Hersteller_Numark Gear_DJ-Controller
Test
5
07.03.2013

Fazit
(4 / 5)

Numark hat bei der Revision des Mixtrack Pro nicht nur optisches Facelifting betrieben, sondern auch einige konzeptionelle Neuerungen implementiert, wie die seitlich angebrachten Kopfhörer- und Mikrofonbuchsen, die Performance-Pads und die überarbeiteten Jogwheels. Das Gerät wendet sich primär an die Fraktion angehender Partybeschaller und DJ-Neueinstiger. Der Klang ist gut, Ergonomie und Workflow praxisdienlich. Mit Serato DJ Intro erhält der Käufer ein schnörkelloses, einsteigerfreundliches „Plug&Play-Programm, das stabil läuft und eine interessante Auswahl an kreativen Bordmitteln zur Verfügung stellt, mit denen man seine Tracks durch die Mangel drehen kann. Zwar fehlen der Software einige Highlights, wie der Session-Recorder, Beatgrids, Rolls und Slices, aber für eine LE-Version geht das in Ordnung. Was mir hardwareseitig nicht zusagt, sind der mittlere Masterfader, die fehlenden Gains und ich vermisse aussagekräftige LED-Meter. Ferner müssen die Samplepads schon bestimmt getroffen werden und das Umschalten zwischen den diversen Modi ist sicherlich auch nicht jedermanns Sache, aber:  

Werfe ich nun den Verkaufspreis von knapp 220 Euro Street in die Waagschale und mit diesem gleich noch die stabile Performance, praxisdienliche Jogwheels, viele beleuchtete Tasten und Pads, ein gut klingendes Interface und eine insgesamt weitgehend gelungene Portierung der Software-Funktionen auf die MIDI-Sektionen des Numark-Controllers, dann schlägt die Nadel (auch aufgrund des resultierenden Preis-Leistungsverhältnisses) weit in Richtung positiver Überhang aus. Und es ist nur schwer zu rechtfertigen, in der Summe mehr als einen Stern abzuziehen. So kommt es im noch jungen Jahr 2013 bereits zu meinem ersten heißen Tipp für DJ-Einsteiger mit kreativen Ambitionen. Check it out and take a ride...

  • PRO
  • Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kompakt und Leicht
  • Einsteigerfreundliche Inbetriebnahme
  • Griffige, flache Jogwheels
  • Frisches Design
  • Loops, Sample- und FX-Sektionen
  • Zwei Kopfhörer und ein Mikrofonanschluss
  • CONTRA
  • Kein Gain, keine LED-Meter
  • Masterfader (-position)
  • Kopfhörerausgang könnte lauter sein
  • Nicht alle aufgedruckten Funktionen in der Software vorhanden
  • Mehrfach belegte, Velocity-lose Padsektion
  • FEATURES
  • MIDI-Controller mit 16 Performance-Pads
  • Integriertes Audio-Interface
  • 2 Kopfhöreranschlüsse (3,5-/6,3-Millimeter-Klinke)
  • 6,3-Millimeter-Mikrofonbuchse mit Level-Knopf
  • 2 beleuchtete, berührungsempfindliche Jogwheels
  • Pitch und Bend-Controls
  • 6 Fader
  • 17 Drehregler
  • 1 Endlosencoder
  • 21 Tasten
  • Inklusive Serato DJ Intro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare