keine für Soda speziell gefertigten Controller, wie dies zum Beispiel bei Native Instruments mit Traktor geboten wird. Jeder iOS-kompatible Controller kann zwar benutzt werden, muss aber erst mit MIDI belegt werden. Wer eine komfortable „Plug and Play Lösung“ sucht, sollte eher zu Traktor greifen. Trotzdem – ich persönlich bin begeistert, freue mich schon auf kommende Updates und kann ohne schlechtem Gewissen eine Empfehlung aussprechen.

  • Pro
  • frei konfigurierbare Oberfläche
  • MIDI-Mapping
  • bis zu acht Decks
  • Key-Lock
  • Ableton-Link
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • externe Effekte über AUv3
  • Contra
  • Anfängliche Lernkurve
  • Effektsektion nicht berauschend
  • Dokumentation nicht sehr umfangreich
  • Features
  • frei editierbares Interface
  • bis zu 8 Decks
  • bis zu 16 Cue-Punkte pro Track & Deck
  • Übertragungsbereich: 18 - 20000 Hz
  • Loop-Funktion
  • Track-Import über iTunes-Bibliothek, Cloud, Dropbox oder Files (ab iOS 11)
  • Playlist-Unterstützung
  • automatische Erkennung von Tempo und Tonhöhe
  • Key Lock
  • Ableton-Link Unterstützung
  • 5 interne Effekte
  • 2 Effekt-Sends
  • externe Effekte über AUv3
  • interne Aufnahme
  • unterstützt jedes iOS-kompatible Audiointerface und MIDI-Controller
  • MIDI-Controller lassen sich mappen
  • Sync oder manueller Pitch
  • Vorhören über Interface oder mit Split-Kabel
  • farbkodierte Wellenformen
  • UVP: € 11,90
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare