Feature
5
01.06.2011

DJ CD-Player

CD-Player für DJs unterscheiden sich in mehreren Details von handelsüblichen CD-Spielern. So haben sie beispielsweise einen Geschwindigkeitsregler (Pitch), mit dem man die verschiedenen Tempi der Songs angleichen kann. Außerdem verfügen sie über eine genauere Suchfunktion für spezielle Stellen innerhalb der Songs, meist realisiert durch ein sogenanntes „Jog-Wheel“. Mit diesem „Jog-Wheel“ lässt sich auch die Abspielgeschwindigkeit zum „Beatmatching“ feinregulieren. Zusätzlich bieten viele Modelle auch die Möglichkeit zum Scratchen. Das „Jog-Wheel“ ersetzt somit also den ursprünglichen Plattenteller. Geübte DJs agieren damit ebenso virtuos wie mit Vinyls auf ihren Plattenspielern. Außerdem laufen DJ CD-Player ohne Verzögerung an und haben zusätzliche Zeitangaben verfügbar, wie zum Beispiel die „Remain Time“. Die Bedienknöpfe sind größer und das Laufwerk weniger anfällig gegen Erschütterungen. Spielt der CD-Player auch MP3-CDs ab, hat er in der Regel ein Display,  auf dem die Songtitel (ID3 Tag) angezeigt werden. Oft ist auch ein „Fader-Start“-Anschluss am Gerät vorhanden, mit dem es in Verbindung mit einem entsprechenden Mischpult  durch das Hochfahren der Fader gestartet werden kann.

 


Besondere Features von teureren Geräten sind beispielsweise die Mastertempo-Funktion (gleichbleibende Tonhöhe bei variablem Pitch),  oder die „Loop“-Funktion (Schleifen). Diese Geräte haben dann oft auch eine automatische Analyse der Geschwindigkeit (BPM) der einzelnen Songs.

Tipp: Nicht alle Modelle spielen übrigens selbst gebrannte CD-R/RWs ab, daher immer vorher beim Händler erkundigen.

Es gibt drei Bauarten von DJ-CD Playern:

Bei den Tabletop-Playern handelt es sich um Geräte mit einem einzelnen Laufwerk. Ähnlich wie Plattenspieler werden sie in der Regel neben dem Mischpult platziert. Alle Bedienelemente sind dabei von oben zugänglich.


Beispielmodelle:
Pioneer CDJ-800 MK2
Denon DN-S3500
Stanton C 324


19“ Einzellaufwerke sind CD-Player zum Einbau in ein 19“ Rack mit ebenfalls nur einem Laufwerk. Da diese in der Regel keine Remote-Einheit (Kabel-Fernbedienung) mitbringen,  sind sie trotz aller notwendigen Features nur eingeschränkt für den DJ-Betrieb geeignet.

Beispielmodelle:
Numark MP 102
Gemini CDMP 1300


19“ Doppellaufwerke mit und ohne Remote schließlich sind CD-Player mit zwei integrierten Laufwerken, die über einzelne Ausgänge verfügen. Diese Geräte bestehen meist aus zwei Einzelkomponenten. Da wäre zuerst das eigentliche Laufwerk im 19“ Rackformat, das über alle wichtigen Anschlüsse (Audio, Netzspannung, etc.) verfügt und über ein spezielles Kabel mit der Remote-Einheit verbunden wird. Diese hat ebenfalls ein 19“ Format, aber eine wesentlich geringere Einbautiefe. Zur besseren Bedienbarkeit wird sie daher oft separat auf horizontaler Ebene - beispielsweise unter dem Mischpult - angebracht.

Einige wenige Modelle verzichten auf eine separate Bedienung und bringen alle Elemente in einem Gehäuse unter. Diese sind allerdings wenig praktikabel.

Beispielmodelle: (mit Remote)
Numark MP 302
Pioneer MEP 7000
Denon DN-D4500

2 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare