Keyboards
News
3
15.07.2021

Cherry Audio Memorymode - der virtuelle Memorymoog für die DAW

Cherry Audio präsentiert mit dem Memorymode Plug-in eine Emulation des legendären polyphon-analogen Moog Memorymoog Synthesizers mit MPE-Support und weiteren Verbesserungen.

Memorymode basiert laut Cherry Audio auf dem legendären Moog Memorymoog Synthesizer aus 1982. Technisch wird jedes Detail per Modeling reproduziert, womit Memorymode auf Samples verzichtet. Schon wie das Original verfügt auch Memorymode über eine Drei-Oszillator-Voice-Architektur mit einem präzise nachgebildeten Ladder-Filter mit wählbaren Flanken von 12 und 24 dB/Oktave. Cherry Audio hat deren Emulation zusätzliche Stimmen spendiert, womit jetzt 16 anstatt der ursprünglichen sechs Stimmen zum Spielen zur Verfügung stehen. Auch gibt es einen verstimmbaren Unison-Modus, mit dem man bis zu 48 Oszillatoren pro Taste spielen kann. Für zusätzlichen analogen Realismus ist auch eine Driftkontrolle enthalten.

Um möglichst nah am Original zu bleiben, bilden zwei Hüllkurven und ein LFO die Modulationssektion, welche der Zeit geschuldet modernisiert wurde, indem der Voice-Mod-Bereich um bis zu sechs gleichzeitige Ziele erweitert wurde und das LFO-Tempo jetzt synchronisierbar ist. Der Memorymode bietet auch eine umfassende MPE-Unterstützung sowie neue Effekte in Studioqualität. Darüber hinaus bietet Memorymode einen verbesserten Einzeltasten-Akkordspeichermodus. Cherry Audio hat all dies in eine sehr authentisch aussehende GUI verpackt, die auch auf hochauflösenden Bildschirmen funktioniert. Das Plug-in bietet zudem eine volle MIDI- und DAW-Automatisierung für alle Bedienelemente. Ausgeliefert wird das Plug-in mit über 600 Sounds von J3PO und Venus Theory.

Preis und Verfügbarkeit

Cherry Audio Memorymode ist ab sofort für 39 USD erhältlich und läuft unter MacOS und Windows als VST-, VST3-, AU- und AAX-Plugin.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Herstellers.

======================================================================

Unsere letzte Meldung vom 2. Juli 2021

Cherry Audio - Kommt ein virtueller Moog Memorymoog?

In einem Teaser-Video kündigt Cherry Audio für den 15. Juli einen neuen virtuellen Synthesizer an, der offensichtlich der berühmte Moog Memorymoog ist. Das Video zeigt eine Kamerafahrt über den echten Memorymoog mit einem Veröffentlichungshinweis am 15. Juli. 

Der Memory Moog gilt als wahres Klangmonster in der Historie des Synthesizerbaus Bob Moogs. Mit acht polyphonen Stimmen ist er ein echter Vintage-Klassiker, der Nachfahre des berühmten Minimoog und der Vorfahre des aktuellen Moog One. Der Memorymoog der 1982 vorgestellt wurde, war die letzte Hoffnung Bob Moogs, den Niedergang der Traditionsfirma aufzuhalten, die er bereits in 1977 verließ.

War der Konkurrenzdruck in dieser Zeit durch den Prophet-5, den Oberheim OB-X Yamahas CS-Reihe und Rolands Jupiter-8 hoch, musste auch von Moog ein Synthesizer kommen, der es in sich hatte. So erschien mit dem 20 kg schweren Memorymoog ein Poly-Synth der mit amtlichen, fetten und speicherbaren Sounds Geschichte schrieb.

Das wird spannend, denn die Plug-ins von Cherry Audio sind für ihre Qualitäten bekannt. Weitere Infos am 15. Juli 2021.

Zusätzliche Informationen gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Verwandte Artikel

User Kommentare