NAMM_2017
News
5
18.01.2017

NAMM 2017: Gemini stellt SDJ-4000 Standalone DJ-Controller vor

Gemini stellt auf der NAMM Show 2017 den SDJ-4000 Mediaplayer vor, einen Vierkanal-Controller mit zwei Jogwheels, vielen bunten Buttons und Knöpfen, einem farbigen Display und einem coolen matten Anthrazit-Finish. Ein Laptop ist nicht nötig. Der Player wird über zwei USB-Anschlüsse mit Daten befüttert, aber diese kommen von USB-Sticks oder Harddisks und nicht von einem Computer. Per Ethernet-Link sollen auch andere kompatible Gemini-Player eingebunden werden. Diese werden nicht nur gesynct, sondern bieten auch Zugriff auf die jeweiligen Libraries.

Synchronisation im Handbetrieb geht auch, dank der hochauflösenden berührungsempfindlichen 6-Zool-Jogwheels und den 10 cm langen Pitchfadern. Der 45mm lange Mini-Innofader Crossfader bietet eine justierbare Kurvencharakteristik. 16 Performance-Pads aus Silikon mit RGB-LED-Beleuchtung legen dem DJ die Cue-Punkte an die Hand.

Der Standalone-Player ist auch ein Standalone-Mixer: verschiedenste analoge Klangquellen sollen an die vier Kanäle angeschlossen werden können. Des Weiteren gibt es zwei Mikrofoneingänge mit unabhängiger Volume- und Klangregelung. Die Effektabteilung ist üppig: neben einer zuweisbaren FX-Sektionen mit beatsynchronen Effekten verfügt jeder Kanal noch über Kanaleffekte, wahrscheinlich ähnlich den „Sound Color-FX“ der Pioneer-Mixer. Alle Effekte können auf alle Signale angewandt werden, auch auf externe. Standalone eben.

Das hochauflösende 7-Zoll-Display stellt Wellenformen, Loops und Cues dar und soll mehrere anpassbare Ansichten bieten.

Mixen wie mit dem Laptop

... nur ohne Laptop, das klingt sehr verlockend. Auf ernstzunehmende Standalone-Player warten wir bereits seit geraumer Zeit. Durch immer kleinere PCs und bezahlbare Displays besteht die Möglichkeit, die Power eines Computers in einen Controller oder Mixer zu bauen, wie z.B. beim Thud Rumble Invader Mixer mit eingebauter Traktor-Software oder Lösungen für den Consumer-Markt wie den GoDJ Pro oder hochwertige Geräte Pioneer XDJ-RX und Denon MCX8000. Nun wirft auch Gemini den Hut in den Ring und zaubert den SDJ-4000 heraus.

Der 4000 soll sogar dazu in der Lage, Songs intern zu analysieren, was allerdings bei großen Datenmengen länger dauern kann. Daher bietet Gemini die kostenlose Analyse-Software V-Case für Mac OS und Windows an. Hier kann DJ wie in Rekordbox die Tracks vorbereiten, auf den USB-Stick ziehen und dann ohne weitere Analyse im SDJ-4000 abspielen.Ursprünglich war V-Case für den auf der letztjährigen NAMM angekündigten SDJ-2000 Standalone Player gedacht, der aber nie so recht aus den Hufen kam. Hoffen wir, das dem SDJ-4000 mehr Erfolg beschieden ist.

Angekündigt ist der SDJ-4000 für das dritte Quartal des Jahres zum Verkaufspreis von $ 999,- 

  • Features
  • Dual-Deck Mediaplayer
  • kein Computer nötig
  • Vollfarbdisplay
  • 2 USB Laufwerke
  • 4-Kanal Standalone-Mixer
  • MIDI-Controller
  • Ethernet Link für Gemini Mediaplayer
  • 2 regelbare Mikrofoneingänge mit Zweiband-EQs
  • 6-Zoll Jogwheels
  • hochauflösender 100 mm Pitchfader
  • 45 mm Mini-Innofader Crossfader mit Curve Control
  • 16 RGB Performance Pads (Cue, Loop, One-Shot, Roll)
  • dedizierte Kanaleffekte
  • Master-Effektsektion mit freier Zuweisung
  • Sync, Master, Quantize, BPM Mode und Keylock

Verwandte Artikel

User Kommentare