Anzeige

Pioneer DJ DJM-V10 Clubmixer jetzt auch als DJM-V10-LF verfügbar.

DJM-V10-LF
DJM-V10-LF

Kurz vor der Winter NAMM 2020 gab es einen Paukenschlag von Pioneer DJ zu vermelden. Sie hatten nämlich einen neuen Flaggschiff-Clubmixer gelauncht, den DJM-V10. Der DJ-Mixer bricht dem gängigem Pioneer 4-Kanal-Layout und beamt das Mischpult-Line-Up des Herstellers in ein neues Zeitalter. Das Pult kommt mit satten 6 Kanälen, neuen FX, doppeltem Send/Return nebst Multi I/Os und setzt jetzt standardmäßig auf einen 4-Band-EQ. Dazu gibt’s überarbeitete Filter, Kompressoren und etliche technische Neuerungen. Auch eine DIN-MIDI- Buchse ist wieder an Bord. 

DJM-V10-LF

Da einige DJs bekanntermaßen allerdings nie den Crossfader nutzen, hat Pioneer diesen beim DJM-V10-LF weggelassen und stattdessen die Kanal-Fader von 45 mm auf 60 mm verlängert, was einem mehr Raum  nebst präziserer Lautstärkeregelung ermöglicht. Dazu passend gibt es brandneue Fader-Curve-Einstellungen, die Fader wurden entsprechend gewichtet. Ansonsten entspricht der DJM-V10-LF  dem ursprünglichen Modell, das im Januar vorgestellt wurde:

KEY-FEATURES DJM-V10

Herausragende Klangqualität mit 96kHz/64-Bit Mixing und Dithering im DSP, Low-Jitter-Clock sowie hochwertige 32-Bit A/D- und D/A-Wandler .

6 Kanäle für CDJs und Turntables, Sampler, Synths und Drum-Machines

4-Band EQ  – damit lässt sich der Sound ganz nach den eigenen Wünschen gestalten. Die Frequenzen, Curves, Boost- und Cut-Bereiche für jedes Band wurden speziell für maximale Flexibilität entwickelt. Die Höhen und/oder Tiefen können vollständig isoliert werden, die beiden   Mittenbereiche verfügen über eigene Kurven für perfekte Kontrolle über jedes Detail im Mix.

Neue Filter mit dediziertem Regler in jedem Kanal. Der neu entwickelte Filter mit Resonanz-Regelung eröffnet ein breites Klangspektrum: von leichtem Feintuning bis drastischen Eingriffen ist alles möglich. Per Tastendruck wählt man die Betriebsart – Hoch- oder Tiefpassfilter – aus. Da Hoch- und Tiefpass getrennt sind, steht der gesamte Regler-Bereich dem jeweiligen Filter zur Verfügung.

Neue Send/Return-Sektion: Über die Sends können Audio-Signale an eine der vier internen FX oder an bis zu zwei externe Effektgeräte geschickt werden, um einzigartigen Sound und Live-Remixe zu realisieren. Die Stereo-Klinkenanschlüsse bieten Gitarren-Effektpedalen, Effektgeräten oder anderem Equipment Anschluss.

Short Delay, Long Delay, Dub Echo und Reverb

Mit verschiedenen Parameter-Reglern lassen sich die Effekte an die eigenen Wünsche anpassen:

  • Size/Feedback: ändert die Raumgröße, wenn ein Reverb verwendet wird. Bei den Delay- und Echo-FX wird darüber der Feedback-Anteil geregelt.
  • Time: Stellt die Decay-Zeit des Reverbs und die Delay-Zeit für Delays und Echos ein.
  • Tone: verändert die Klangfarbe des Effekt-Sounds von tief und schwer bis leicht und crisp.
  • Master Mix Level: arbeitet als Gesamtlautstärke für den mit Effekten bearbeiteten Sound, wenn Master Mix eingeschaltet ist.

3-Band Master-Isolator

Dank des 3-Band-Master-Isolators behält man den kompletten Mix einfach unter Kontrolle. Neben neuen  Boost-/Cut-Curves und einstellbaren Crossover-Frequenzen bietet er noch weitere Parameter, die sich mit den großen Reglern einfach verändern lassen. Das sorgt auf Wunsch für drastische  Klangveränderungen, die jede Crowd begeistern werden.

Kompressor in jedem Kanal

Wer ältere oder nicht gemasterte Tracks spielen will, muss sich keine Sorgen mehr machen, dass diese in der heutigen Musik, die durch aktuelle Produktionsweisen besonders laut gemixt wird, untergehen. Der DJM-V10 hat genau dafür die passende Lösung: In jedem Kanal gibt es einen Compressor-Schalter. Wird dieser gedrückt, wird das Signal in Echtzeit komprimiert. Je leiser ein Track ist, desto stärker wirkt der Effekt. Das sorgt dafür, dass laute und schon gemasterte Musik unbeeinflusst bleibt, leise Tracks aber den benötigten Punch bekommen.

