Hersteller_Akai
Test
3
31.07.2020

Fazit
(4 / 5)

Die AKAI Professional MPC One kombiniert eine kompakte Bauweise mit den Vorzügen eines Touchscreens, ohne dabei auf die Haptik einer MPC-typischen Bedienoberfläche zu verzichten. Essentielle Features und Views sind ohne eine verschachtelte Menüführung direkt mit entsprechenden Bedienelementen erreichbar. Bei präzisen Feinjustierungen von Parametern spielt das Touchscreen seine Stärken aus und ergänzt die Bedienoberfläche, was insgesamt eine komfortable Bedienung ermöglicht. Der interne Speicher fällt verglichen mit der MPC X und Live sehr gering aus, ist jedoch via USB und SD-Karte erweiterbar. Für ein Studiogerät ist eine externe Speichererweiterung sicherlich zu verkraften. Preislich gehört die MPC One zwar zu AKAI Professionals Einsteigerklasse, dank ihrer umfangreichen Bedienoberfläche lässt sie sich jedoch trotz kleiner Abstriche als „goldene Mitte“ zwischen der Live und der X einordnen.

  • Pro
  • Gewohnter MPC-Workflow
  • Viele Features direkt erreichbar
  • Buttons geben haptisches Feedback
  • Sekundäre Features via Doppelklick
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Contra
  • Nur 2 GB Speicherplatz für User Content
  • Interner Speicher lässt sich nicht intern upgraden
  • Kein Akku-Betrieb
  • Volume- und Recording-Potis auf der Rückseite
  • Features
  • Music Production Center
  • Stand-alone-Betrieb und computergestützt als Controller zur Steuerung der MPC Software
  • Hochauflösendes, vollfarbiges 7-Zoll Multi-Touch Display
  • 16 anschlagsempfindliche RGB-Pads
  • 2GB RAM
  • 4 GB Onboard-Speicherplatz, davon 2GB für User Content (erweiterbar via SD-Card und USB)
  • 5 Encoder (4 Q-Links und Datenrad)
  • Klassische MPC-Features wie Note-Repeat, 16 Levels, Full Level und Half Level
  • 3 Synth-Engines integriert: Electric, Tubesynth und Bassline
  • Integrierte Effekte von AIR Music FX für Mixing & Mastering
  • Weitere Effekte als Plugin für die MPC Software
  • 10 GB Samples, Software Instrumente, Effekt Plugins und MPC Software per Download
  • 8 CV/Gate Outputs für 3,5 mm TRS-Kabel (kompatibel zu Mono-TS-Kabeln)
  • 1 x USB (Typ A) zur Verbindung mit dem PC oder Mac zur Steuerung der MPC Software
  • 1 x USB 2.0 (Typ B) zur Erweiterung des Speichers mit USB-Sticks oder MIDI-Keyboards zum spielen und steuern der Klänge
  • 1x MIDI I/O (kein Thru)
  • 2 Inputs: 6,35 mm TRS
  • 2 Outputs: 6,35 mm TRS
  • Inkl. Netzteil (19V DC, 3.42A) und USB-Kabel
  • Systemvoraussetzungen MPC Software 2.8: Windows 8.1 oder neuer, Mac OSX 10.10.5 oder neuer, mindestens 2 GB freier Speicher (20 GB kompletter Content), 4GB RAM Arbeitsspeicher, Dual-core CPU 2.5 GHz
  • Preis
  • AKAI Professional MPC One: Ca. 730 € (Straßenpreis am 31.07.2020)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare