Hersteller_M-Audio
Test
5
07.05.2010

X-Session Pro ist ein anwenderfreundlicher, schnörkelloser USB-MIDI-Controller im klassischen Pult Layout. Er ermöglicht dem Käufer grundlegende Funktionen einer DJ-Software wie das Starten, Blenden und Frequenzmixing ohne Maus zu vollziehen und bietet einige freie Regler für die kreative Entfaltung - wenn auch im eng gesteckten Rahmen. Selbst in einem Sequenzer wie Ableton Live kann das Regelwerk ein paar Spuren übernehmen, der User entscheidet, wie er sein Team am besten mappt. M-Audios Mixer bringt sehr viel Plastik mit, was nicht von der Hand zu weisen ist. Dies geht aber zu diesem Kurs völlig in Ordnung und macht den Burschen leicht genug, um beim Transport durchs Nachtleben nicht unangenehm aufzufallen. Die Anzahl und Qualität der Bedienelemente, allen voran die wackeligen und etwas schleifenden Fader, reichen für meine Begriffe nicht für jeden Einsatz aus. Gemessen am ohnehin preiswerten XSP-Einzelverkaufspreis von 79 Euro ist mein Testkandidat Torq-Mixlab für aktuelle 49 Schleifen (Streetpreis Stand 18.04.2010, UVP 109,00 Euro) ein absolutes Schnäppchen. Das Gespann hinterlässt einen kompetenten Eindruck. Torq-LE ist gerade für Anfänger überschaubar und dabei ziemlich leistungsfähig. Da der MIDI-Kontroletti eventuell noch kein Audio-Interface besitzt, legt der Hersteller einen Stereo-Spiltter bei. So kann der DJ in Spe zunächst mit der Notebooksoundkarte üben und herausfinden, ob ihm das neue Tätigkeitsfeld liegt. Prima. Falls ja, kann er jederzeit Hardware nachrüsten. Nur ein Update auf die Torq-Vollversion ist nicht möglich. Muss vielleicht auch gar nicht sein, denn MixLab lässt sich mit einem zusätzlich angeschlossenen Mehrkanal-Audiointerface überall dort gefahrlos einsetzen, wo es primär darum geht, ein paar Songs ineinander zu hebeln, vor allem auch auf kleineren Partys oder im privaten Rahmen. Und das sogar beatsynchron und mit Effektzugabe. Multi-Controllersupport ermöglicht ferner das Einbinden weiterer Steuergeräte. Das ist schon `ne Menge für knappe 50 Euro. Proberundenfahrer, Sparfüchse und Zweitgerät-Interessenten können dank vollständiger MIDI-Kompatibilität ruhigen Gewissens zuschlagen.

  • Pro
  • Preiswertes Einsteiger System
  • Standard MIDI kompatibel
  • Kompakt und leicht
  • Kensington Lock
  • Power-Switch
  • Torq LE im Paket enthalten
  • MIDI-Learn + Multicontrollersupport
  • X/Y Split Kabel im Lieferumfang
  • Contra
  • Wackelige, leicht schleifende Fader
  • Qualität der Poti
  • Kein beleuchtetes Feedback der Bedienteile
  • Features
  • Hardware
  • Zwei-Kanal DJ USB-Mischpult X-Session Pro
  • 4 Linefader
  • 12 Drehregler
  • 10 Schaltflächen
  • 1 Crossfader
  • On/ Off Schalter
  • Inkl. Torq LE
  • Software
  • 2 virtuelle Decks mit 3-Band EQ
  • 3 Audio Effekte pro Deck (Filter, Phaser, Strobe)
  • Seamless Loops
  • Hotcues
  • Auto-BPM und Autosync
  • Unterstützt Standard MP3, AIFF, WAV, WMA, Apple Lossless und AAC Dateien
  • Musikdatenbank
  • Session Recorder
  • Direkte USB-Media-Player integration
  • USB 1.1
  • Kompatibilität: ASIO, Core Audio
  • Preis: 109,00 Euro (UVP)
  • Hardware-Anforderungen X-Session Pro
  • Windows XP (SP2)
  • Pentium III 500 MHz
  • 256 MB RAM
  • Macintosh
  • OS X (10.3.9 / 10.4.7 oder höher)
  • G3**600 MHz/ G4**667 MHz
  • 256 MB RAM
  • Hardwareanforderungen Torq LE
  • Minimum-Systemvoraussetzungen PC:
  • Windows XP (SP2) + Pentium III 933 MHz, 256 MB RAM, 1 USB Port
  • Empfohlene Systemvoraussetzungen
  • Windows XP (SP2)+ Pentium IV 2 GHz oder größer,
  • 1 GB RAM,
  • 1 USB Port,
  • 7200 RPM Hard Drive oder schneller
  • Minimum-Systemvoraussetzungen MAC
  • Laptop
  • OS X 10.4.7, Mac/ Intel Core Duo 1.83 GHz oder größer
  • 1 GB RAM
  • 1 USB Port
  • 7200 RPM Hard Drive oder schneller
  • Desktop
  • OS X 10.4.7, Dual G5 2 GHz,
  • 1 GB RAM
  • 1 USB Port
  • 7200 RPM Hard Drive oder schneller

Herstellerlink: M-Audio

4 / 4

Verwandte Artikel

User Kommentare