Bass
Test
7
07.10.2021

Praxis

Die 112XS ist wahlweise mit 4 Ohm oder 8 Ohm Impedanz erhältlich. Bei unserer Testbox handelt es sich um die 4-Ohm-Version, die man am besten mit einem nicht allzu starken Micro-Top betreibt - die Speaker sind schließlich nur bis zu 300 Watt belastbar. Ich habe für den Test mein eigenes 700 Watt starkes Topteil verwendet und musste dementsprechend bei der Lautstärke Vorsicht walten lassen, um die Box nicht zu überlasten.

Und siehe da: Die kleine 112XS war mit Leichtigkeit in der Lage, das aufgeräumte Klangbild meines Test-Amps detailreich abzubilden. Jeder von mir verwendetet E-Bass klang mit der kleinen Box exakt so, wie ich ihn kenne. Der Sound der Eich-Box ist insgesamt sehr klar und trotzdem warm und rund. Im oberen Bereich klingt das Cab aus Herborn auch mit voll aufgedrehtem Hochtöner immer noch sehr geschmeidig und luftig - hier sind erfreulicherweise keinerlei nervende Frequenzanteile im Spiel!

Auch interessant:

Boutique-E-Bässe - wir machen euch den Mund wässrig!

Schaltet man den Tweeter auf halbe Lautstärke oder sogar komplett aus, so wird der Sound zwar etwas milder, aber niemals matschig, da der Zwölfzöller auch für sich allein bereits sehr schöne Höhen produziert.

Bedingt durch das knapp bemessene Gehäusevolumen treten bei der Eich die Tiefmitten etwas in den Vordergrund, nölig klingt die von Thomas Eich ersonnene Box aber dennoch zu keinem Zeitpunkt. Sehr positiv fällt zudem auf, dass der Sound auch bei sehr starken Impulsen stets klar und fundamentstark bleibt - die kleine 112XS ist auch durch harte Daumenattacken nicht aus der Ruhe zu bringen!

In Sachen Lautstärke darf man von einer 1x12-Box freilich keine Wunder erwarten, für kleinere Club-Gigs ist man mit einer 112XS aber durchaus gut bestückt, wenn die Band einigermaßen zivilisiert zu Werke geht.

Auch interessant:

Den Ex-Beatle muss man einfach lieben!

Bei den nachfolgenden Audiobeispielen sind natürlich sehr viele Variablen (wie beispielsweise die Wahl des von mir verwendeten Mikrofons, der zum Einsatz gekommene Amp, oder auch der Raumklang meines Studios) im Spiel, so dass die Clips lediglich eine grobe Orientierungshilfe sein können - selber anchecken ist daher wie immer Trumpf!

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare