Blog_Folge Bass
Feature
7
07.03.2017

Blog: Elf Möglichkeiten, seinen Bass zu halten!

Bassisten, erkennt ihr euch wieder?

Der US-amerikanische Musiker-Comedian Jared Dines hat wieder zugeschlagen: Sein YouTube-Videoclip "11 ways to hold a bass guitar" ist eine augenzwinkernde Liebeserklärung an alle Tieftöner - und die Art und Weise, wie sie ihr Instrument auf der Bühne zur Schau stellen. Die Zugriffszahl von fast 2 Millionen Klicks lässt darauf schließen, dass er mit seinen Beobachtungen einmal mehr nicht wirklich falsch liegt ...

Jared Dines ist eigentlich Sänger (unter anderem bei der Hardcore-Band Dissimulator), entpuppt sich auf seinem witzigen YouTube-Kanal aber als sehr vielseitiger Multi-Instrumentalist, der sich selbst und seine Musikerkollegen mit sehr offenen Augen und Ohren studiert. Die Art, mit der er die unterschiedlichsten Musikerklischees bedient und die Eigenarten der Musiker-Spezies überspitzt zur Schau stellt, ist einfach unglaublich witzig und unterhaltsam!

Dines sagt über sich: "Ich liebe Musik! Und ich liebe es, Leute zum Lachen zu bringen. Wir leben in einer Welt mit viel zu viel Hass. Jeder hat seine eigene Art von Humor, aber wenn ich es schaffe, die Leute zum Schmunzeln zu bringen oder einfach nur zu unterhalten, dann reicht mir das."

Dazu erübrigt sich doch jeder weitere Kommentar, oder? Eine derart positive Philosophie kann ich nur unterschreiben!

Hier findet ihr einen Link zum Facebook-Profil des Multitalents aus Tacoma, Washington.

Nun aber viel Spaß mit dem Video:

 

Bis ganz bald im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

1 / 1

Verwandte Artikel

Armin Metz: Bass-Kunst im Wald!

Der Hildesheimer Ausnahmebassist Armin Metz hat seine neueste Komposition bei einem nächtlichen Waldspaziergang recorded. Prädikat: Besonders sehenswert!

Michael Jacksons „Human Nature“ auf 13 Bässen!

Der türkische Bassist Arda Algan hat eine Bassversion von Michael Jacksons „Human Nature“ eingespielt, bei der nicht weniger als 13 einzelne Bass-Takes zum Einsatz kamen. Der eigentliche Clou ist aber das dazugehörige Video, das man gesehen haben muss!

Die Welt braucht mehr Victor Wootens!

Nein, wir reden nicht von mehr Double-Thumbern und Akkord-Tappern, sondern von den tollen Ansätzen, die der fünffache Grammy-Preisträger kürzlich bei einer Rede thematisierte.

User Kommentare