Hersteller_MotionSound
Test
3
09.03.2012

Motion Sound SW-15 Test

Subwoofer

Block-bass-ter

Zu ihren Rotorkabinetten und Keyboardamps bietet die amerikanische Verstärkerschmiede Motion Sound optional den Subwoofer SW-15 an. Er soll Modelle wie das PRO-145, den KBR-3D, den KP-200S, aber auch jeden anderen Keyboardverstärker und kleine Gesangsanlagen um satte Bässe und stattliches Volumen im unteren Frequenzbereich bereichern.

Da bei verschiedenen Motion-Sound-Produkten in den bisherigen bonedo-Tests kleine Bassschwächen zu Tage traten, waren wir neugierig, inwiefern der SW-15 hier Abhilfe schaffen kann.

DETAILS

Beim SW-15 handelt es sich um einen direkt abstrahlenden, aktiven Subwoofer mit 200 W Leistung. Das Rock'n'Roll-Design des MDF-Gehäuses mit der Polymer-Oberfläche erscheint mir verglichen mit Subwoofern anderer Hersteller etwas unelegant und nicht mehr ganz zeitgemäß. Ausgestattet ist der Verstärker mit einem 15–Zoll “Eminence Delta 15LF”-Speaker, der in einem Frequenzbereich von 40 bis 300 Hz. arbeitet. Zur Anpassung an die restliche Anlage und die räumlichen Frequenzverhältnisse ist es möglich, die Trennfrequenz des internen Hi-Cut-Filters stufenlos zwischen 100 und 300 Hz einzustellen.

Eingangsseitig bietet der SW-15 gleich zwei symmetrische Eingänge inklusive eigenen Volume-Reglern. Input 1 liegt als XLR-Buchse und Input 2 als Klinkenbuchse vor. Leider gibt es keine Ausgänge, die es erlauben, das Signal zu einem weiteren Subwoofer durchzuschleifen. Zur Anpassung des Geräts an die Phasenlage des verwendeten Topteils verfügt jeder Kanal über einen „Phase“-Schalter. Mittels eines Zweiband-Equalizers mit basstypischen Einsatzfrequenzen von 45 und 60 Hz lässt sich der Sound des SW-15 entsprechend den Räumlichkeiten noch einmal feinjustieren.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare