ECOHEMP: Kooperation zwischen Cordial und Trees for the Future (TREES)

DIE News aus dem Hause Cordial vor wenigen Wochen: der Hersteller bringt ein innovatives, in wesentlichen Punkten nachhaltiges Instrumentenkabel auf den Markt, das komplett auf den umstrittenen Kunststoff PVC verzichtet. Alternativ wird stattdessen das recyclingfähige Material TPE-V zur Ummantelung des “Kabel Innenlebens” verwendet. Die neue Produktlinie dieser PVC-freien Kabel heißt ECOCORD. Die erste Produktserie innerhalb der Linie ist zusätzlich durchgehend mit einem Textilmantel aus 100% recyclebaren Hanf-Fasern umwickelt – Nomen est Omen: ECOHEMP.

© Cordial

ECOHEMP erfüllt in vielen Belangen wesentliche Aspekte hin zu einer nachhaltigeren Zukunft im Kabel-Bereich der Branche. Der Hanf-Mantel ist GOTS*-zertifiziert *(TRANSACTION CERTIFICATE NUMBER ICEA TC GOTS 2022 80775 3179) – was für umwelt- und sozialverträgliche Herstellung steht; das Produkt ist “Made in Europe” – dadurch werden die Lieferketten und somit der CO² Ausstoß reduziert; die Produktlaschen bestehen aus recycelter Graupappe, die eine besonders gute Umweltbilanz aufweist und FSC® Mix zertifiziert ist.

Cordial Ecocord Instrumentenkabel

Abgesehen von diesen Benefits ist man sich bei Cordial bewusst, dass bestimmte Bauteile eines konfektionierten Kabels – insbesondere der Kupferleiter und die Stecker – per se nicht hinreichend nachhaltig sind. Um die Faktoren auf der “Soll-Seite” der ECOCORD Umweltbilanz ein stückweit zu kompensieren, wurde eine Kooperation mit der weltweit renommierten non-profit Organisation Trees For The Future (TREES) abgeschlossen.

Das Thema: für jedes verkaufte Kabel der ECOCORD Linie wird durch TREES ein Baum gepflanzt – und zwar dort, wo Mensch und Natur von Naturkatastrophen und Misswirtschaft besonders stark betroffen sind. In diesem Fall geht es um Wiederaufforstungsprojekte in Subsahara-Afrika.

Für jedes verkaufte Kabel der ECOCORD Linie wird durch TREES ein Baum gepflanzt

TREES, mit Hauptsitz in Maryland/USA, wurde 1989 gegründet. Die 501 (c)(3) Non Profit Organisation ist Gewinner verschiedener Awards, wird jährlich einer unabhängigen Prüfung unterzogen, hat 2015 die Marke von 100 Millionen (weltweit) gepflanzter Bäume überschritten und ist auf dem besten Wege, das selbstgesteckte Ziel von 1 Milliarde gepflanzter Bäume (weltweit) bis 2030 zu erreichen.

Wie arbeitet TREES? Das Konzept hinter den Aktivitäten ist der sogenannte Forest Garden Approach: die Organisation führt in den geschädigten Regionen eine Anzahl von Dependancen mit Mitarbeiter:innen, die, in mehrjährigen Programmen, ansässigen Kleinbauern und -bäuerinnen methodisches Wissen zu Landbewirtschaftung und Agroforstwirtschaft vermitteln. Nach Abschluss der Ausbildung schulen diese Bauern und Bäuerinnen dann wiederum weitere benachbarte Landwirte.

Die innerhalb dieser Maßnahmen ausgebildeten heimischen Fachkräfte nutzen Flächen von jeweils einem Hektar Größe, die Forest Gardens, um Nutzpflanzen und heimische Busch-/Baumarten anzubauen und zu kultivieren. Die schnellwachsenden Mangroven-Büsche und -Bäume fungieren als schützende und bodenstabilisierende “Umzäunung” der Nutzflächen und säubern die Luft. Die innerhalb der Forest Gardens geernteten Nutzpflanzen dienen der Versorgung der eigenen Familien und werden auf heimischen Märkten verkauft. So werden Armutszyklen aufgebrochen und die Ernährungssicherheit gewährleistet.

Diese Mischung aus Wissenstransfer und Forest Garden Management verbessert Schritt für Schritt die Gesundheit der Menschen und die Produktivität der geschädigten Regionen.
Cordial ist davon überzeugt, mit der Trees for the Future Kooperation einen weiteren Schritt in eine richtige Richtung zu gehen.

