Hersteller_IK_Multimedia Software
Test
10
04.01.2016

Fazit
(4 / 5)

IK Multimedia AmpliTube erweist sich auch in Version 4 als wahrer Spitzenreiter der heutigen Amp-Modeling-Software. Die bisherigen Modelle der Vorgängerversionen waren schon klasse und auch die neuen Marshall-Amps machen ihren Job sehr authentisch, bieten eine gute Ansprache und liefern eine dynamische Tonübertragung. In der neuen Sektion der Cabinets bietet AmpliTube 4 ein realistisches Feeling, was nicht zuletzt auf die fotorealistische 3D-Grafik zurückzuführen ist. Beim Positionieren der Mikrofone, dem Austausch der Speaker und auch dem Mischen der Mikofone im neuen Mixer bietet die Software eine gesunde Portion Echtheit. Die Software zeigt selbst in der Deluxe-Version beim Durchforsten der Presets Equipment an, das getestet oder käuflich hinzuerworben werden soll, was teilweise ein wenig den Spaß nimmt. Andererseits ist es natürlich klasse, wie viele Möglichkeiten es gibt, sein virtuelles Gitarrenstudio zu erweitern. Alles in allem ist AmpliTube 4 daher definitiv die Computer-basierte Alternative zum Mikofonieren echter Amps.

  • Pro:
  • hervorragende Klangqualität
  • Ansprache & Dynamik
  • einfacheres Bedienkonzept
  • realistisches Positionieren der Mikrofone
  • austauschbare Speaker
  • intuitiver Mixer
  • Contra:
  • Presets mit Aufforderung zum Testen weiterer Geräte
  • Features:
  • 25 Amps
  • 29 Cabinets
  • 10 Lautsprecherboxen
  • 29 moderne und Vintage-Lautsprecher
  • 11 Mikrofone
  • 2 Rack Effekt-Einheiten
  • 33 Stompbox-Effekte
  • 2 Tuners – UltraTune und chromatischer Rack-Tuner
  • 4-Spur-Looper
  • 8-Spur-Recorder
  • unterstützt AU, VST2, VST3, und AAX Plug-Ins
  • läuft auf Windows und Mac in 64 Bit (kein Support von 32-Bit-Systemen)
  • Preis:
  • AmpliTube 4 Custom Shop: kostenlos
  • AmpliTube 4: EUR 149,99
  • AmpliTube 4 Deluxe: EUR 299,99
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare