News
1
07.04.2021

Orange Acoustic Pedal: Kompaktes Profi-Tool für Akustiker

Das Orange Acoustic Pedal ist ein Preamp für akustische Instrumente im Bodentreterformat. Es basiert auf dem Acoustic Pre TC und dem Crush Acoustic 30. Schauen wir uns das genauer an.

Orange Acoustic Pedal

Die britische Verstärkerschmiede ist wohl am ehesten für dreckige Rocksounds bekannt, hat jedoch in der jüngeren Vergangenheit immer mal wieder einen Blick auf den Akustik-Markt geworfen. Orange für Singer und Songwriter – kann das gutgehen? Der Hersteller hat bereits einen akustischen Vorverstärker im Programm. Der Acoustic Pre Twin Channel ist allerdings sehr groß, enthält eine Röhre und ist kostspielig.

Das brandneue Acoustic Pedal ist dagegen eine eingekochte und erschwinglichere Version mit einem praktischeren kompakten Formfaktor. Mastermind Ade Emsley (Orange Technical Director) richtet sich damit an alle Spieler, die direkt in ein Audiointerface aufnehmen oder in eine PA spielen.

Mitten-Zauber

Zum Funktionsumfang gehören ein JFET-Preamp mit geringem Eingenrauschen, ein 3-Band-EQ, ein gebufferter FX-LOOP sowie ein Balanced-XLR-Output mit Phasenumkehrschalter. Um unangenehmen Rückkopplungen entgegenzuwirken oder den gewünschten Klang möglichst präzise zu justieren, ist das Mittenband mit einem Notch-Filter und variablem Q-Factor besonders feinfühlig ausgelegt.

Im Erklärbär-Video ist es dem Designer besonders wichtig zu betonen, dass auch ein beherzter Boost der Höhen nicht zu ungewünschtem Rauschen führt. Das ist bei günstigeren Preamps leider allzu oft der Fall. Generell soll das Gerät auf Grund der Schaltung einen sehr geringen Noise-Floor haben. Das klingt doch vielversprechend! Das Pedal wird mit 18 V betrieben, zum Lieferumfang gehört ein entsprechendes Netzteil. Lobenswert!

Preis

Das Orange Acoustic Pedal kostet zur Markteinführung 159 Euro*.

*Affiliate Link

Weitere Informationen

Videos

*Affiliate Links

Verwandte Artikel

User Kommentare