Schrottpresse
Feature
9
31.03.2020

5 erstaunliche Fakten über George Harrison

Oft im Schatten der anderen Beatles, gibt es viele bemerkenswerte Geschichten über George, die den "ruhigen Beatle" in einem anderen Licht zeigen

Im Sommer gibt es einen Grund zu feiern - die Beatles werden 60! Die legendäre britische Rockband gilt als einer der erfolgreichsten Bands der Geschichte. Den großen Ruhm erhielten jedoch nicht alle Bandmitglieder gleichermaßen, vor allem George Harrison stand oft im Hintergrund. Wir präsentieren euch ein paar interessante Fakten, die das Genie in George Harrison zeigen.

 

1. George komponierte zahlreiche Hits

Auch wenn die Musik der Beatles größtenteils von John Lennon und Paul McCartney dominiert wurde, war sein Einfluss auf die Kompositionen mancher Hits entscheidend. In jedem Album welches nach 1965 veröffentlicht wurde, waren zumindest zwei von George geschriebene Songs dabei. Seine bekanntesten Kreationen waren dabei "Here Comes the Sun", "Something" und "Taxman". 

2. Kreierte Soundtrack für Film "Wonderwall"

George war der erste Beatle, der sein eigenes Solo-Album veröffentlichte. Mit "Wonderwall Music" brachte er 1968 nach zahlreichen Studio Sessions mit Ringo Starr, Eric Clapton und Peter Tork das Album zum Spielfilm "Wonderwall" heraus. Die Britpop Gruppe Oasis, die sich oft von der Musik der Beatles inspirieren lies, bezieht sich mit ihren Welthit "Wonderwall" ebenfalls auf den Filmtitel. 

3. Einzige Beatle mit Musikausbildung 

Wer von den Beatles der musikalisch beste ist lässt sich schwer beweisen, vor allem wenn die Genialität von Paul McCartney meist in den Vordergrund gestellt wurde. George war jedoch der einzige Beatle, der eine zeitlang eine Musikschule besuchte und von Anfang an viel über Musiktheorie wusste. George kann durchaus als Virtuose bezeichnet werden, vor allem wenn man die Vielfältigkeit seiner Fähigkeiten in Betracht zieht. Ganze 26 Instrumente konnte er spielen, ein paar Beispiele: Ukulele, Xylophon, Marimba, Pauke, Orgel, Tanpura, Jaltarang, Conga-Trommel, Dobro und Mundharmonika.

4. John Lennon wollte Harrison nicht in der Band

Als es 1958 ein Vorspielen für die Gruppe um Paul McCartney und John Lennon gab, war John Lennon nicht wirklich von George begeistert. Paul hat ihn auf dem Schulweg in Liverpool kennengelernt und zum Vorspielen eingeladen, die größte Sorge Lennons war jedoch das Alter von George. Der damals 15-jährige war für den drei Jahre älteren Lennon noch zu jung. Als er dann sein Können mit der Gitarre offenbarte, lies sich John Lennon noch einmal umstimmen, der Rest ist Geschichte.

5. Top of the World!

Nach der Auflösung der Beatles war Harrison der erste der ehemaligen Bandmitglieder, der sowohl in den Single- als auch Album Charts auf Platz 1 vorgestoßen ist. Mit dem 1971 veröffentlichten Album "All Things Must Pass" und der dazugehörigen Single "My Sweet Lord" war er wochenlang auf der Nr. 1 Position der Charts. 

Verwandte Artikel

User Kommentare