Software
Test
10
22.11.2018

Praxis

Installation/Aktivierung

Dank der eindeutigen (ausschließlich englischsprachigen) Installationsanleitung und dem komfortablen Installation Center gestaltet sich der Download (ca. 13 GB) der Library und die Aktualisierung des auf meinem Rechner bereits vorhandenen Players als problemlos. Zur Aktivierung von Voices of Soul benötigt man sowohl ein Account bei EastWest als auch einen iLok Account, wobei positiv anzumerken ist, dass ein iLok Dongle nicht zwingend erforderlich ist, da zusätzlich zu allen iLok Modellen auch eine computerbasierte Lizenz zum Betrieb der Library genutzt werden kann.

GUI

Die Bedienoberfläche ist übersichtlich und weitgehend selbsterklärend, sodass man die ansonsten gut verständliche und ausführliche PDF-Anleitung kaum zu Hilfe nehmen muss. Eine AHDSR-Hüllkurve für den Lautstärkeverlauf und auch die weiteren Elementarfunktionen des Sample-Players werden im Hauptfenster angeboten. Gut gefällt mir die ständige Präsenz der vorhandenen Artikulationseinstellungen geladener Instrumente im mittigen Bereich des Hauptfensters.

Klang

Die zugrundeliegenden Samples von Voices of Soul klingen durchweg hervorragend und lassen sich dank der praktikablen Separierung der verwendeten Mikrofone (Close, Rear, Room) problemlos in bestehende Mischungen integrieren. Die Audiobeispiele bestehen ausschließlich aus den Sounds der Library und den internen Effekten, deren Preset-Einstellungen ich überwiegend belassen habe.

In den ersten beiden Beispielen hört man zunächst zwei Gesangsphrasen in der Preset-Grundeinstellung inklusive Faltungshall, gefolgt von der gleichen Aufnahme ohne Hall, in welcher das voreingestellte Mischungsverhältnis der drei Mikrofonierungen beibehalten wurde. In dem darauffolgenden Audiobeispiel hört man die drei Mikrofonierungen Close, Rear und Room in Solo.

Die weiteren Audiobeispiele präsentieren einen Überblick über den Inhalt und die Ästhetik der unterschiedlichen Instrumentenkategorien sowie eine kurzer Mix, der aus mehreren Instanzen von Voices of Soul entstanden ist.

Performance

Der Test fand auf einem MacBook Pro (2,8 GHz Intel Core i7, 16 GB RAM, SSD) unter Apple Logic Pro X 10.4.2 und Pro Tools 12.5.2 (native) statt. Die Arbeit mit mehreren, auch multitimbralen Instanzen von Play unter Verwendung von Voices of Soul verlief problemlos und unauffällig im Vergleich zu Libraries anderer Hersteller mit ähnlich speicheraufwendigem Einsatz von Samples.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare