Test
4
17.12.2018

Meinl Drumstick Neuheiten 2018 Test

Verschiedene Drumstick-Modelle

Das Gute liegt oft so nah

Die Firma Meinl aus Gutenstetten kennt man zunächst aufgrund ihrer mittlerweile sehr populären Cymbals, die in den Kits der Extreme Metal Drummer ebenso zu finden sind wie in den Bebop-Sets der Jazzdrummer. Auch im Bereich Percussion spielt Meinl seit Jahrzehnten in der ersten Reihe, und das Programm an Zubehör und Accessoires fällt ebenfalls sehr ansehnlich aus. Eigentlich logisch, dass zum vollendeten Glück noch ein schönes Sortiment an Drumsticks fehlt, und das ist seit diesem Jahr erhältlich.   

Unter dem Banner „Meinl Stick & Brush“ will sich die fränkische Firma gegenüber der amerikanischen Konkurrenz behaupten und präsentiert ein überschaubares, aber sinnvoll gegliedertes Sortiment an Drumsticks, Rods, Brushes und Mallets. In diesem bonedo Test kümmern wir uns ausschließlich um die Auswahl an Drumsticks, die insgesamt 16 Modelle aus zwei unterschiedlichen Holzarten umfasst.

Details & Praxis

Den Kern des Meinl Drumstick-Portfolios bilden die klassischen Modelle 7A, 5A und 5B, die es jeweils in der Standard-Ausführung sowie in weiteren Varianten gibt. Ein 2B Modell für die Heavy Hitter sowie die Concert Maple und Big Apple Modelle runden das Programm ab. 

Jedes Paar ist verpackt in einer braunen Banderole, die Auskunft über die Modellbezeichnung und das verwendete Holz gibt und darauf hinweist, dass diese Sticks in Deutschland hergestellt werden. Die Verarbeitung sämtlicher 16 Testpaare ist absolut makellos. Alle Stöcke sind perfekt gerade, verfügen über sauber aufgetragene, dezente Logos und bieten durch die dünne Lackierung eine sehr angenehme Haptik mit optimaler Griffigkeit. Raue Stellen, wie sie häufig am Übergang zur Stockspitze zu finden sind, gibt es hier nicht. Die Gewichtsunterschiede innerhalb eines Paares betragen in den meisten Fällen null bis ein Gramm, bei drei Paaren sind es zwei Gramm. Schauen wir uns nun die Modelle im Einzelnen an.

Standard und Standard Long Modelle

Die Standardgrößen 7A, 5A und 5B dürften den meisten Drummern bekannt sein. Zwar weichen Gewichte und Spielgefühl bei diesen Modellen von Hersteller zu Hersteller leicht voneinander ab, aber bezüglich des Durchmessers herrscht hier weitestgehend Konstanz. Auch Meinl macht hier keine Ausnahme: Die aus amerikanischen Hickory-Holz gefertigten Sticks entsprechen absolut den Erwartungen, die man an diese Standardmodelle stellt. Grob gesagt sind die 7A-Modelle prädestiniert für Jazz und andere Musikrichtungen, in denen filigranes Spiel angesagt ist, während die 5B's sich am anderen Ende der Skala als klassische Rocksticks empfehlen. Die goldene Mitte bilden die weit verbreiteten 5A-Modelle. Für einen satten Sound sorgen die eichelförmigen Spitzen (Acorn Tips), die eine etwas größere Aufschlagfläche als ovale Spitzen bieten. Gute Haltbarkeit lassen die kräftigen Übergänge zwischen Schaft und Spitze erwarten.

Während die Standard-Modelle 16 Zoll lang sind, wurde bei den Long-Versionen jeweils ein halbes Zoll addiert, was ein leicht kopflastigeres Spielgefühl sowie einen etwas kräftigeren Rimclick-Sound zur Folge hat. Interessanterweise sind beide Long-Modelle minimal leichter als die Standardversionen, was auf ein leichteres Material hindeutet. Ein Nachschlagen im Meinl-Katalog offenbart dann auch, dass im Drumstick-Sortiment Hickory in den Varianten Light, Medium und Heavy zum Einsatz kommt.

Holzsorte: Hickory

Länge / Durchmesser / Gewicht:

7A - 406 mm (16“), 13,6 mm (.535“), 50/52 g

5A - 406 mm (16“), 14,4 mm (.565“), 55/56 g

5B - 406 mm (16“), 15,1 mm (.595“), 57/57 g

5A Long - 419 mm (16,5“), 14,4 mm (.565“), 53/53 g

5B Long - 419 mm (16,5“), 15,1 mm (.595“), 55/55 g

Form der Spitze: Acorn

Hybrid Modelle

Im Gegensatz zu den Standard-Modellen verfügen die Hybrid-Versionen, erhältlich in 7A, 5A und 5B, über relativ kleine, fassförmige Spitzen (Barrel Tips) und einen verlängerten Übergang (Taper) vom Schaft zur Spitze. Bezüglich der Länge bilden sie exakt die Mitte zwischen den Standard- und Standard Long-Modellen, dementsprechend ist auch das Spielgefühl eine Mischung aus beiden. Die Barrel Tips der Hybrid Sticks haben einen etwas dunkleren, weniger höhenbetonten Beckensound zur Folge.

