News
5
21.09.2021

Algoriddim djay kann nun Musik direkt shazamen und AU3-Master FX nutzen

Algoriddim djay goes Shazam: Mit dem neuesten Update für djay kommt eine Funktion, die euch erlaubt, ein Musikstück direkt - es ist also kein lästiger Wechsel zwischen verschiedenen Apps mehr nötig - von Shazam erkennen zu lassen. Beispielsweise wenn ihr auf einer Veranstaltung seid, Radio hört oder ein Back-tot-Back-Set mit einem anderen DJ spielt.

Allerdings müsst ihr dazu auf iOS 15 updaten. Hier hat Apple - ihr erinnert euch vielleicht an die Übernahme der Firma Shazam im September 2018 - das entsprechende ShazamKit integriert.

Shazam it

Ist ein Song dann identifiziert, lädt djay ihn auf die virtuellen Decks und spielt den Track synchron zur externen Musikquelle ab. So könnt ihr das Musikstück, das ihr gerade gehört habt, direkt in einer Playliste parken, eure Cuepoints setzen oder auch ganz einfach mit den vorgeschlagenen passenden Songs drauflosmixen respektive auf eine musikalische Entdeckungsreise gehen.

Die Automix-Funktion von djay kann nämlich einen Mix mit ähnlichen Tracks erstellen und mischen, mit Effekten versehen etc. Mithilfe der djay-eigenen Neural Mix-Technologie lassen sich zudem Musikstücke in Beats, Instrumente und Vocals isolieren, um beispielsweise Mashups auszuprobieren. Algoriddim djay speichert außerdem zuvor identifizierte Songs im Shazam-Verlauf des Nutzers im iOS Control Center.

Lassen wir Karim Morsey von Algoriddim zu Wort kommen:

  • "Die Integration von Shazam in djay verändert den kreativen Workflow von DJs komplett. Als DJ bist du ständig auf der Suche nach großartiger neuer Musik, die du bei deinem nächsten Gig spielen möchtest, aber das Identifizieren eines Tracks und der Prozess, ihn in deine Bibliothek zu bekommen, war eine schwierige Aufgabe ohne nahtlose Möglichkeit, dies zu tun. Wenn du jetzt einen großartigen Song hörst, kannst du ihn mit nur einem Tastendruck in die Decks von djay laden und sofort deine Kreativität entfesseln". 

AU3 Master-FX

Ebenfalls neu: Master-Effekte auf dem Audio-Output. Aufbauend auf der Audio Unit v3 Plug-in-Architektur und den neuen System Audio Views, die in iOS 15 hinzugefügt wurden, erlaubt djay nun auch das Hinzufügen von Effekten auf dem Master-Output. Aktuell stehen dafür 14 integrierte Systemeffekte zur Verfügung, ferner lasen sich Audio Unit FX von Drittanbieter-Apps nutzen.

Preise

Djay könnt ihr über den Apple App Store kostenlos laden. Entscheidet ihr euch für ein Pro Abo, das sämtliche Features freischaltet und zunächst 7 Tage lang getestet werden darf, könnt ihr dieses auf sämtlichen kompatiblen iOs-Geräten nutzen, also Tablet und Smartphone. Dafür ist eine monatliche Gebühr von 6,99 Euro fällig. Im Jahresabo lässt sich aber kräftig sparen, denn dies kostet 49,99 Euro, womit ihr knapp über 4 Euro liegt.

Weitere Informationen

Herstellerlink Algoriddim

Verwandte Artikel

User Kommentare