Doppelte Kopfhörerausgänge und Booth-EQ

Der DJM-V10 erlaubt es, zwei Kopfhörer gleichzeitig anzuschließen, um z.B. mit einem anderen DJ gemeinsam zu mixen und dennoch unabhängige Monitoring-Signale zu nutzen. Jeder Kopfhörerausgang verfügt über einen eigenen Cue/Master-Mix- und einen Volume-Regler. Das ist perfekt, um bei DJ-Übergaben oder gemeinsamen Performances den eigenen Monitorsound einzustellen. Zudem lässt sich der Klang der Monitorlautsprecher mit dem Booth-EQ beeinflussen, um Ermüdungserscheinungen der Ohren bei langen Sets zu vermeiden.

Unterstützung für externe Geräte, Apps und Dienste DJ-Software Kontrolle über rekordbox, TRAKTOR PRO 3 und Serato DJ Pro.

RMX-1000 for iPad

Wenn man ein iPad über MULTI I/O anschließt und dann die RMX-1000 for iPad-App öffnet, kann man FX und vordefinierte Samples triggern, um Tracks synchron zum Beat zu verändern.

ShowKontrol

Der DJM-V10 unterstützt das erweiterte PRO DJ LINK ShowKontrol-Protokoll. Damit können DJs, technikbegeisterte Produzenten, LJs und VJs alle wichtigen Informationen aus dem DJM-V10 wie aktuelle Fader- und Regler-Positionen nutzen, um Ton und Visuals aneinander anzupassen. Auf diese Art lassen sich einzigartige Shows produzieren, die das Publikum begeistern. Zusätzlich können einige Einstellungen am DJM-V10 über die ShowKontrol-Software ferngesteuert werden

DJM-REC

Mit der DJM-REC App für iPhone oder iPad kann man Mixe einfach aufnehmen und archivieren. Wahlweise lassen sich Sounds in Cloud-Dienste hochladen oder man streamt seine Sets direkt live.

Der DJM-V10 ist für eine unverbindliche Preisempfehlung von 3.299 € erhältlich, der DFM-V10LF kostet 3399,- €.

Weitere Infos

DJM-V10LF Produktseite

DJM-V10-Produkt-Seite

Mehr von Pioneer DJ


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Hot or Not
?
DJM-V10-LF

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Gearnews

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht

Bestätigt: Pioneer DJ DJM-S11 und DJM-S11 SE DJ-Battlemixer sind da

DJ / News

Touchscreen, Magvel Pro Fader, USB Hub, mehr FX, verbesserte Pads und weitere neue Feature-Updates stehen beim Pioneer DJ DJM-S11 im Fokus. Ein gelungenes Update zum DJM-S9?

Bestätigt: Pioneer DJ DJM-S11 und DJM-S11 SE DJ-Battlemixer sind da Artikelbild

Pioneer DJM-S11 betritt die Bühne der Battlemixer, ausgestattet unter anderen mit einem 4,3-Zoll-Touchscreen, Magvel Pro Fader, USB-Hub und neuen Effekten. Er tritt die Nachfolge des DJM-S9 an und es gibt eine SE-Edition mit Design-Anlehnungen an den legendären Battlemixer DJM-909. Pioneer DJM-S11 läuft mit Serato DJ Pro oder rekordbox und das auf bis zu vier Decks mit Deck-Move-Feature und Dual-Deck-Steuerung, um zwei Player simultan zu scratchen oder spannende Mashups on-the-fly generieren.

Pioneer DJ DJM-S7 Test

DJ / Test

Pioneer DJ DJM-S7 ist ein Scratch Style Battlemixer für Serato DJ Pro, rekordbox und Vinylisten, der mit zahlreichen Performance-Tools aufwartet. Wie schlägt er sich im Test?

Pioneer DJ DJM-S7 Test Artikelbild

Pioneer DJ DJM-S7 ist ein Battlemixer, der speziell auf die Anforderungen von DVS-DJs und Turntablism ausgerichtet ist. Er fungiert als Dongle für Serato DJ Pro und rekordbox, bietet u. a. einen Magvel Fader Pro, Dual-USB Typ-B und einen USB-Hub,

Pioneer DJM-S11 versus RANE Seventy-Two MKII im Vergleich

DJ / Feature

Fast zeitgleich fuhren die beiden neuen Flaggschiffe Rane Seventy-Two MKII und Pioneer DJ DJM-S11 auf dem Battle-Mixer-Markt ein, um gleichermaßen auf die Turntablisten der Welt abzuzielen. Welcher Mixer in welcher Disziplin ins Schwarze trifft, verrät euch dieser Direktvergleich.

Pioneer DJM-S11 versus RANE Seventy-Two MKII im Vergleich Artikelbild

Bevor ich den Battle der Battlemixer zwischen dem Pioneer DJM-S11 und Rane Seventy-Two MKII ausrufe und euch meinen persönlichen Eindruck in diesem Vergleich schildere, hier zunächst ein kurzer Rückblick in der Rivalität zwischen Rane und Pioneer DJ.

Bonedo YouTube
  • Roland T-8 Sound Demo (no talking)
  • Knobula Kickain Sound Demo (no talking)
  • Buchla Tiptop 245t and 257t Sound Demo (no talking)