Hersteller_Mapex Snare_Interm_Mapex_BP_Cherry_T2015
Test
4
12.03.2015

Mapex Black Panther Cherry Snare Thomann Edition Test

Snare Drum

Kein zahnloser Tiger

Schlagzeuger auf der Suche nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis möchte Mapex mit der neuesten Version seiner Special Thomann Edition Snaredrum ansprechen. Auf dem Papier lässt die Trommel praktisch kein professionelles Feature aus und wird damit für einen bonedo Test natürlich besonders interessant. Ein Ahornkessel, zehn Stimmschrauben, Gussspannreifen und sogar ein lackiertes Äußeres mit Edelholz-Furnier muss man bei der Konkurrenz erst einmal finden.

„Aber wie funktioniert das zu einem Verkaufspreis von unter 200 Euro?“, mag sich der staunende Trommler fragen. „Mit großen Stückzahlen und der Verwendung günstigerer Komponenten als bei den teureren Black Panther Snaredrums“, dürfte die Antwort lauten. Der Musikalienhändler Thomann bietet bereits seit mehreren Jahren derartige Sondereditionen von Mapex-Snares an, alle erfreuten sich großer Beliebtheit und waren relativ schnell ausverkauft. Und davon, dass es sich bei diesen Trommeln um durchaus professionelle Instrumente handelt, konnte sich der Autor dieser Zeilen mehrfach selbst überzeugen. Ob das für die aktuelle Katze auch gilt, oder ob sie ein zahnloser Tiger ist, haben wir im bonedo Test für euch ergründet.

Details

Vollausstattung

Beeindruckend! Den Verkaufspreis von 189,00 Euro sieht man dieser Trommel definitiv nicht an. Dafür sorgen – neben einem gesunden Gewicht – vor allem die massiven Spannreifen und die Burst-Lackierung über einem Edelholzfurnier. Dark Cherry Burl nennt sich die Farbe, und der Betrachter stellt sich unweigerlich die Frage, warum man für eine derartige Optik bei anderen Herstellern Aufpreise zahlen muss, die den Anschaffungswert unseres Testobjekts betragen. Öffnet man die Snaredrum, entströmt ihr ein angenehmer Holzgeruch, der Blick fällt auf ein verschraubtes Luftausgleichsloch und kräftige, schwarz eloxierte Innenschrauben, mit denen die insgesamt 20 Einzelstimmböckchen kunststoffunterlegt am Kessel befestigt sind. Eine beidseitig einstellbare Teppichabhebung vervollständigt den Eindruck, eine umfassend ausgerüstete Snaredrum vor sich zu haben. Nur das leicht schief montierte Butt-End, das Gegenstück zur Teppichabhebung, mindert den ansonst perfekten Gesamteindruck der Trommel.

Ahornkessel und chinesische Remo Felle

Aus sechs Lagen Ahorn ist der Kessel konstruiert und bringt es damit auf die  - recht geringe – Wandstärke von 5,1 Millimetern. Die Snarebeds sind zunächst kaum erkennbar, sie erstrecken sich sehr flach abfallend über jeweils einen Bereich von etwa vier Stimmschrauben und bietem einem einfach hergestellten Snareteppich eine passende Auflagefläche. Die eher rundlich ausgeführte 45 Grad Gratung bleibt hier erhalten. Bei der Fellbestückung setzt Mapex auf Remo UT Felle, welche – wie die ganze Snare – in China hergestellt werden. 

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare