Test
5
02.03.2021

Fazit
(4.5 / 5)

Djay Pro auf dem iPad war immer schon eine der wegweisendsten und leistungsfähigsten iOS-Apps, die mit ihrem Feature-Reichtum die Möglichkeiten des Tablett-Rechners aus Kalifornien bestens auszunutzen wusste. Mit der neuen AI-Version und der darin integrierten „Neural Mix“-Funktion, die – zwar nicht artefaktfrei, aber im Mix dennoch brauchbar – die Echtzeit-Trennung der Musik in ihre Bestandteile (Vocals, Harmonien, Drums) ermöglicht, setzen Algriddim diese gute Tradition erfolgreich fort. Es ist ein Feature, dessen Möglichkeit sich einem erst mit der Zeit erschließen, dass dann aber tatsächlich einen ziemlichen ‚Impact‘ auf die Art und Weise haben kann, wie man mischt. Die neue Gestensteuerung wirkt im Vergleich dazu eher wie eine Spielerei, könnte aber durchaus nützlich sein in Zeiten, wo sich sozialmediale Show-Inszenierungen als durchaus Follower-fördernd erwiesen haben.

Was ich jenseits der neuen Features aber für weitaus wichtiger halte - ob aufgrund meiner Kritik oder des allgemeinen Anwender-Feedbacks ist dabei egal: Alle Punkte, die ich in meinem letzten Test noch kritisiert habe, wurden angefasst und behoben. Sei es die Möglichkeit eigene Samples einzuladen, Controller-Mapping-Einträgen löschen zu können oder die Resonanz-Stärke des Kanalfilters anzupassen: Algoriddim haben hier für jedes der adressierten Probleme eine Lösung gefunden. Wenn sich eine Firma Anwenderwünsche so konsequent zu Herzen nimmt und ihr Produkt dabei so performant und leistungsfähig – auf der iOS-Plattform sogar konkurrenzlos – ist, dann geht es auch mit dem Punktekonto verdientermaßen mächtig nach vorn. Den letzten halben Stern halte ich mir noch aus Prinzip zurück, weil ich ein fundamentalistischer Abo-Feind bin. Ich will ein Produkt zum Zeitpunkt X kaufen und nicht mieten. Ansonsten habe ich nichts mehr zu meckern – naja, bis auf meinen alter Wunsch nach der Integration von Steuervinyl vielleicht - der erscheint mir allerdings zwischenzeitlich selber schon fast anachronistisch. Insofern Glückwunsch nach München: Djay Pro AI ist das beste Djay aller Zeiten.

  • PRO
  • innovative Neural Mix-Funktion
  • sehr viele Features (inkl. Video-Mixing)
  • Streaming-Integration
  • erstellen eigener Sample-Sets möglich
  • Automix-KI musikalisch treffsicher und technisch ausgereift
  • erstaunlich performant
  • Ableton Link-Integration
  • viele nativ unterstützte Controller
  • Umsetzung bestehender Kritikpunkte
  • kostenlose Free-Version enthält bereits alle Basisfunktionen
  • Contra
  • keine Integration von Steuervinyl
  • Layout und Funktionen etwas zersiedelt
  • Abo-Modell bedingt deutlichen Preissprung
  • MIDI-Mapping-Editor verbesserungsfähig
  • Neural-Mix-Funktion sehr Prozessor-intensiv
  • Features
  • „Neural Mix“-Funktion zur Klang-Separation in Echtzeit
  • Gestensteuerung
  • 2-/4-Deck Modus
  • Looper-Ansicht mit 48 Samples und austauschbaren Sample-Sets
  • Videomixing in 4K mit Echtzeit-Effekten
  • Slip-Play mit direkter Touch-Bedienung
  • Sampler/Looper
  • umfangreiche Controller-Unterstützung
  • dynamische Wellenformansichten
  • Ableton-Link-Integration
  • vollständige EQ-, Loop- und Cue-Sektion
  • reichhaltige Effekt-Ausstattung (zusätzliche Effekte in der Abo-Version)
  • Instant-Loop-Funktion
  • Automix mit KI-Unterstützung
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare