NAMM 2016: Pioneer DJM-2000NXS2 und DJM-900NXS2

DJM-900NXS2

Beginnen wir mit dem DJM-900NXS2, bei dem Pioneer erstmalig auf einen 64-Bit-Prozessor setzt, um einen detailreicheren, natürlicheren und wärmeren Klang zu generieren. Der DJM-900NXS2 bietet  vier Phono-Eingänge und DVS-Support für das Rekordbox DVS Plus Pack. Verbessertes EQs, Fader-Kurven und überarbeitete Regler erlauben noch feinere Klangmanipulationen und mehr Präzision in den Höhen, Mitten und Bässen. Ebenso wurde der Clubmixer mit einem zweiten USB-Anschluss nebst Wahlschalter für die Eingangsquelle ausgerüstet. Fliegende DJ-Wechsel im Club dürften also kein Problem darstellen.
Nicht minder interessant sind die vier neuen Beat FX Helix, Ping Pong, Vinyl Brake und Pitch, die wie die übrigen Beat-FX, darunter auch ein überarbeitetes  Reverb, nun anhand von drei dedizierten Tasten den Frequenzbereichen High, Mid und Low zugewiesen werden können. Vergrößert wurden im gleichen Atemzug auch die X-Pads. Hinsichtlich der Sound Color FX musste Gate/Comp seinen Platz räumen. An seine Stelle tritt Sweep. Gesteuert wird mit dem Color-Regler im Kanal und dem neu hinzu gekommenen Parameter-Regler direkt in der Effektsektion. Doch man ist nicht unbedingt an die integrierten Effekte gebunden, denn eine unabhängige Send und Return Abteilung und Inter-App Unterstützung ermöglichen, sowohl externe Effektoren als auch iPad FX-Apps zu integrieren.

Features DJM-900NXS2

  • 64 Bit Mix-Prozessor
  • 96 kHz/24 Bit Audio-Interface
  • Verbesserte EQs und Fader-Kurven
  • Noch akkuratere Übersteuerungs-Anzeige
  • 6 Sound-Color-FX mit neuem Parameter-Regler
  • 14 Beat-FX mit größerem X-Pad und OLED-Anzeige
  • Separater Send und Return zum Einbinden von externer Hard- und Software
  • 2 USB-Anschlüsse und Eingangswahlschalter auf der Oberseite
  • DVS-Steuerung
  • 4 Phono-Eingänge
  • Pro DJ Link über LAN oder USB
  • Magvel-Fader
  • 2 Kopfhöreranschlüsse: 6,3 mm Stereo-Klinke und 3,5 mm Stereo-Mini-Klinke
  • Vergoldete Cinch-Anschlüsse

CDJ-2000NXS2

Im CDJ-2000NXS2 arbeitet nun ein 96 kHz/24 Bit Audio-Interface. Das Gerät spielt ab sofort auch FLAC und Apple Lossless Audio (ALAC) ab. Es verfügt über Vollfarb-Touchscreen mit Qwerty-Tastatur, Track-Filter-Sucher, Needle-Countdown, mehrfarbige Wellenformdarstellung und Wave-Zoom, was nicht nur das Auflegen an sich erleichtert, sondern auch das Durchsuchen der Musikbibliothek. Die Anzahl der verfügbaren Hotcues hat sich auf zwei Bänke a vier Hotcues verdoppelt. Ferner lassen sich auf bis zu vier Playern Loops und Cues via Pro DJ Link ansteuern, indem man DDJ-SP1 MIDI-Controller anschließt. Hier die Neuerungen im Detail:

CDJ-2000NXS2 Features

  • 96 kHz/24 Bit Audio-Interface
  • FLAC- und ALAC-Unterstützung
  • 32 Bit D/A-Wandler
  • Vollfarb-Touchscreen mit Qwerty-Tastatur, Track-Filter-Sucher, Needle-Countdown, mehrfarbige Wellenformdarstellung und Wave-Zoom.
  • 2 Bänke mit 4 farb-codierten Hot Cues
  • MIDI-Controller-Interface zur Verbindung mit dem DDJ-SP1
  • Taktgenaue Beat-Quantisierung
  • Pro DJ Link
  • Verbesserte Beat-Grids
  • Detailliertere Phasenanzeigen
  • Farbig kodierte Memory-Cues
  • Unterstützt Rekordbox HID-Steuerung
  • Schalter für Slip-Reverse, Forward und Reverse.

Der CDJ-2000NXS2 und den DJM-900NXS2 sind ab Februar 2016 verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei jeweils 2.299,- Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Hot or Not
?
PDJ_CDJ-2000NXS2_DJM-900NXS2 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bonedo YouTube
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)