Cordial Landingpage: https://www.cordial-cables.com/de/ecohemp/trees-for-the-future-kooperation

TREES Landingpage (Cordial): https://trees.org/sponsor/cordial-cables/

TREES Video zur Information: 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen
Hot or Not
?
cordial_trees_teaser Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Wren And Cuff Forest for the Trees Test
Test

Das Wren And Cuff Forest for the Trees Overdrive-Fuzz-Pedal bietet Millionen von Soundvarianten und dazu die Wahl zwischen Silizium- und Germaniumtransistoren.

Wren And Cuff Forest for the Trees Test Artikelbild

Das Wren and Cuff Forest for the Trees des US Boutique-Pedalhersteller kann man als wahr gewordene Wunschvorstellung eines Big Muff Fuzz-Fans betrachten. Sage und schreibe 23 Parameter können unabhängig voneinander geschaltet werden, sodass sich zumindest mathematisch Millionen von Möglichkeiten ergeben. Realisiert werden diese über drei Kipp- und 20 kleine DIP-Schalter, die laut Hersteller nostalgische Gefühle und Erinnerungen an die Bedienung des „most famous analog amp modeler“ wecken sollen, womit wohl der legendäre SansAmp gemeint ist.

Der Unterschied zwischen Overdrive, Distortion und Fuzz
Gitarre / Feature

Die Unterschiede zwischen Overdrive, Distortion und Fuzz liegen im Sound der verschiedenen Verzerrerpedale. Wir zeigen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Der Unterschied zwischen Overdrive, Distortion und Fuzz Artikelbild

Overdrive, Distortion und Fuzz - drei Verzerrertypen, auf die kaum ein moderner Gitarrist verzichten kann. Verzerrte Sounds gehören zum Repertoire, und was früher bestimmten Genres des Rock'n Roll vorbehalten war und von übersteuerten Röhrenamps zum Klang beigetragen wurde, darf heute in kaum einem Song fehlen, ganz gleich, aus welcher Schublade der auch stammt. Damit ist der Einsatz von Verzerren aber auch wesentlich vielschichtiger geworden und die Unterschiede bei den verzerrten Gitarrensounds werden immer subtiler. In diesem Zusammenhang spielen die drei Verzerrertypen Overdrive, Distortion und Fuzz unterschiedliche Rollen, und wir möchten in diesem Workshop aufzeigen, was sich dahinter verbirgt und wo die klanglichen Unterschiede liegen.

Cordial bringt neue BLACKLIGHT-EDITION: UV-reaktive Instrumentenkabel
News

Cordial stellt mit der&nbsp;BLACKLIGHT-EDITION&nbsp;neue Instrumentenkabel&nbsp;vor, die unter UV-Licht leuchten. Der &bdquo;Blacklight Effekt&ldquo; wird durch eine spezielle Farbstoffzusammensetzung in der Gewebemantelproduktion erreicht. Beim Einsatz von Schwarzlichtlampen wird somit in der Dunkelheit sichtbar, was normalerweise f&uuml;r das menschliche Auge nicht erkennbar ist. Die Kabel sind in den hippen Farben Gr&uuml;n oder Orange (beide schwarz abgesetzt) erh&auml;ltlich. Time &hellip; <a href="https://www.bonedo.de/artikel/ecohemp-kooperation-zwischen-cordial-und-trees-for-the-future-trees/">Continued</a>

Cordial bringt neue BLACKLIGHT-EDITION: UV-reaktive Instrumentenkabel Artikelbild

Cordial stellt mit der BLACKLIGHT-EDITION neue Instrumentenkabel vor, die unter UV-Licht leuchten. Der „Blacklight Effekt“ wird durch eine spezielle Farbstoffzusammensetzung in der Gewebemantelproduktion erreicht. Beim Einsatz von Schwarzlichtlampen wird somit in der Dunkelheit sichtbar, was normalerweise für das menschliche Auge nicht erkennbar ist. Die Kabel sind in den hippen Farben Grün oder Orange (beide schwarz abgesetzt) erhältlich. Time to shine! 

Bonedo YouTube
  • Crunchy Tones with the Boss Katana Go! #shorts
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Meinl | Caixa Snares 12" & 14" | Sound Demo