Software PlugIn Effekte
Test
2
12.08.2015

Sly-Fi-Digital Deflector, Axis und Kaya Test

Effekt-PlugIns

Das neue PlugIn-Triple by UBK

Gregory Scott, Master Chief von Kush Audio stellt seine neue PlugIn-Company Sly-Fi-Digital vor. Kush Audio kennt man aus dem Hardware-Segment mit Empirical Labs UBK Fatso, dem Clariphonic, Electra und Tweaker sowie natürlich der Kush Audio PlugIn-Linie, wie dem Clariphonic DSP MkII, UBK-1, Electra DSP und Pusher.

DETAILS und PRAXIS

Die Idee hinter Sly-Fi-Digital

Gregory hat ein Studio voller Analog-Gear, was er nach seinem Geschmack selbst modifiziert hat. Viele seiner Freunde - darunter auch sehr bekannte Mixing-Engineers - fragten ihn, warum er diese „Schätzchen“ nicht als PlugIns entwickelt? Gesagt, getan. Ladies and Gentlemen, please welcome: Sly-Fi-Digital Deflector, Axis und Kaya!

Installation

Doppelklick auf den Installer und das gewünschte PlugIn-Format aussuchen, die Lizenz auf einem iLok2-Dongle sichern – und fertig! Gerne hätte ich euch hier auch den Link für das Online-Manual präsentiert, aber leider hat man es noch nicht geschafft, ein PDF hochzuladen. Wie dem auch sei, sobald es verfügbar ist, sollte es hier  auftauchen.

Folgende PlugIn-Formate stehen zurzeit zur Verfügung: Auf dem Mac gibt es VST2 und AU unter Windows selbstverständlich nur VST2. Im Herbst sollen außerdem AAX-Versionen für den Mac und Windows folgen. 

Deflector

Wer genau hinschaut, stellt eine verblüffende Ähnlichkeit zu dem Empirical Labs Distressor fest, welchen es bis dato noch nicht als PlugIn gibt. Die Kurven und Time Constants sind gleich, der Deflector quetscht das Signal also wie sein Vorbild. Der modifizierte Sidechain ist aber um einiges flexibler, die Distortion ist jedoch brutaler und dunkler. UBK Style!

Folgende Parameter stehen beim Deflector zur Verfügung: Input, Output, THD ((Total Harmonic Distortion) off, 1, 2)), Ratio (2-40) HP Sidechain (60Hz, 250Hz) Push (off, 2x, 6x) Attack und Release,  Dry/Wet Blend-Regler und Link/Unlink Stereo.

Axis EQ

Auch hier hat ein sehr bekanntes Hardware-Gerät Pate gestanden, nämlich der API 550A und der 550B EQ. Anders als beim Original gibt es einen zusätzlichen UBK-Modus, in dem man die Frequenzen frei wählen kann. Dem API550 A wurde sogar ein weiteres Mittenband spendiert. Top! Die EQ-Kurven wurden ebenfalls ein wenig modifiziert.

Gregory hat in seiner Hardware auch einen anderen Pre-Amp verbaut (Scott Lieber Red Dots) und einen Saturation-Regler hinzugefügt. Diese beiden Mods finden wir auch im PlugIn wieder. Man kann die Saturation aber auch ohne den EQ benutzen. Parameter: SAT (Saturation), 4-fach Parametric EQ, 3 Modi (A, UBK, B), Output.

Kaya

Hier handelt es sich um ein altes Ampex Tube Tape Deck, wo der Pre-Amp direkt mit dem Tape-Head verbunden wurde. Das nennt sich dann “Frankenbox by S. Husky Hoskulds”.

Hier finden wir folgende Parameter: Movement (Bass Compressor Parallel), Treble, Breakup (Threshold “how much Grind”) und einen Dry/Wet Blend-Regler sowie Output.

Klang

Gregorys PlugIns sind irgendwie immer etwas Besonderes. Mit viel Liebe zum Detail wird hier gemodelt. Wie schon beim Pusher-PlugIn von Kush Audio klingt die Saturation auch bei diesen PlugIns 1A! Ich habe euch dazu drei Beispiele zu jedem PlugIn aufgenommen. Manche Einstellungen habe ich bewusst sehr aggressiv gewählt, damit man die Saturation wirklich gut hören kann.

