Hersteller_Allen&Heath
Test
5
03.06.2015

Fazit
(4 / 5)

Allen & Heaths Xone:43 ist ein 4+1-DJ-Mixer, dessen hochwertige, ausschließlich analoge Elektronik in einem soliden und formschönen Alu-Chassis werkelt. Die Verarbeitungsqualität ist wirklich hervorragend und das Design gelungen und zeitlos. Die durch die Bank hochwertigen Bedienelemente und die allesamt sehr warm und transparent klingenden Elemente wie Vorverstärker, EQs, Filter und Masterbus führen zwangsläufig zum spaßbringenden Deejay-Mix. Das intuitive und übersichtliche Layout erleichtert dem DJ-Neuling die Einarbeitung enorm. Mir persönlich erscheint das Gesamtkonzept allerdings nicht ganz zu Ende gedacht, denn bei all den eben genannten Features und dem UVP von 899 Euro ist dieses Pult eigentlich ein Club-Kandidat. Doch für den Einsatz im Club fehlen ihm meiner Meinung nach tontechnische Werkzeuge, die vergleichsweise günstig in der Herstellung, hier aber nirgends zu finden sind. Dabei handelt es sich schlichtweg um einen Balance-Regler und einen Mono-Schalter für die Pultsumme. Ein symmetrischer Ausgang für den Monitor wäre auch durchaus wünschenswert, aber zur Not ginge es auch ohne. Schade finde ich, dass es keine Pegelanpassung für den FX-Send-Return gibt, was beim Einsatz von externen Effektgeräten zu Pegel-Problemen führen kann. Trotz der meinerseits vermissten Features ist der Allen & Heath Xone:43 ein wirklich toller Mischer, der viel Sound fürs Geld bringt und sich als wahrer Blickfang erweist.

Besitzer eines Xone:42 können beruhigt aufatmen und die nächste Generation abwarten. Deejays, die aktuell nach einem toll klingenden Mixer im 4+1-Format mit mehr als zwei Phono-Vorverstärkern suchen, sollten, nein, müssen (!) sich den 43er unbedingt anschauen! DJs, die sich eine digitale Anbindung wünschen und keinen Bock mehr auf Verkabelungsstress mit DVS haben, sollten die C-Variante, die bei mir schon Hufe scharrend auf dem Schreibtisch Platz genommen hat, in Betracht ziehen.

  • Pro
  • Sehr solides Chassis
  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • Intuitives und übersichtliches Layout
  • Preisverdächtiges Design-Konzept
  • hochwertige Bedienelemente
  • Vier hochwertige Phono-Vorverstärker
  • Fantastisch klingende Filter und EQs
  • Verbessertes LED-Metering
  • Großer Headroom
  • Sehr warmer und transparenter Sound
  • Contra
  • Kein Mono-Schalter und kein Balance-Regler für die Summe
  • Kein symmetrischer Booth-Ausgang
  • Keine Pegelanpassung für den Send/Return
  • Lauter Einschaltknacks
  • Features
  • 4 Kanäle mit Phono/Line-Eingängen
  • Separate Channel-Meter
  • Xone-Filter mit LP, HP, BP
  • Regelbare Grenzfrequenz und regelbare Resonanz
  • FX-Send/Return via Cinch
  • 3-Band-Kill-EQs
  • Mikrofoneingang über XLR/Klinke-Kombibuchse
  • Aux-In über oberseitige Cinch-Buchsen
  • 2 XLR-Ausgänge und Cinch-Ausgang für den Master
  • Booth-Ausgang über Cinch
  • Recording Out über Cinch
  • 2 Kopfhörerausgänge (6,35 und 3,5 mm Klinkenbuchse)
  • Stufenloser Cue/Mix-Regler
  • Split-Cue-Schaltung
  • UVP: 899,- €
  • Technische Spezifikationen
  • Nominalpegel
  • Main: Mix +4 dBu
  • Booth: 0 dBu
  • X:FX Send: 0 dBu
  • Recording Out: 0dBu
  • Headroom Channels: +20 dB +/-0,5 dB
  • Übertragungsbereich: 20 Hz - 20 kHz
  • Distortion: < 0,05% THD + Noise @1 kHz
  • Crosstalk: < -83 dB
  • Metering
  • Peak Meter Channels: 9 LEDs von -20 dB to +10 dB
  • Peak Meter Master: 9 LED -20 dB to +10 dB
  • Equalizer: 2-Band +/-12dB 3-Band +6dB / total kill
  • Fader
  • Kanal Fader: 45 mm Stereo VCA
  • Crossfader: 45 mm Stereo VCA, austauschbar Stereo VCF
  • Sonstiges
  • Abmessungen: 320 mm x 110 mm x 370 mm
  • Gewicht: 5,1 kg
  • Internes Schaltnetzteil: 100-240 Volt AC, 50-60 Hz
  • Maximale Leistungsaufnahme: 30 Watt
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare