Anzeige

Analog Obsession Rare Test

Ohne EQ ist kein Mix denkbar. Und auch, wenn die Produzentenlegende Al Schmidt keine Kompressoren in seinen Mixes verwendet hat, auf EQs kann beim Mischen einfach niemand verzichten. Besonders analog modellierte Plugins werden immer beliebter, weil sie dem Signal Wärme und Charakter verleihen. Wenn ein solches Plugin dann auch noch als Freeware angeboten wird, es also nicht das Geringste kostet, sollte man es sich einfach nicht entgehen lassen. Wir haben den Praxistest von „Rare“ für euch übernommen.

Analog_Obsession_Rare_B01_Aufmacher


Noch mehr kostenlose PlugIns findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und PlugIns Special.

Details & Praxis

Allgemeines

Rare gibt es für Windows und MacOS in den Formaten AU und VST2, sowohl in 32 als auch 64 Bit. Das Plugin ist komplett kostenlos und kann direkt auf der Seite des Herstellers heruntergeladen werden.
Bei Analog Obsession wird komplett auf Kopierschutz und Installation verzichtet. Die Download-Datei ist bei der Windows-Version 13,5 MB groß und enthält lediglich die beiden DLL-Dateien in 32 und 64 Bit, die in den entsprechenden Plugin-Ordner der DAW verschoben werden müssen. Eine Anmeldung auf der Homepage ist deshalb auch nicht nötig, genau wie eine Registrierung oder Aktivierung der Software.

Welcher Hardware-EQ für Rare Model stand, ist offensichtlich.
Welcher Hardware-EQ für Rare Model stand, ist offensichtlich.

Berühmtes Vorbild

Man muss nicht lange überlegen, wenn es darum geht, welcher Hardware-EQ mit Rare emuliert wurde: Es ist derberühmte Pultec EQP-1A. Analog Obsession hat sich bei der digitalen Version streng an das Original gehalten und zum Beispiel auf ein Display verzichtet.
So gibt es auch bei Rare zwei Frequenzbereiche. Einer davon reicht von 20 bis 100 Hz, während der andere von 3 bis 16 kHz reicht. Für beide Bereiche gibt es einen separaten Boost- und Attenuation-Regler. Dazu gibt es in der Mitte des GUIs einen Bandwith-Regler (sharp-broad) und ganz rechts einen, mit dem sich die Attenuation-Selektion durchführen lässt (5, 10 oder 20 kHz). Die Regelung des Outputs findet bei Rare über die Schraube rechts unten statt.   

Sound

Für das erste Beispiel habe ich mit Raw Kick ein Sub-Bass-Line eingespielt. Im zweiten Beispiel hört man dann, was mit Rare alles möglich ist. Den Bereich um 30 Hz habe ich deutlich angehoben, das verleiht dem Bass wesentlich mehr Tiefen. Außerdem ist der Bass dadurch weicher und runder geworden. Er verklingt auch nicht mehr so schnell und klingt insgesamt einfach besser.

Audio Samples
0:00
01 Bass Clean 02 Bass mit EQ 03 Gitarre Clean 04 Gitarre mit EQ

Die Gitarre im dritten Beispiel ist etwas unausgewogen, denn sie wurde ohne Effekte aufgenommen. Lediglich der Hall kam später dazu. Rare leistet auch hier ganze Arbeit. Zum einen habe ich den Bereich mit 3 kHz stark angehoben, zum anderen aber auch die Bandwidth verändert und auch Tiefen bei 100 Hz zugefügt. Die bearbeitete Gitarre in Beispiel vier klingt dann viel präsenter, lebendiger und nicht mehr so unauffällig. Sie ist regelrecht aufgeblüht.  

Fazit

Rare von Analog Obsession ist eine sehr gut gelungene Emulation des berühmten Klassikers Pultec EQP-1A. Der warme und besondere Klang wurde dabei detailgetreu eingefangen. Somit kann Rare wirklich jedes Signal verbessern. Natürlich gibt es noch andere gute Emulationen dieses EQs, aber keine davon ist kostenlos!

Pro
  • realistische Emulation
  • klingt fantastisch
  • verleiht Charakter und Durchsetzungskraft
  • kostenlos
Contra
  • Kein Contra

Unser Fazit:

Sternbewertung 4,0 / 5

Pro

  • realistische Emulation
  • klingt fantastisch
  • verleiht jedem Signal Charakter und Durchsetzungskraft
  • kostenlos

Contra

  • Kein Contra
Artikelbild
Analog Obsession Rare Test
Hot or Not
?
Analog_Obsession_Rare_B01_Aufmacher Bild

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Tobias Homburger

Kommentieren
Profilbild von Johannes Mazur

Johannes Mazur sagt:

#1 - 03.03.2020 um 19:58 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Der letzte Satz des Fazits ist falsch.
http://www.igniteamps.com/#...

Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Analog Obsession Loaded Test

Software / Test

Analog Obsession hat seit kurzem einen Channel-Strip nach analogem Vorbild im Angebot. Hier geht’s zum Test.

Analog Obsession Loaded Test Artikelbild

Analog Obsession sowie seinen inzwischen beachtlichen Effektfuhrpark haben wir euch bereits mit Rare, Konsol und Yala vorgestellt. Immer wieder gesellen sich aber neue Plugins hinzu, die einer separaten Vorstellung bedürfen – so wie das neueste Exemplar namens Loaded. 

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test

Software / Test

AAS Ultra Analog VA-3 ermöglicht ein praktisches Analog Modeling mit Zwei-Layer-Sounds, Arpeggiator und Effekten. Dieser Test klärt, wo seine Talente versteckt liegen.

Applied Acoustics Systems (AAS) Ultra-Analog VA-3 Test Artikelbild

Applied Acoustics Systems ist bekannt für Produkte, die Physical Modeling verwenden. Neben dem Vintage E-Piano Lounge Lizard EP-4 und Strum GS-2 mit modellierten Guitar-Sounds und -Riffs sind es insbesondere die AAS-Synthesizer, die seit Jahren stetig weiterentwickelt werden und in der DAW so einiger Producer täglich mitspielen. Es sind vier Instrumente: der Modular aufgebaute Multiphonics CV-1, der Chromaphone 3 mit einem Fokus auf synthetisierten perkussiven Naturklängen, das Streicher-Ensemble String Studio VS-3 und der Ultra Analog VA-3, den wir in diesem Test besprechen. Abgesehen vom Multiphonics CV-1 sind sich diese Physical-Modeling-Instrumente ziemlich ähnlich, der wesentliche Unterschied liegt beim Synthese-Modul.

Surreal Machines Crack Test

Software / Test

Surreal Machines hat einen kostenlosen Transient-Shaper rausgehauen. Erfahre hier mehr.

Surreal Machines Crack Test Artikelbild

Bis auf wenige Ausnahmen wird man einen Transient-Shaper unter den nativen Effekten einer DAW eher selten finden, dabei ist das besonders beim Mischen von Drums ein nicht zu unterschätzendes Tool. Surreal Machines bieten mit ihrem kostenlosen Plugin namens Crack nun Hilfe zur Selbsthilfe für DAW-User. 

Bonedo YouTube
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)
  • Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)