Holzsorte: Hickory

Länge / Durchmesser / Gewicht:

Hybrid 7A - 413 mm (16,25“), 13,6 mm (.535“), 51/52 g

Hybrid 5A - 413 mm (16,25“), 14,4 mm (.565“), 55/57 g

Hybrid 5B - 413 mm (16,25“), 15,1 mm (.595“), 56/56 g

Form der Spitze: Barrel

Heavy Modelle

Für diejenigen Drummer, die auf schwergewichtige Sticks stehen, hat Meinl die 5A, 5B und 2B Heavy Modelle entwickelt. Bei diesen Stöcken kommt eine überdurchschnittlich schwere Hickory-Variante zum Einsatz, die ein wuchtiges Spielgefühl, ähnlich wie bei Eichenholz (Oak)-Sticks, vermittelt. Obendrein sind die Sticks gegenüber den Standard-Modellen um ein halbes Zoll verlängert, und auch bezüglich des Durchmessers wurde leicht aufgestockt. Die Acorn Tips entsprechen den Standard-Modellen.

Holzsorte: Hickory

Länge / Durchmesser / Gewicht:

Heavy 5A - 419 mm (16,5“), 14,6 mm (.575“), 62/62 g

Heavy 5B - 419 mm (16,5“), 15,4 mm (.605“), 60/61 g

Heavy 2B - 419 mm (16,5“), 15,9 mm (.625“), 63/65 g

Form der Spitze: Acorn

Big Apple Modelle

Die Big Apple Modelle richten sich, wie man an den Modellbezeichnungen Bop und Swing unschwer erkennen kann, ganz klar an die Jazzdrummer. Der Bop Stick ähnelt von den Werten her einem 7A Stock, spielt sich aber durch den verlängerten Taper etwas leichter und verfügt im Vergleich über eine vergrößerte Spitze, die den Ridesound etwas voller erscheinen lässt. Deutlich kräftiger fällt das Swing Modell aus, das mit 15,2 Millimetern Durchmesser sogar knapp über einem 5B liegt. Allerdings wurde hier eine leichtere Sorte Hickory verwendet, und auch die Balance tendiert mehr in Richtung Grifflastigkeit. Zudem produziert die, gemessen am Durchmesser, verhältnismäßig kleine Spitze einen delikateren Ridesound. 

Holzsorte: Hickory

Länge / Durchmesser / Gewicht:

Big Apple Bop - 406 mm (16“), 13,7 mm (.540“),  51/51 g

Big Apple Swing - 406 mm (16“), 15,2 mm (.600“), 50/51 g

Form der Spitze: Acorn

Concert Modelle

Im Gegensatz zu den restlichen Stöcken aus diesem Test wurde bei der Produktion der drei Concert-Modelle Ahornholz verwendet. Von Hickory unterscheidet es sich vor allem durch das geringere Gewicht, das es ermöglicht, kräftigere Sticks zu bauen, die trotzdem ein leichtes Spielgefühl bieten. Somit bringt der SD1-Brummer bei satten 16 Millimetern Durchmesser und einer leicht überdurchschnittlichen Länge sogar etwas weniger Gewicht auf die Waage als das Standard 5A Modell. Die Spitze bei diesem Stick ist rund und liefert somit, unabhängig vom Anschlagwinkel, einen gleichmäßigen Sound. Den SD2 könnte man als einen abgespeckten SD1 bezeichnen. Er ist minimal schlanker, einen Zentimeter kürzer und sechs Gramm leichter, was sich beim Spielen deutlich bemerkbar macht. Vorbild war hier offensichtlich der Vic Firth SD2 Bolero Maple Stick, der von den Dimensionen her fast identisch ausfällt. Im Vergleich zur runden Spitze des Bolero hat man dem Meinl Modell allerdings die fassförmige Spitze der Hybrid Modelle spendiert. Dieselbe Spitze findet sich auch beim zartesten Stock der Concert-Reihe, dem SD4. Mit gut 40 Gramm erweist er sich als echtes Federgewicht, was unter anderem an seiner leicht reduzierten Länge, aber auch an der Verwendung einer besonders leichtgewichtigen Maple-Sorte liegt. Der Durchmesser bewegt sich zwischen 7A und 5A, das Anwendungsgebiet liegt im Bereich der ruhigeren, akustischen Musik.

Holzsorte: Maple

Länge / Durchmesser / Gewicht: 

SD1 - 416 mm (16,375“), 16,1 mm (.635“), 54/54 g

SD2 - 406 mm (16“), 16 mm (.630“), 48/48 g

SD4 - 403 mm (15,865“), 13,8 mm (.545“), 40/41 g

Form der Spitze: Round (SD1), Barrel (SD2 + SD4)

1 / 2
.

Verwandte Artikel

User Kommentare