Los geht es mit einem Natur-Drum-Set-Loop. Zuerst das Original und danach drei Bearbeitungen mit dem Deflector. Achtet besonders im Beispiel 3 auf die Kick.

Als zweites hört ihr den Axis EQ - auch hier erst den Original Drum-Loop, dann drei verschiedene Werks-Presets von Gregory. In Beispiel 3 könnt ihr die hervorragende Saturation des EQs hören.

Zuletzt folgt noch der Kaya. Wieder ein Drum-Loop, zuerst das Original und dann drei  Bearbeitungen von mir. In Beispiel 2 könnt ihr sehr gut hören, wie der Beat durch die Saturation richtig anfängt, zu grooven.

Was gefällt?

Den Kompressor habe ich schon voll im Einsatz - der rockt und ist böse! Klare Kaufempfehlung für jeden, der schon immer einen Distressor wollte. Die Attack ist super schnell, die Saturation klingt sehr musikalisch und auch analog. Ich hatte selbst mal einen Distressor, und der Deflector ist ein wirklich guter Ersatz.

Der Kaya macht ebenfalls ordentlich Spaß - man kann alle möglichen Sounds damit verformen, verzerren, das Low-End strecken, etc. Er ist zwar ein One-Trick Pony, aber mir fällt gerade kein anderes PlugIn ein, was so super klingt. Macht sich sehr gut in meinem Arsenal!

Der Axis EQ klingt ebenfalls sehr solide und die Saturation amtlich! Gut finde ich, dass man im UBK-Modus die Frequenzen selbst wählen kann. Ich habe leider keinen Hardware API zur Hand,  um die beiden zu vergleichen. 

Was gefällt nicht?

Das GUI des Axis EQs finde ich nicht so gut gelungen. Dieses könnte ansprechender sein, denn das Auge mixt ja bekanntlich mit. Pro Tools-User müssen sich außerdem noch gedulden, da das AAX-Format erst im Herbst nachgeliefert werden soll.

Fazit

Ich denke, mit dem Deflector ist ein großer Wurf gelungen, da sich viele Produzenten/Mixer ein Distressor-PlugIn wünschen. Mittlerweile habe ich so viele EQ-PlugIns, dass ich keine Luftsprünge gemacht habe als ich vom Axis EQ erfahren habe, wer aber auf der Suche nach einem API 550 PlugIn-EQ ist, sollte auf jeden Fall das Axis-Demo ausprobieren. UBK ist bekannt für gute EQs,  und der Saturation-Regler ist auf jeden Fall etwas Besonderes und klingt überzeugend! Das Maya-PlugIn finde ich ebenfalls sehr gelungen, ich stehe aber auch auf Saturation-PlugIns, denn davon kann man nie genug haben! Das Teil hier macht Laune und ist dabei einfach zu bedienen. Alles in allem ein guter Start für die neue Marke Sly-Fi-Digital!

  • Pro:
  • Distressor PlugIn Model
  • Analoge Saturation
  • Gute Soundeigenschaften
  • Übersichtliche Bedienung
  • Contra:
  • Kein AAX (wird im Herbst nachgebessert)
  • Die GUI des Axis EQs könnte ansprechender sein.
  • Features Deflector:
  • Input, Output, THD (Third Harmony Distortion off, 1, 2) Ratio (2-40) HP Sidechain (60Hz, 250Hz) Push (off, 2x, 6x) Attack und Release, Dry/Wet Blend Regler und einem Link/Unlink Stereo.
  • Features Axis EQ:
  • SAT (Saturation), 4 x Parametric EQ, 3 Modi (A, UBK, B), Output
  • Features Kaya:
  • Movement (Bass Compressor Parallel), Treble, Breakup (Treshold “how much Grind”) und einen Dry/Wet Blend Regler und Output.
  • Systemanforderungen:
  • Mac: VST2 und AU, iLok2 (nicht im Lieferunfang)
  • Win: VST2, iLok2 (nicht im Lieferunfang)
  • AAX (Mac & Win) kommt erst im Herbst.
  • Preis:
  • Deflector: USD 99,-
  • Axis: USD 99,-
  • Kaya:USD 79,-
  • Deflector und Axis bundle: USD 179,-
  • Full Suite: USD 229,-
  • Herstellerseite:
  • http://www.slyfidigital.com/

Verwandte Artikel

User Kommentare