Feature
4
09.11.2020

Geschenke für Drummer: 5 Ideen für unter 30 Euro

Bei kaum einem anderen Musikinstrument gibt es so viele spannende Zubehörteile und interessante Sounds wie bei uns Schlagzeugern zu entdecken. Und teuer muss es auch nicht werden. Ich habe euch fünf Geschenke für unter 30 Euro herausgesucht, von denen ich glaube, dass fast alle Drummer etwas mit ihnen anfangen können.  

Die Klassiker sind Krawatten und Socken, allerdings lässt sich die Liste beliebig erweitern. Doch hier geht es natürlich nicht um langweilige oder unpassende Geschenke, die zwar in guter Absicht ausgewählt wurden, im Beschenkten allerdings nicht das Gefühl von Freude auslösen, sondern eher die Frage, wie man die Teile möglichst unauffällig irgendwo verstaut oder wieder los wird. Wer jedoch Schlagzeug spielt, hat deutlich bessere Chancen auf Präsente, die auch wirklich Spaß machen. Hier kommen unsere 5 Schlagzeug-Geschenkideen.

1. Besen mit erweiterten Möglichkeiten

Zugegeben, für klassische Besen mit einziehbaren Metalldrähten können sich nicht alle Drummer begeistern. Als Stick-Ersatz sind sie gerade live oft zu leise, und Akzente auf Becken gehen schnell unter. Zum Glück haben viele Hersteller spannende Alternativen im Programm, die nicht nur lauter sind als ihre ehrwürdigen Vorfahren, sondern auch vielseitiger einsetzbar. Der Meinl SB303 Nylon Brush ist dafür ein sehr gutes Beispiel, denn sein kräftiger Sound am Drumset sorgt für gute Hörbarkeit bei unplugged Gigs und ist ein interessantes Tool im Studio. Außerdem läßt er sich auch hervorragend am Cajon einsetzen und erweitert dort die Klangpalette um gewischte, flächige  Sounds. 

2. Jeder Drummer braucht eine gute Stocktasche 

Drummer gelten als die Organisiertesten unter den Musikern, es ist also wenig verwunderlich, dass sie auch ihre Spielwerkzeuge gern griffbereit an einem Ort haben. Dafür eignet sich nichts besser als eine Stocktasche. Die könnt ihr einfach an das Floortom hängen und habt eure Sticks, Rods, Besen und weitere Spezial-Tools immer dort, wo ihr sie braucht. Live ist das ein Muss – spätestens, wenn euch mal ein Stock weggeflogen ist, wisst ihr, warum – , aber auch im Proberaum oder im Studio möchte man nicht immer aufstehen und suchen, wenn ein anderer Sound gefragt ist. Eine gut verabeitete, innen praktisch aufgeteilte und ausreichend große Stocktasche bietet zum Beispiel die Firma Zultan mit ihrer „The Stick Bag“ an.  

3. Ein fetter neuer Snaredrumsound ohne neue Snaredrum 

Eine neue Snaredrum übersteigt die angesetzte Budgetgrenze von 30 Euro natürlich bei Weitem, aber es gibt Mittel und Wege, mit einer deutlich geringeren Investition spannende Klangvariationen mit der vorhandenen Trommel zu erzeugen – beispielsweise, indem man Dinge auf das Schlagfell legt. Ohne den Griff zum Stimmschlüssel verändert sich der Klang damit drastisch und wird fett und retromäßig. Dafür kann man ein altes Fell verwenden, als Geschenk macht sich das aber natürlich nicht wirklich gut. Saubere und noch dazu sehr einfach anwendbare Lösungen hat die amerikanische Firma Big Fat Snaredrum im Programm. Zum Beispiel das Modell Steve's Donut, mittlerweile ein Klassiker im Programm der Marke. Eine Folie aus Mylar reduziert alle störenden Obertöne und sorgt für einen komprimierten 70er Jahre Studiosound, der extrem mikrofreundlich ist. Das große Loch in der Mitte erlaubt es gleichzeitig, artikulierte Ghostnotes zu spielen. 

4. Wer live spielt, braucht eine geeignete Snaredrum-Tasche!

Drummer lieben ihr Equipment und passen auf, dass ihm nichts zustößt. Das Herzstück des Schlagzeugs ist die Snaredrum und es ist sehr ärgerlich, wenn die beim Transport zum Auftritt Schaden nimmt. Für Fahrten im eigenen PKW braucht es zum Schutz allerdings keine aufwendigen und teuen Flightcases oder Fiberglasbehälter. Hier reicht eine gut gepolsterte, solide verarbeitete Stofftasche wie das 14x5,5 Zoll Line Modell der Firma Gewa. Darin übersteht die geliebte Trommel auch leichte Stürze, Stöße und sogar Regenschauer. Übrigens passen in diese Tasche auch Snaredrums mit abweichenden Tiefen wie 14x4, 14x5 oder 14x6.   

Mehr Spaß beim Stimmen mit einem hochwertigen Stimmschlüssel

Wenn das Präsentbudget im Bereich bis 20 Euro liegen soll, liegt das Paar Sticks natürlich nahe. Allerdings hat jeder Drummer seine Favoriten und wenn man die nicht trifft, ergeht es den Stöcken wie den geringelten Socken. Da ist ein Stimmschlüssel vielleicht die bessere Wahl. Nicht nur, weil die meisten Trommler ihre ständig verlegen und dann beim Soundcheck ins Schwitzen geraten, wenn der Tonmann die zügige Korrektur des Snaredrum-Tunings verlangt, sondern auch, weil ein wirklich gutes, angenehm zu bedienendes Modell den Spaß am Stimmen deutlich erhöhen kann. Der VICKEY von Vic Firth hat nicht nur eine coole, wikingermäßige Form, er liegt auch ebenso gut in der Hand und ist dank Band deutlich schwerer verlierbar als andere Exemplare. 

Fazit

Drummer sind dankbare Geschenkeempfänger. Grobe Fehler kann man im Bereich bis 30 Euro eigentlich gar nicht machen, zumal es eine große Auswahl interessanter Geschenkideen gibt. Dabei spielt es gar keine große Rolle, ob ein Einsteiger oder ein Fortgeschrittener beschenkt werden soll, denn über Stimmschlüssel, Stocktaschen oder Werkzeuge zur Klangerweiterung freut sich eigentlich jeder engagierte Drummer. Stöcke und normale Felle sind natürlich auch immer ein willkommenes Geschenk, bedürfen allerdings der (heimlichen) Recherche, denn jeder Trommler hat hier eigene Vorlieben. 

Hier findest du noch weitere interessante Inhalte für Drummer:

Schlagzeug Aufbau-Workshop - so stellst du dein Drumset richtig auf

Der kleine Beckenguide - alle Infos zum Thema Schlagzeug-Becken

Drum Cover-Workshop - legendäre und coole Grooves zum Nachspielen

Raumakustik im Schlagzeug-Proberaum - 5 Tipps für Drummer

Verwandte Artikel

User Kommentare