Anzeige
ANZEIGE

Pioneer DJM-Rec Test

Mit dem Smartphone am Pioneer-Mischpult einen Mix recorden und live zu streamen oder zu teilen, darum geht es bei Pioneer DJs neuer App DJM-Rec. Klingt simpel und das ist es im Grunde auch. Das kleine Helferlein läuft auf dem iPhone und iPad, kostet nach einer 30-tägigen Probezeit 10,99 Euro und ist Gegenstand des nachfolgenden Testberichts.

Pioneer_DJM_REC_TEST

Details

Prima, war mein erster Gedanke, als ich von DJM-Rec hörte. Eine App, mit der sich ein DJ-Mix unkompliziert aufzeichnen lässt, um das Werk mit den Fans und Followern auf diversen Social Media Plattformen zu teilen oder Mix-Debugging zu betreiben. Praktischerweise gleich vom Smartphone aus, dann kann man noch aus dem Hotel, Zug oder am Airport via WIFI oder UMTS uploaden, ohne den Rechner rauszukramen. Sogar Live-Streaming währen der Performance soll – Bandbreite und Netzabdeckung vorausgesetzt – möglich sein.
Das Programm verfügt außerdem über eine Auto-Recording-Funktion, kann den Limiter des DJM nutzen und korrigiert auf Wunsch Klangaspekte, um die Darbietung „zeitgemäß klingen zu lassen“.
Folgende Pioneer-Mischpulte sind kompatibel:
– Pioneer DJM-TOUR1
– Pioneer DJM-900NXS2
– Pioneer DJM-750MK2
– Pioneer DJM-450
Schauen wir uns die App genauer an

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.