Software Freeware PlugIn Effekte
Test
10
04.12.2021

Auburn Sounds Graillon 2 Test

Freeware Vocal-Multieffekt für Windows, macOS und Linux

Ist der Live-Changer ein Game-Changer?

Auburn Sounds ist uns bereits durch deren Transient-Shaper Couture bekannt und bietet inzwischen ein weiteres Freeware-Goodie an. Graillon 2 nennt sich der Live-Changer und ist vor allem für die Bearbeitung von Vocals inklusive Tonhöhenkorrektur gedacht. In diesem Bereich gibt es ja nicht allzu viel Freeware man darf also gespannt sein. 

Noch mehr kostenlose Plugins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plugins Special.

Details & Praxis

Graillon 2 gibt es auf der Seite des Herstellers zum direkten Download, ohne Angabe von Daten oder Ähnlichem – einfach die gepackte Datei herunterladen und entpacken. Dadurch erhält man Zugriff auf die Installer und Dateien der verschiedenen Betriebssysteme sowie zu einem recht ausführlichen Handbuch. 

Das Plugin läuft unter Windows ab Version 7, unter macOS ab Version 10.09 und ab Ubuntu 10.04 und ist in den Formaten VST2, VST3, AU, AAX und LV2 erhältlich.

Konzept und GUI

Graillon 2 ist ein Multieffekt für Live-Voice-Changing, in der Freewareversion liegt der Fokus aufgrund von deaktivierten Modulen allerdings auf der Tonhöhen- und Pitch-Korrektur. Grundsätzlich findet die Bearbeitung von Signalen durch das Plugin in Echtzeit statt, aber natürlich verursacht die Nutzung des Effektes eine Latenz, vom Hersteller werden 23 Millisekunden angegeben.  

Das zentrale Modul namens „Correction“ befindet sich am unteren Rand des GUIs. „Enable“ regelt, wie stark die Pitch-Korrektur angewendet werden soll und „Smooth“, wie schnell das Ganze geschieht. „Snap Range“ bezeichnet den Wert, der bestimmt, weit ein Ton bereit ist, zu einer der vorgegebenen Tonhöhen zu springen. Das Maximum sind acht Halbtöne. „Reference“ bezieht sich auf die Stimmung des Signals (von 415 bis 466 Hz) und „Inertia“ reduziert nach Wunsch die Sprünge der Korrektur, indem sie auf manchen Tonhöhen stehen bleibt, das könnte beim Sounddesign interessant sein. 

Das Einstellen einer bestimmten Tonart ist bei Graillon 2 möglich, dafür muss man aber auf die implementierten Presets zurückgreifen. Oder man definiert die „erlaubten“ Töne von Hand, was natürlich ein bisschen Musiktheoriewissen voraussetzt, aber das kann ja ohnehin nicht schaden. Dafür ist das Pitch-Shifting umso leichter und es bietet zudem eine Formantenkontrolle. 

Die beiden Module für Bitcrusher und Pitch-Tracktion-Modulation sind deaktiviert und trotzdem sichtbar. Das ist anfangs etwas verwirrend, scheinbar wollte Auburn Sounds für die Freeware-Version kein extra GUI erstellen. Dieses Vorgehen ist etwas ungewohnt, aber bereits von Couture bekannt. Die beiden gesperrten Module sind für die Auto-Korrektur-Funktion allerdings nicht nötig.  

Sound

Obwohl man Effekte wie Graillon natürlich auch auf Instrumente oder jede andere Quelle anwenden kann, interessiert uns besonders, wie sich das Plugin auf die menschliche Stimme auswirkt, deshalb folgen nun drei Vocal-Loops. 

In Beispiel 1 schleift die Sängerin einige Töne an. Dadurch nutzt sie auch Tonhöhen, die sich zwischen den uns und Graillon bekannten Tönen befinden – also genau das Richtige für diesen Test. Und in der Tat, in der bearbeiteten Version hören wir den bekannten Autotune-Effekt, den ich bewusst deutlich habe ausfallen lassen. Beispiel 2 zeigt die Inertia-Funktion, dieses Ergebnis finde ich besonders interessant, weil durch Graillon tatsächlich eine völlig neue Melodie entsteht, die übrigens bei jeder Wiederholung anders ausgefallen ist. Beispiel 3 wiederum demonstriert den gut klingenden Pitch-Algorithmus in Kombination mit der Formantenfunktion, wodurch wieder etwas ganz Neues entsteht.   

Fazit

Die Freeware-Version von Graillon 2 von Auburn Sounds lässt jeden Sänger ganz ohne Anschaffungskosten wie T-Pain klingen. Das Plugin spuckt auch bei extremen Einstellungen einen präzisen, klanglich hochwertigen und musikalischen Sound aus. Zum Anpassen des Effektes an eine bestimmte Tonart gibt es Presets, die Inertia-Funktion hilft bei Ideenlosigkeit und der verbaute Pitch-Algorithmus arbeitet innerhalb des verfügbaren Tonschrittradius ohne hörbare Artefakte. Ein bisschen komisch sind die zwar deaktivierten und trotzdem sichtbaren Module für Bitcrusher und Pitch-Tracktion-Modulation – daran kann man sich aber definitiv gewöhnen. Einer der besten kostenlosen Pitch-Correction-Effekte für Vocals. 

  • Pro
  • guter und präziser Klang bei Tonhöhenkorrektur und Pitch-Shifting
  • typischer Autotune-Effekt möglich
  • Presets für alle Dur- und Moll-Tonarten
  • sehr geringe CPU-Anforderung
  • Contra
  • in Freeware-Version deaktivierte Module wurden nicht ausgeblendet
  • Features
  • Vocal Live Changer
  • Correction-Modul mit fünf Parametern (Enable, Smooth, Snap Range, Reference und Inertia)
  • Einstellung der Tonart über Presets oder Keyboard
  • Pitch-Shifting plus Formanten-Funktion
  • Preis
  • Auburn Sounds Graillon 2: kostenlos

Verwandte Artikel

User Kommentare